Eberhard von Groote (1789–1864) begann sein Tagebuch am 15. April 1815, als er von Köln aufbrach, um sich der preußischen Armee für den Kampf gegen Napoleon anzuschließen. Seine Aufzeichnungen, die er schließlich bis 1824 fortführte, umfassen etwa 2300 eng beschriebene Seiten.

Zehn Jahre lang protokollierte Groote die Ereignisse in seinem Umfeld, notierte seine Eindrücke zu Personen und äußerte Ansichten über Politik, Kunst und Literatur. Ähnlich facettenreich ist auch seine weitläufige Korrespondenz mit Familienmitgliedern, Freunden und Gelehrten. Sie hat sich von Grootes Jugendzeit bis in sein Alter in mehreren hundert Briefen erhalten. Für die Sozial- und Alltagsgeschichte Kölns in der preußischen Zeit bilden Tagebuch wie Briefe seltene und eindrucksvolle Quellen.

Die Historikerin Dr. Barbara Becker-Jákli bearbeitete den ersten Band des Tagebuchs, der im April 2015 erschien. Sie gibt Einblick in Eberhard von Grootes Texte und in seine Biografie.

Der Vortrag ist eingebunden in die Ausstellung "KÖLN - R(H)EIN - PREUSSISCH?" vom 16. April 2015 bis zum 13. September 2015.

Veranstalter
Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln e. V.
c/o Historisches Archiv der Stadt Köln - Heumarkt 14
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-24455
Fax:
0221 / 221-24480
Veranstaltungsort
Historisches Archiv der Stadt Köln
Brabanter Straße 2-4
50674 Köln - Neustadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-22327
Fax:
0221 / 221-22480
Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag und Freitag, 9 bis 16:30 Uhr
Mittwoch, 9 bis 19:45 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 7 und 9 (Haltestelle Heumarkt)
    Bus-Linien 106, 132, 133, 260 und 978 (Haltestelle Heumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen