© FilmInitiativ Köln e. V.

vom 13. September 2018 bis 23. September 2018

Infos:

Preis:
Neben den Einzeltickets kann für alle Vorstellungen im Filmforum im Museum Ludwig und im Filmclub 813 auch ein Festivalpass erworben werden:
40 Euro, ermäßigt 30 Euro
Förderpreis: 50 Euro (gerne auch mehr)

68 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, die meisten von ihnen in ihren eigenen Nachbarländern. Die Gründe sind so bekannt wie vielfältig: Krieg, Demokratiedefizite und wirtschaftliche Not. Dabei gelangt nur ein kleiner Teil der globalen Flüchtlinge (um die 17 Prozent) in das vergleichsweise reiche Europa, 30 Prozent aller Flüchtlinge leben in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Wird der Maghreb hinzugezählt, beherbergt Afrika sogar etwa die Hälfte der Flüchtlinge weltweit.

Die innerafrikanische Migration ist ein zentraler Fokus beim diesjährigen Afrika Film Festival Köln, mit 25 Titeln; doch auch die Filme des Rahmenprogramms durchzieht das Thema häufig auf direkte oder indirekte Weise.

Das Festival wird eröffnet von Amil Shivji, der in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat. Er war schon mehrfach als Regisseur bei FilmInitiativ zu Gast. Während des Festivals stellt er auch seinen neuen Spielfilm "T-Junction" (15. September 2018, 19:30 Uhr) vor.

Zu den weiteren internationalen Gästen, deren Filme beim Festival gezeigt werden und die bereits zur Eröffnung nach Köln kommen, gehören Faouzi Bensaidi (Marokko), Asher Emmanuel (USA), Hawa Essuman (Kenia), David Fedele (Australien), Kumut Imesh (Frankreich/Elfenbeinküste), Claude Mangin (Frankreich), Eddy Munyaneza (Burundi) und Asurf Oluseyi (Nigeria).

Den musikalischen Auftakt des Festivals präsentiert der aus dem Senegal geflüchtete Sänger und Gitarrist Xelu Baye Fall mit seiner Band.

Veranstalter
FilmInitiativ Köln e. V. - Filme aus Afrika
Heidemannstraße 76a
50825 Köln - Neuehrenfeld
Telefon:
0221 / 4696243
Veranstaltungsort
Diverse Veranstaltungsorte in Köln

Anfahrt

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen