22. bis 25. August

Lifestyle trifft Trend-Sport – unter dem Motto "EAT, PLAY, LOVE" gab sich die Weltelite im Wakeboard Ende August am Fühlinger See die Klinke in die Hand. Beim europäischen Tour-Stop der World-Series traten die 20 besten Wakeboarderinnen und Wakeboarder gegeneinander an und kämpfen um ein Preisgeld von 40.000 Euro. Aber nicht nur der World Cup lockte die Aktiven nach Köln: bereits zum vierten Mal wurden die deutschen Meistertitel in fünf ausgeschriebenen Klassen vergeben. Die Sportstadt Köln ist Bundesleistungsstützpunkt der Wakeboarder und Wakeboarderinnen.

EAT, PLAY, LOVE war jedoch mehr als der vielseitige, sportliche Wettkampf zu Wasser.

Während die Sportlerinnen und Sportler durch die Lüfte flogen, konnte das Publikum am Uferrand exotische Snacks und selbstgemachtes Eis genießen. Rund 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren Zeuge, als die Stars ihr Können präsentierten und sich vor einmaliger Kulisse auf der Regattastrecke des Fühlinger Sees sportliche Wettkämpfe der Extraklasse lieferten.

Wakeboarden ist kein Sport wie jeder andere. Wakeboarden verbindet pure Athletik mit Leidenschaft und den individuellen Charaktereigenschaften der Athletin oder des Athleten. So geht es beim "Tanz auf dem Wasser" nicht nur um die perfekte Kür aus lauter aneinandergereihten Stunts, sondern vor allem um die Individualität des Gezeigten. Erst durch den sogenannten Style zeigt sich die Einzigartigkeit.

Sport, Esskultur und Lifestyle ergaben ein einzigartiges Event, das – untermalt von einem abwechslungsreichen musikalischen Rahmenprogramm – Interessierte aus allen Altersklassen anzog. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung.