08. Mai 2019

Uhrzeit:

19 bis 21 Uhr

Infos:

Preis: Eintritt frei

Ein heiter-tiefgründiger Themenabend für Jugendliche und Eltern mit dem Philosophen Dr. Jörg Bernardy rund um das Thema Computerspielsucht.

Was passiert, wenn sich ein junger Mensch voll und ganz in einem Computerspiel verliert? Wenn er oder sie nachts wach wird und sich direkt wieder in der Handlung des Spieles befindet? Wenn es nichts Wichtigeres zu geben scheint, als das nächste Level zu erreichen? Wenn das Taschengeld dafür draufgeht, sich eine besonders gute Ausrüstung zusammenzustellen und herunterzuladen? Eltern sind dann oft beunruhigt und machen sich Sorgen, ihr Spross könnte süchtig nach Computerspielen sein. Wie berechtigt sind solche Ängste? Was sind Alarmsignale, auf die Eltern reagieren sollten? Und welche Rolle spielt dieses „Sich-verlieren" möglicherweise in der Entwicklung eines jungen Menschen?

Wir möchten am 8. Mai in der Stadtteilbibliothek Köln-Kalk mit dem Philosophen und Jugendbuchautoren Dr. Jörg Bernardy über dieses Thema sprechen. Mitmischen werden bei diesem Gespräch Medienpädagoginnen und -pädagogen der Stadtteilbibliothek Kalk und der Fachstelle für Medienkultur NRW.

Die Stadtteilbibliothek Kalk verfügt seit der Wiedereröffnung Ende 2018 über einen sehr gut ausgestatteten Makerspace und macht für junge Leute zahlreiche Angebote rund ums Gaming. Außerdem laden wir Jugendliche ein, die als Spieletester beim Spieleratgeber-NRW mitarbeiten.

Durch den Abend führt Frank Liffers vom Verein junge Stadt Köln e.V.

In Kooperation mit Spieleratgeber-NRW und junge Stadt Köln e.V.

Veranstaltungsort
Stadtteilbibliothek Kalk
Kalker Hauptstraße 247-273
51103 Köln - Kalk
Telefon:
0221 / 221-98701
Fax:
0221 / 221-98707
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

Servicezeiten:
Dienstag, Mittwoch von 12 bis 18 Uhr
Donnerstag von 11 bis 19 Uhr
Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Es ist ein Personenaufzug vorhanden.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk-Kapelle)
    Bus-Linie 159 (Haltestelle Kalk-Kapelle)
    S-Bahn-Linie S 12 und Regionalbahn-Linie RB 25 (Haltestelle Kalk-Trimbornstraße)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen