06. Juli 2017

Uhrzeit:

19:30 bis 21 Uhr

Infos:

Preis: Die Teilnahme ist kostenlos.

Kann man für Liebe ins Gefängnis kommen? Muss man sich verstellen, um angstfrei durch die Straßen laufen zu können? Darf man nicht leben, wie man will und wie man ist? Wären Sie mutig genug, für Ihre Rechte zu kämpfen?

Lesbische, schwule und queere Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger aus Tunesien sind in Köln zu Gast. Sie berichten über ihr Leben und ihre Arbeit. Es sind Geschichten von Diskriminierung, Überleben und Hoffnung.

An diesem Abend kooperieren die Hirschfeld-Eddy-Stiftung des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland (LSVD), die Heinrich-Böll-Stiftung und VHS Köln.

Hinweis: Unter dem Titel "Where Love is Illegal" werden vom 26. Juni bis 14. Juli 2017 im VHS-Studienhaus am Neumarkt zudem Bilder des neuseeländischen Fotografen Robin Hammond ausgestellt. Sie zeigen die Situation von lesbischen, schwulen und queeren Tunesierinnen und Tunesiern. Ausstellung und Vernissage sind ohne Eintritt und öffentlich zugänglich.

Veranstaltungsort
FORUM Volkshochschule im Museum
Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 221-93579
Fax:
0221 / 221-93583
Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16 und 18 (Haltestelle Neumarkt)
    Bus-Linien 136 und 146 (Haltestelle Neumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen