© Joachim Sperl

vom 26. Mai 2022 bis 29. Mai 2022

Infos:

Preis:
Einzeltickets 7 bis 8,50 Euro, ermäßigt an der Abendkasse 5 bis 6,50 Euro
Festivalpass: 35 Euro

Für Hörgeschädigte bietet das Filmforum Induktionsschleifen an.

Anmeldung/Vorverkauf: Vorverkauf über Ticket.io

Seit 2013 wird einem begeisterungsfähigen Kölner Publikum - auch der großen iranischen Community - die filmische Vielfalt des Iran präsentiert. Unter dem Titel "Visions of Iran" wird 2022 diese Linie fortgeführt.

In globalisierten Zeiten werden auch im Iran einzelne Filme in internationalem Austausch produziert: unseren stimmungsvollen Eröffnungsfilm "Absence" ("Naboodan") präsentieren wir in Kooperation mit dem „Creative Europe Desk NRW“. Die in Prag spielende Mystery-Geschichte entstand als europäisch-iranische Gemeinschaftsproduktion mit Unterstützung des slowakischen und des tschechischen Filminstituts sowie des Prag Film Fund.  Wir haben den Hauptdarsteller, Regisseur und Produzenten Ali Mosaffa eingeladen und hoffen auf ein spannendes Gespräch direkt zu Festivalbeginn. "Absence" steht für eine Reihe starker Spielfilme, die wir dieses Jahr präsentieren.

Besonders hervorgehoben sei "Careless Crime" ("Jenayat-e bi deghat") von Shahram Mokri, der bei den Filmfestspielen von Venedig den Kritikerpreis für das beste Drehbuch erhielt. Mokri gilt seit seinem internationalen Durchbruch mit "Fish and Cat" (2014) als Vertreter eines neuen innovativen Kinos. Wie er eine Gruppe Brandstifter zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Film und Realität wandern lässt, verspricht eine intensive Leinwanderfahrung.

Kurzfristig ins Programm holen konnten wir "The Apple Day" – ein Beispiel für die Tradition des iranischen Kinderfilmes, der mit seinem Blick in gesellschaftliche Milieus generationenübergreifend Große und Kleine anspricht. Mahmoud Ghaffarys Film, der bei der Berlinale in der Sektion "Generation Kplus" lief, erzählt vom mühseligen Alltag eines Teheraner Obstverkäufers und seiner Familie. Wir präsentieren ihn in einer Kooperation mit dem Kölner Kinder- und Jugend Filmfestival "Cinepänz".

Materialien

Veranstaltet von
Allerweltskino e. V.
Alteburger Straße 113
50678 Köln - Neustadt/Süd
Telefon:
0221 / 371167
Veranstaltungsort
Filmforum NRW e. V. - Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-24498
Fax:
0221 / 221-24114
Beschreibung

Mit dem neuen Modell eines die Stadtgrenzen übergreifenden Filmforums bespielen acht Partnerinnen und Partner das Kino im Museum Ludwig, um es als Ort für Filmgeschichte und zeitgenössische Filmkultur zu etablieren. Darüber hinaus werden Vorträge und Diskussionen zur Filmkultur, Veranstaltungen im Bereich audiovisueller Medien, sowie ausgewählte Projekte von Filmschaffenden organisiert.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien: 5, 16 und 18 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
    S-Bahn-Linien: S 6, S 11, S 12 und S 13 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
Fahrplansuche auf KVB.koeln
Start

Ziel

Fahrradroute planen