Bis einschließlich 19. April 2020 sind jegliche Veranstaltungen im Kölner Stadtgebiet untersagt

In seiner Sitzung am 14. März 2020 hat sich der Krisenstab der Stadt Köln mit der Umsetzung des Erlasses des Landes NRW vom 13. März 2020 zur Durchführung von Veranstaltungen befasst. Das Land hat die Kommunen angewiesen, auch Veranstaltungen mit einer erwarteten Teilnehmerzahl unter 1.000 Teilnehmern grundsätzlich zu untersagen.

Per Allgemeinverfügung untersagt die Stadt Köln ab einschließlich Sonntag, 15. März 2020, bis einschließlich 19. April 2020 jegliche Veranstaltung im Kölner Stadtgebiet. Das Verbot gilt auch für Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften.

Weitere Informationen, auch für Ausnahmen, finden Sie unter dem Link "Corona-Virus: Neue Regelungen für Veranstaltungen"

Corona-Virus: Neue Regelungen für Veranstaltungen Erlass des Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales für Veranstaltungen etc.
Robert Koch-Institut: Bewertungsleitfaden für Großveranstaltungen
Abgesagte oder verlegte Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus