26. und 27. Mai 2018

Highlight im Europäischer Spitzenhandball – das VELUX EHF FINAL4 2018 ist der Saisonhöhepunkt des europäischen Spitzenhandballs. Zum neunten Mal trafen beim Finalturnier der Handball Champions League die vier stärksten Teams Europas in Köln aufeinander. Im diesjährigen Turnier standen sich gleich drei französische Mannschaften sowie der Titelverteidiger aus dem Vorjahr gegenüber: Paris Saint-Germain Handball, HBC Nantes, HC Vardar Skopje und Montpellier HB. Hochklassiger und dramatischer Sport sowie Entertainment der Extraklasse waren in und rund um die LANXESS arena garantiert.

Die Metropole Köln mit ihrem internationalen Flair bietet das ideale Umfeld, das keine Wünsche offen lässt, um für ein Wochenende zum europäischen Mittelpunkt des Handballs zu werden. So auch in diesem Jahr. Die Opening Party mit Live-Musik, zahlreichen Mitmachaktionen, Präsentation der Teams und Feuerwerk gehört seit Jahren zum Programm und zog die Handballfans bereits am Freitag in die Domstadt. Musikalisch wurden die Fans unter anderem von der Band Querbeat unterhalten. Die erfolgreiche Kölner Band brachte nicht nur Trompeten, Posaunen, Tuba und Saxophone mit auf die Bühne, sondern auch die perfekte Kombination aus Brass und Party-Musik.

Der wahre Nervenkitzel startete am Samstag mit den Halbfinalspielen. Bei seiner dritten Turnierteilnahme in Folge traf der letztjährige Finalist Paris Saint-Germain Handball im ersten Halbfinale um 15:15 Uhr auf seine französischen Landsleute von HBC Nantes. In einem packenden Spiel siegte die Mannschaft aus Nantes 32:28 (17:14) mit neuem Rekord des Top-Scorers Kiril Lazarov, der mit den meisten Toren in der Endrunde nun Rekordträger des EHF FINAL4 ist. Nachdem HBC Nantes als erster Finalteilnehmer fest stand, betrat der Titelverteidiger das Feld: HC Vardar Skopje aus Mazedonien traf um 18 Uhr auf die dritte französische Mannschaft Montpellier HB. Und auch hier siegte der vermeidliche Underdog. Die Handballer aus Montpellier gewannen nach einem sehr ausgeglichenen Spiel mit 28:27 (14:11).

Am Sonntag folgten das Spiel um Platz drei und zum krönenden Abschluss das Finale.  Im Spiel um Platz drei stellten die Handball-Stars aus Paris und Skopje ihr gesamtes Können dar und boten den Fans Handball vom Feinsten. Als Revanche zur Finalpartie aus dem Vorjahr lieferten sich die Spieler ein ausgeglichenes Duell, welches erst in den letzten Minuten mit 29:28 (14:15) entschieden durch Paris wurde. Nach einer kleinen musikalischen Verschnaufpause der Band Welshly Arms kam es zum französischen Finale. Mit leidenschaftlicher Unterstützung der angereisten Fans, kämpften die Teams aus Nantes und Montpellier um jeden Ball. Am Ende hatte Montpellier den längeren Atem und siegte - nach 2003 zum zweiten Mal - in der Königsklasse des europäischen Handballs mit 32:27.

Alle Spiele wurden mit einer aufwändigen Opening Show eröffnet, die die Fans staunen und die Spannung steigen ließ.

Obwohl sich erneut keine deutsche Mannschaft für das Final Four qualifizieren konnte, erlebte Köln ein Handballfest mit vielen internationalen Gästen, die neben hochklassigem Sport auch ein erstklassiges Unterhaltungsprogramm geboten bekamen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung VELUX EHF FINAL4 - Jubliäums-Event 2019 zum 10. Mal in Köln Handball-Highlight 2019 - Die Handball-Weltmeisterschaft gastiert in Köln