Zur Realisierung dieser Aussage sind im städtischen Haushalt zwei finanzielle Zuschussmöglichkeiten vorgesehen, die zum einen für sport- beziehungsweise bewegungsbezogene Projekte, zum anderen für Anschaffungen von Sportgeräten vergeben werden können. Diese sind:

  • Pro Veedel - Mittel

Die Stadt Köln bezuschusst pädagogisch betreute "Sportförderprojekte". Es handelt sich um zeitlich begrenzte Zuschüsse zur Förderung von bewegungsbezogenen Spiel- und Sportangeboten im Freizeitbereich von Kindern und Jugendlichen in "Stadtteilen mit besonderem Hilfebedarf" und in den "Sozialräumen".

Die Umsetzung der Projekte erfolgt in Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Kooperationspartnern, die sich bereits in der Kinder- und Jugendsportarbeit profiliert haben. Ziel ist es, neue Projekte zu initiieren und/oder bereits stattfindende Projekte, die übergangsweise Finanzierungsprobleme haben, zu unterstützen.

  • Kleinere Baumaßnahmen

Wir fördern kleinere Baumaßnahmen im vom Verein ungebundenen Freizeit- und Breitensport durch Zuschüsse für die Anschaffung von großen, fest installierbaren Sportgeräten beziehungsweise bewegungsorientierten Spielgeräten für Außenflächen.
Im Einzelnen können das Tennis- oder Torwände, Tore, Tischtennisplatten, Basketball- oder Netzanlagen und Ballfangeinrichtungen sein. Der Zuschuss wird auf der Basis der Anschaffungskosten gewährt. Der Maximalzuschuss für ein einzelnes Sportgerät beträgt 1.500 Euro und kann bis maximal 50 Prozent der Anschaffungskosten abdecken. In Ausnahmefällen kann die Maximalbezuschussung höher bemessen werden.
Ziel ist es, stadtweit mehr attraktive Bewegungsanreize zum freien Sportausüben anzubieten.

Formular "Kleinere Baumaßnahmen"

Ansprechpartnerin im Sportamt:

Ghazaleh Niedringhaus
Telefon: 0221 / 221-31275

E-Mail: ghazaleh.niedringhaus@stadt-koeln.de