© Hoffman und Campe Verlag

30. Januar 2020

Uhrzeit:

19 Uhr

Infos:

Preis:
Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro für Schülerinnen, Schüler, Studierende und mit dem Köln-Pass.

Anmeldung/Vorverkauf:
Die Karten sind im Vorverkauf über KölnTicket und an der Abendkasse erhältlich.

Dora und Walter Benjamin - Biographie einer Beziehung

Während Walter Benjamin eine Ikone der Philosophie ist, bleibt seine Frau Dora als Autorin noch zu entdecken. Die studierte Chemikerin und Philosophin, Tochter einer Wiener Zionisten-Familie, schrieb in Romanen, Kurzgeschichten und Reportagen genauso fundiert über die Gefahr kommender Gaskriege wie über das Werk von Virginia Woolf oder die Stellung der Frau in der Weimarer Republik. In der Benjamin-Biographik wird sie meistens sehr negativ dargestellt. Sie soll Benjamin nicht verstanden und in seiner Genialität gehemmt haben, während sie in Wahrheit lange für seinen Unterhalt sorgte und ihm alle Freiheiten ließ. Nach einem hässlichen Scheidungskrieg nannte er sie schon bald wieder "seine Frau", vor allem in der Zeit des Exils, als sie ein Hotel in Sanremo betrieb, in dem er häufig Asyl fand. Im Gespräch mit Roberto Di Bella präsentiert Eva Weissweiler ihr neues Buch, das von der dramatischen Beziehung dieses ungewöhnlichen Paares handelt.

Eva Weissweiler lebt als freie Schriftstellerin und Rundfunkautorin in Köln. Sie studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Islamwissenschaft. Sie veröffentlichte unter anderem die Bücher Clara Schumann (1990), Tussy Marx. Das Drama der Vatertochter (2002), Wilhelm Busch, der lachende Pessimist (2007), Otto Klemperer (2009), Friedelind Wagner (2013), Luise Straus-Ernst (2016) und zuletzt Lady Liberty: Das Leben der jüngsten Marx-Tochter Eleanor (2018).

Roberto Di Bella studierte Germanistik und Romanistik, promovierte über Rolf Dieter Brinkmann und arbeitet als Kulturvermittler, Übersetzer, Dozent für Deutsch als Fremdsprache und als Lehrbeauftragter für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft. Seit 2015 leitet er in Köln das "Interkulturelle Autorencafé fremdwOrte".

Weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Abends:

  • ProfDr. Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e. V.
  • Mona Benjamin, Autorin und Enkelin von Dora und Walter Benjamin
  • Sonja Kargel, Schauspielerin, liest Texte von Dora Benjamin

Die Veranstaltung des Literatur-in-Köln-Archivs kooperiert mit Germania Judaica e. V. und der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 221-23828
Fax:
0221 / 221-23933
Öffnungszeiten

Montag, 10 bis 18 Uhr (mit eingeschränktem Service!)
Dienstag und Donnerstag, 10 bis 20 Uhr
Mittwoch und Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, 10 bis 15 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Es ist ein Personenaufzug vorhanden.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16, und 18 und (Haltestelle Neumarkt)
    Bus-Linien 136 und 146 (Haltestelle Neumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen