20. und 21. Juli

Im Juli drehte sich rund um das Kölner Radstadion, benannt nach dem bedeutenden Kölner Radsportler und mehrmaligen Deutschen Meister Albert Richter (1912 bis 1940), wieder alles um den erfolgreichen Bahnradsport-Nachwuchs. In den Altersklassen U15 und U17 wurden die Disziplinen Omnium (Sprint- und Ausdauer-Wettbewerbe) sowie Madison (Zweier-Mannschaftsfahren) ausgefahren.

Das Omnium setzte sich bei den U15 Wettbewerben aus Zeitfahren über 100 Meter, 500 Meter und 2.000 Meter zusammen. Als vierte Disziplin folgte ein Ausscheidungsfahren.

Die Fahrerinnen und Fahrer der Altersklasse U17 traten in den Disziplinen Scratch, Temporennen, Ausscheidungsfahren und Punktefahren gegeneinander an.

In der weiblichen U15-Konkurrenz konnte sich Sina Temmen von der SG Radschläger Düsseldorf vor Magdalena Fuchs vom RSV Irschenberg und Anastasia Kuniß vom RSV Speiche Leipzig durchsetzen. Den Wettbewerb der männlichen Konkurrenz in dieser Altersklasse gewann Jonas Reibsch vom RSC Cottbus vor Tjark Bredenbeck von der HSG Uni Greifswald und Janek Herrchen ebenfalls aus Cottbus.

In der weiblichen U17 verwies Franzi Arendt vom RSC Turbine Erfurt Tilla Geisler (RSC Cottbus) und Caroline Fuchs (RSV Irschenberg) auf die Plätze. Bei den  U17-Junioren holte sich Malte Maschke Frankfurter RC den Deutschen Meister Titel vor Benet Metz (RSC Cottbus) und Luca Kasnya (RSV-Team HOEB.ike).

Im Madison der U15 weiblich wurden Isabell Oepen und Sina Temmen aus Düsseldorf und Pulheim Deutscher Meister. Die männliche Konkurrenz entschieden Paul Fietzke und Jonas Reibisch aus Cottbus für sich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung.