05. Juli 2017

Uhrzeit:

18:45 und 20:50 Uhr

Infos:

Preis:
Jeweils 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Für Hörgeschädigte bietet das Filmforum Induktionsschleifen an.

18:45 Uhr: The Book of Gabrielle

Großbritannien 2016
79 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie: Lisa Gornick

Die lesbische Gabrielle (Regisseurin und Drehbuchautorin Lisa Gornick) arbeitet an einem erotisch illustrierten Handbuch zum Thema Sex – mit dem verfänglichen Titel "How to Do it" (zu deutsch: "wie man es macht"). Während einer Autogrammstunde in einer Buchhandlung lernt sie den bekannten Autoren Saul (Allan Corduner) kennen, dessen Werke sie schon seit ihrer Kindheit liebt und gleichzeitig hasst. In Gesprächen über ihr Buch erzählt Gabrielle Saul immer mehr Details aus ihrem Privatleben und sexuellen Erfahrungen, unter anderem über ihre nicht unkomplizierte Beziehung zu der jüngeren Olivia (Anna Koval) oder ihrem Wunsch, "penisfrei" zu leben. Saul hilft Gabrielle zwar dabei, ihr Buch fertig zu stellen, aber es kommen auch jede Menge neue Probleme auf sie zu: Was führt Saul im Schilde? Und wohin steuert ihre Amour Fou mit Olivia?

Der Film ist ein wunderschönes, leicht beschwingtes Drama über eine kreative Frau, die es liebt zu lieben. Die lockere und selbstironische Inszenierung wandelt auf ähnlich philosophischen Pfaden wie frühe Filme von Woody Allen. Die lustvollen grafischen Arbeiten in ihrem dritten Spielfilm übernimmt Lisa Gornick gleich selbst, was dem Film weitere Authentizität verleiht.

20:50 Uhr: Dream Boat

Deutschland 2017
95 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie: Tristan Ferland Milewski

Männer aus 89 Nationen treiben auf einem Kreuzfahrtschiff entlang der spanischen Ostküste. Sonne, Meer, nackte Haut und viel Testosteron heizen die Stimmung auf. Der Countdown läuft für sieben Tage Jagd nach Liebe, Glück und ewiger Jugend: das Versprechen des Traumschiffs für schwule Männer.

Schon Monate vorher fiebern die Passagiere dieser Reise entgegen. Sie stählen ihre Körper, statten sich mit Push-Up-Badehosen aus, die ihre Erfolgschancen erhöhen sollen, und füllen ihre Koffer mit sexy Outfits und glamourösen Kostümen. Für die Männer ist die Fahrt auf dem "Dream Boat" eine Befreiung von politischen, sozialen oder inneren Restriktionen. Das freie Leben, von dem viele träumen, scheint hier nun endlich Realität zu werden. Tag und Nacht verschmelzen im Rhythmus der Partymusik. Im Schwebezustand dieser traumhaften Reise werden die Protagonisten umso härter mit ihrer eigenen Realität konfrontiert. Unter der scheinbar paradiesischen Oberfläche drängen sich die grundlegenden Themen ihres Lebens: die Frage nach Lebensentwürfen im Alter, Familie, die Suche nach Zugehörigkeit, der Wunsch nach Selbstakzeptanz, Liebe, Partnerschaft. Sie werden mit dem Körperkult der schwulen Szene konfrontiert und spüren, dass man sich auch zwischen 3.000 potenziellen zukünftigen Partnern ziemlich einsam fühlen kann. So wird die Urlaubsreise für manch einen ganz unerwartet zur inneren Odyssee, eine Reise zum eigenen Kern.

Zum ersten Mal durfte ein Filmteam die bislang einzige schwule Kreuzfahrt Europas auf dem Mittelmeer begleiten und in den Mikrokosmos an Bord eintauchen. Der Dokumentarfilm, der bei der Berlinale uraufgeführt wurde, gewährt einen ungewöhnlichen Einblick in ein Universum, das der Außenwelt normalerweise verborgen bleibt und in dem die meisten Passagiere eines eint: der Wunsch, an einem geschützten Ort als derjenige leben und lieben zu können, der man ist.

Eine Veranstaltung von homochrom

Veranstaltungsort
Filmforum NRW e. V. - Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-24498
Fax:
0221 / 221-24114
Beschreibung

Mit dem neuen Modell eines die Stadtgrenzen übergreifenden Filmforums bespielen acht Partnerinnen und Partner das Kino im Museum Ludwig, um es als Ort für Filmgeschichte und zeitgenössische Filmkultur zu etablieren. Darüber hinaus werden Vorträge und Diskussionen zur Filmkultur, Veranstaltungen im Bereich audiovisueller Medien, sowie ausgewählte Projekte von Filmschaffenden organisiert.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien: 5, 16 und 18 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
    S-Bahn-Linien: S 6, S 11, S 12 und S 13 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen