© Hartmut Unger

22. Januar 2020

Uhrzeit:

19 bis 21 Uhr

Infos:

Preis:
Der Eintritt ist frei.

"Von Nazis verfolgt, im Versteck überlebt, Demokratie gelehrt"

Der engagierte und beliebte Pädagoge Otto Unger (1890 bis 1984), der mit seiner Familie seit Mitte der 1930er Jahre in Köln-Brück lebte, wurde aufgrund der NS-Gesetze als Jude verfolgt. Um Deportation und Ermordung zu entgehen, floh er im Herbst 1944 aus dem Sammellager in Köln-Müngersdorf und überlebte, versteckt von einem mutigen Kaplan, in Köln. In der Nachkriegszeit vermittelte er seinen Schülern demokratisches Gedankengut. Seine Geschichte steht exemplarisch für das Schicksal der Menschen, die als "nicht-arisch" verfolgt wurden, in "privilegierter Mischehe" lebten oder als "Mischling ersten Grades" galten.

Veranstalter
GERMANIA JUDAICA - Kölner Bibliothek zur Geschichte des Deutschen Judentums e. V.
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln
Telefon:
0221 / 232349
Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 221-23828
Fax:
0221 / 221-23933
Öffnungszeiten

Montag, 10 bis 18 Uhr (mit eingeschränktem Service!)
Dienstag und Donnerstag, 10 bis 20 Uhr
Mittwoch und Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, 10 bis 15 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Es ist ein Personenaufzug vorhanden.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16, und 18 und (Haltestelle Neumarkt)
    Bus-Linien 136 und 146 (Haltestelle Neumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen