Nachdem die Corona-Pandemie im März 2020 Deutschland erreichte, wurden zur Eindämmung zahlreiche Beschränkungen im öffentlichen Leben erlassen. Auch der Sport war davon nicht ausgenommen und teilweise sogar im besonderen Maße betroffen. Diese Einschränkungen werden zur Zeit entsprechend der aktuellen Gesundheitslage angepasst. Um einen aktuellen Stand zu Sport in Corona-Zeiten zu vermitteln, sind auf dieser Seite die entsprechenden Informationen gebündelt.

Derzeit gültige Regelungen im Sport

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat eine neue Fassung der Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. 

Die neue Corona-Schutzverordnung ist deutlich schlanker als die vorherigen. Sie unterscheidet nicht mehr zwischen verschiedenen Inzidenzstufen. Vielmehr gibt es mit der 7-Tage-Inzidenz von 35 nur noch eine entscheidende Wegmarke.

Unterhalb einer 7-Tage-Inzidenz von 35 ist die Sportausübung grundsätzlich ohne Einschränkungen möglich. Bei der Sportausübung ist gemäß Paragraph 3 Absatz (2) Nummer 12 das Tragen einer Maske entbehrlich, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 an fünf Tagen hintereinander darf gemäß Paragraph 4 Absatz (2) Nummer 1 der Sportbetrieb in Innenräumen nur noch von immunisierten oder getesteten Personen ("3-G") besucht oder ausgeübt werden.

Gemäß Paragraph 2 Absatz (8) sind immunisierte Personen solche, die vollständig geimpft oder genesen sind. Getestete Personen sind Personen, die über ein nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 48-Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen.

Schüler*innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt. Der Nachweis der Immunisierung ist gemäß Paragraph 4 Absatz (5) zu kontrollieren. Beim Sport für Kinder und Jugendliche kann das Testerfordernis gemäß Paragraph 4 Absatz (6) in Verbindung mit Absatz (2) auch durch einen gemeinsam beaufsichtigen Selbsttest erfüllt werden.

Zu Sportgroßveranstaltungen dürfen gemäß Paragraph 4 Absatz (4) höchstens 25.000 Zuschauende (einschließlich Geimpfte und Genese) zugelassen werden, wobei oberhalb einer absoluten Zahl von 5.000 Zuschauenden die zusätzliche Auslastung bei höchstens 50 Prozent der über 5.000 Personen hinausgehenden regulären Höchstkapazität liegen darf.

Die jeweils aktuelle Version der Verordnung ist hier hinterlegt:

Corona-Virus - Infos und rechtliche Hinweise
Aktuelle Inzidenzwerte in Nordrhein-Westfalen

Zu beachten sind weiterhin die allgemeinen und bekannten Verhaltensregeln, die in den anliegenden „Hygiene- und Infektionsschutzregelungen“ nochmals gesondert zusammengefasst sind.

Hygiene- und Infektionsschutzregeln

Weiterführende Informationen

Infektionsschutzgesetz auf der Seite des RKI
Informationsseiten zum Corona-Virus in Köln
Informationsportal des Landes Nordrhein-Westfalen
Die 10 DOSB-Leitplanken und die sportartspezifischen Übergangs-Regeln der Fachverbände