Seele und Geist werden beflügelt

Körperliche Anstrengungen führen zur Ausschüttung von Endorphinen, den "Glückshormonen", wodurch Stress, Angst und Ärger reduziert werden und die Stimmungslage sich ganz allgemein verbessert.

Mäßige Ausdauer statt kurzer Anstrengung

Eine mäßige Ausdauerbelastung ist sehr viel günstiger als kurzzeitige starke Anstrengungen. Grundsätzlich geeignete Sportarten sind Schwimmen, Radfahren, Wandern, Walken, Tanzen oder Gymnastik. Hierbei werden viele Muskeln benutzt, man kommt nicht so schnell "außer Puste". Dabei sollte der Puls eine Zahl von 180 minus Lebensalter nicht überschreiten.

Fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt!

Wenn Sie erst im vorgerückten Alter mit sportlicher Betätigung beginnen, sollten Sie vorher unbedingt den Rat Ihrer Hausärztin oder Ihres Hausarztes einholen, damit Sie sich nicht überfordern.

Wenn Sie sich Sport nicht mehr zutrauen, sollten Sie durch Gymnastik oder regelmäßige Spaziergänge für die notwendige Bewegung sorgen.

Täglich 3.000 Schritte extra wirken wahre Wunder!

Mit anderen macht's mehr Spaß!

Motivieren Sie Freundinnen, Freunde und Bekannte zum gemeinsamen Wandern. Suchen Sie bei der Volkshochschule geeignete Kurse oder schließen sich einem Sportverein an, der speziellen Angebote für Seniorinnen und Senioren hat.