Als Anlaufstelle für wirtschaftliche Fragestellungen rund um den Corona-Virus bündelt die KölnBusiness Wirtschaftsförderung die aktuell vorhandenen Informationen und Services für Kölner Unternehmen. 

Wir weisen darauf hin, dass Unternehmen und Gewerbetreibende bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge der Corona-Pandemie verschiedene steuerliche Hilfsangebote unseres Steueramtes nutzen können.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Links.

NEU seit 27. März 2020: Soforthilfe für von der Corona-Krise 03/2020 besonders geschädigte Unternehmen und Angehörige Freier Berufe einschließlich Soloselbstständige aus dem Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sowie des Bundesprogramms "Soforthilfen für Kleinstunternehmer und Soloselbständige" ("NRW- Soforthilfe 2020")

Soforthilfe für besonders geschädigte Unternehmen und Angehörige Freier Berufe einschließlich Soloselbstständige Informationsangebot zum Corona-Virus: KölnBusiness baut Anlaufstelle für Kölner Unternehmen auf
KölnBusiness - Coronavirus: Informationen für Unternehmen in Köln
Entlastung von besonders betroffenen Unternehmen

Entlastung von besonders betroffenen Unternehmen

Unser Steueramt informiert über Zahlungserleichterungen für städtische Steuer- und Gebührenforderungen aufgrund der Corona-Pandemie

Wir weisen darauf hin, dass Unternehmen und Gewerbetreibende bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge der Corona-Pandemie verschiedene steuerliche Hilfsangebote unseres Steueramtes nutzen können.

Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen und Gewerbetreibende können, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, ab sofort Anträge beim Steueramt der Stadt Köln auf Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen. Unser Steueramt weist weiter darauf hin, dass es bei komplexen Steuersachverhalten auch sinnvoll und angezeigt sein kann, direkt eine Änderung des Grundlagenbescheides beim zuständigen Finanzamt herbeizuführen. Bei Fragen wenden Sie sich daher bitte frühzeitig an das zuständige Finanzamt oder unser Steueramt.

Darüber hinaus verweisen wir darauf, dass bei den von uns erhobenen Abgaben, hier insbesondere

  • Gewerbesteuer
  • Grundsteuer sowie Abfall-, Straßenreinigungs- und Abwassergebühren
  • Vergnügungssteuern
  • Zweitwohnungssteuer
  • Kulturförderabgabe

die Möglichkeit besteht, einen Antrag auf Stundung von Steuerzahlungen zu stellen. Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, können dabei auch die Stundungszinsen erlassen werden.

Für telefonische Nachfragen zur Gewerbesteuer hat das Steueramt eine Hotline unter der Telefonnummer 0221 / 221-21460 eingerichtet. Diese steht Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie Freitag von 9 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Weiter steht für allgemeine Nachfragen zu allen Steuerarten als zentrale Telefonnummer die 0221 / 221-21686 von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung. Von dort erfolgt eine Weitervermittlung an die zuständige Stelle innerhalb des Steueramtes.

Schriftliche Fragen und Anträge können an die folgenden Stellen gerichtet werden:

Gewerbesteuer: 21-gewerbesteuer@stadt-koeln.de

Fax: 0221 / 221-21030

Grundsteuer sowie die Abfall-, Straßenreinigungs- und Abwassergebühren: 21-grundsteuer@stadt-koeln.de

Fax: 0221 / 221-21514

Vergnügungssteuern: 21-aufwandsteuer@stadt-koeln.de

Fax: 0221 / 221-25402

Zweitwohnungssteuer: 21-aufwandsteuer@stadt-koeln.de

Fax: 0221 / 221-21750

Kulturförderabgabe: 21-kulturfoerderabgabe@stadt-koeln.de

Fax: 0221 / 221-22907

Bei laufenden Vollstreckungsmaßnahmen, die ausgesetzt werden sollen, wenden Sie sich bitte an die Vollstreckungsabteilung der Kämmerei der Stadt Köln:

E-Mail: vollstreckung@stadt-koeln.de

Telefon: 0221 / 221-21564

Für die vom Finanzamt erhobenen Steuern, wie die Einkommens-, Körperschafts-, Umsatz-, Grunderwerbs- und Erbschaftssteuer, wenden Sie sich bitte unmittelbar an das für Sie zuständige Finanzamt.