© Europäisches Dokumentationszentr

17. Januar 2020

Uhrzeit:

ab 18 Uhr

Das Verhältnis zwischen Polen und Deutschland war nie einfach und bleibt von der Geschichte belastet. Auch aktuell ist die Beziehung zwischen diesen beiden EU-Ländern kompliziert. Seit 2004 ist Polen das größte der neuen Mitgliedsländer der EU. Inzwischen gibt es seit geraumer Zeit Zweifel am europäischen Kurs Polens.

  • Welche Rolle spielen die Nationalkonservativen nach den Wahlen im Oktober 2018?
  • Wie bedeutsam sind Zivilgesellschaft und Opposition?
  • Kennen wir eigentlich dieses große und wichtige Land, das sich dem Herzen Europas zugehörig fühlt und nicht an den Rand gedrängt werden möchte?

Unser Gast an diesem Abend ist Malgorzata Burek. Sie ist Polin, lebt in Deutschland und ist Vorstand von Mitte 21 - Verein zur Förderung der Völkerverständigung und der Demokratie e. V.

Durch die Veranstaltung führen Jochen Leyhe und Siebo M. H. Janssen.

 

Veranstaltungsort
Europäisches Dokumentationszentrum USB
Universitätsstraße 33
50931 Köln
Telefon:
0221 / 470-3312
Fax:
0221 / 470-5166

Anfahrt

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen