Unbeschwertes Feiern auf den Kölner Straßen - zusammen mit den Kölner Sicherheitsbehörden, den Hilfsorganisationen, den KVB und AWB sorgen wir für friedliches, fröhliches und sicheres Feiern in der Silvesternacht.

Ein kulturelles Rahmenprogramm mit Musik und Chormusik zum Mitmachen lädt zum fröhlichen Feiern am Dom ein. Dort wird es auch wieder eine feuerwerksfreie Zone geben, das heißt, im näheren Umfeld des Doms gilt ein Mitführverbot von Feuerwerk. Besucherinnen und Besucher werden an Einlassstellen auf Feuerwerk kontrolliert. Wer Feuerwerk dabei hat, kann einen ausgeschilderten kurzen Umweg um die "böllerfreie Zone" herum nehmen.

Neuralgische Bereiche (zum Beispiel Bahnhofsvorplatz, Breslauer Platz und Domumfeld) werden zusätzlich hell ausgeleuchtet.

Feuerwerksfreie Zone am Dom

Das kulturelle Programm

Ab 20 Uhr werden auf den Fassaden des Römisch-Germanischen Museums sowie des Domforums und des 4711 Hauses mit einer lichtkünstlerischen Illumination stimmungsvolle Eindrücke präsentiert.  

Kurz vor 21 Uhr wird das Bühnenprogramm durch die Band "Buntes Herz" eröffnet, die sowohl durch ihre Musik als auch durch ihre multikulturelle Zusammensetzung ein Zeichen für die gelebte Integration setzt. "Constantin Gold & die Raketen" werden danach musikalisch die 80er und 90er Jahre wieder aufleben lassen.

Dem Gospelchor "Gospelcologne" wird wieder die besondere Ehre zuteil, das musikalische Finale bis zum Jahreswechsel zu bestreiten. In Zusammenarbeit mit der "Friedenskirche – Baptisten mitten in Köln" veranstalten wir dazu einen Workshop unter Anleitung von erfahrenen und international bekannten Gospelgrößen für musikbegeisterte Kölnerinnen und Kölner. Der Workshop startet am Sonntag, 29. Dezember 2019, und endet mit dem Konzert in der Silvesternacht. Weitere Informationen und Anmeldung beim Chor:

Gospelchor Gospelcologne Mehr Infos zum kulturellen Rahmenprogramm

Sperrungen und Umleitungen

In der Silvesternacht sind in Köln viele Menschen unterwegs. Es wird deshalb Sperrungen und Umleitungen geben. Besucherinnen und Besucher sollten Zeit für Umwege bei ihrer An- und Abreise einplanen. Mehrere hundert Beamtinnen und Beamte von Polizei Köln und Bundespolizei werden gemeinsam mit dem Personal unseres Ordnungsdienstes und zusätzlichen Sicherheitskräften privater Firmen für Sicherheit sorgen. Vor allem auf den Straßen und Brücken rund um den Dom, in der Altstadt und am Rheinufer werden sie unterwegs sein. Die Polizistinnen und Polizisten tragen gelbe Westen, sind immer ansprechbar und werden bei niedriger Einschreitschwelle – dort wo es geboten ist – früh und konsequent einschreiten. Alle Beteiligten bemühen sich, die Kontrollen möglichst kurz zu halten – gültige Ausweispapiere und etwas Geduld sollten Besucherinnen und Besucher mitbringen.  

Sperrungen und Umleitungen
© Stadt Köln

Keine Feuerwerkskörper auf Menschen werfen!

Die Sicherheitskräfte appellieren: Feuerwerkskörper und Böller dürfen auf keinen Fall auf andere Menschen abgefeuert werden. Es drohen schwere Verletzungen. Alkohol soll nur in verantwortungsvollem Maß getrunken werden. Die Polizei wird vermehrt Personen kontrollieren, wenn diese durch bedrohliches Verhalten oder übermäßigen Alkoholkonsum auffallen. Die Feiernden sollen aufeinander Rücksicht nehmen.

Edelgard mobil - für Frauen und Mädchen

Telefonisch erreichbar unter 0221 / 221-27777

EDELGARD mobil ist eine Anlaufstelle für Frauen und Mädchen bei Großevents. Erfahrene und geschulte Fachfrauen hören Ihnen zu und besprechen mit Ihnen die nächsten Schritte nach einer Belästigung, Nötigung oder Vergewaltigung.

An Silvester sind wir von 21 bis 2 Uhr nachts für Sie da.
Sie finden uns gegenüber der Artothek, Am Hof 50, unweit Roncalliplatz.

EDELGARD mobil - Anlaufstelle für Frauen und Mädchen
Sicherheitstipps in Deutsch
JPG, 103 kb
Security Advice in English
JPG, 102 kb

Infos der Verkehrsbetriebe

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) und der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) haben verstärkt Personal im Einsatz, um den erhöhten Anforderungen an Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr zu begegnen. Außerdem geben die KVB Hinweise zu Tickets, zu Änderungen im Fahrplan und bei den Linien.