Veranstaltungen

Gemäß der Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO), die bis einschließlich 24. Juni 2021 gültig ist, gilt folgendes:

Erlaubt bleiben – unter jeweils im Einzelfall zu beachtenden Bedingungen – unter anderem:

  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz (z. B. Demonstrationen),
  • Veranstaltungen, die der Grundversorgung der Bevölkerung, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und –vorsorge dienen (z. B. auch Parteiversammlungen oder Blutspenden),
  • Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien, die nicht digital durchgeführt werden können,
  • Beerdigungen und 
  • standesamtliche Trauungen.

Darüber hinaus gilt:
Liegen die Inzidenzwerte in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt stabil unter 100, erfolgen gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen Öffnungsschritte in einem dreistufigen Verfahren.

In welcher Stufe sich Köln befindet können Sie hier tagesaktuell ablesen unter Coronaschutz-Regeln vor Ort
Dreistufiges Verfahren zu Öffnungsschritten

Große Festveranstaltungen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat mit der "Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung - CoronaSchVO)" Einschränkungen bei Veranstaltungen und Versammlungen geregelt.

Große Festveranstaltungen sind weiterhin bis einschließlich 31. August 2021 untersagt. Dazu zählen Straßen-, Dorf- und Schützenfeste, Festivals und alle anderen Veranstaltungen bei denen die Rückverfolgbarkeit gar nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand sichergestellt werden kann. Allgemeine Veranstaltungen sind unter bestimmten Bedingungen zulässig.
Ab dem 1. September 2021 sind Volksfeste mit bis zu 1000 teilnehmenden Personen mit Negativtestnachweis und mit einem durch die zuständige Behörde genehmigten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept zulässig (in Inzidenzstufe 1).

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung - CoronaSchVO) in der ab dem 21. Juni 2021 gültigen Fassung
Abgesagte oder verlegte Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstaltungen

Veranstaltungen und Angebote bei denen im Rahmen der Corona-Schutzverordnung NRW eine Anzeigepflicht besteht sowie Veranstaltungen und Angebote, die erst nach Zulassung durch die zuständigen Behörden durchgeführt werden dürfen, können mithilfe dieses Formulars angemeldet werden. Gleiches gilt für öffentliche Veranstaltungen, die im Kölner Stadtgebiet nach dem 31. August 2021 (Großveranstaltungen) stattfinden sollen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Bearbeitung Ihres Anliegens aufgrund der Vielzahl der Anfragen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann.

Einreichung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts