01. Juni 2017

Uhrzeit:

19 Uhr

Infos:

Preis: 2,50 Euro

Deutschland 2017
30 Minuten
Regie: Philip Widmann

Ausgangspunkt des Films ist der Brief eines japanischen Philosophen an Martin Heidegger. Dieser bittet seinen deutschen Kollegen um Rat, wie mit der voranschreitenden Technisierung umzugehen sei, wie Mensch und Technologie zusammen existieren können. Über die Montage - von Briefen, Paraphrasen philosophischer Schriften, von Gesprächen und biografischen Notizen mit Super 8-Aufnahmen von Landschaften, urbanen und natürlichen belebten und verlassenen Orten - schlägt der Film eine Brücke zwischen Zeiten, Orten und Personen. Er offenbart die Komplexität von Vermittlung und Versöhnung zwischen Kulturen, Natur und Technologie, zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Traum und Tatsache.

Philip Widmann, geboren 1980 in Berlin, studierte Kulturanthropologie an der Universität Hamburg und visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 2016 ist Widmann Doktorand am Graduiertenkolleg "Das fotografische Dispositiv" der Hochschule für bildende Künste Braunschweig. Seine filmischen Arbeiten wurden auf einer Vielzahl von internationalen Festivals und Kunstinstitutionen gezeigt. 2014 war Widmann Stipendiat der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, 2015 an der Villa Kamogawa/Goethe-Institut in Kioto sowie am Srishti Institute of Art, Design and Technology/Goethe-Institut in Bangalore.

Veranstaltungsort
Temporary Gallery - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Mauritiuswall 35
50676 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 30234466
Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag, 14 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag, 13 bis 17 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 9, 12 und 15 (Haltestelle Zülpicher Platz)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen