© Stadt Köln

Das Kölner Haus des Jugendrechts ist eine Kooperation zwischen der Stadt, der Staatsanwaltschaft und der Polizei in Köln. 

Wir möchten jugendliche und heranwachsende Intensivtäterinnen und Intensivtäter vor weiterer Gefährdung schützen und dazu beitragen, dass Jugendstrafe vermieden werden kann.

Wir setzen uns für jugendliche und heranwachsenden Menschen ein, die mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten sind und denen eine beginnende oder sich verfestigende kriminelle Zukunft vorhergesagt wird. Gemeint ist hier die Gruppe derer, die vorwiegend im polizeilichen Kontext als Intensivtäterinnen oder Intensivtäter sowie in der Jugendhilfe als Mehrfachauffällige oder Mehrfachtatverdächtige mit sozialen Problemlagen bezeichnet werden.

Unsere Ziele

Für das Stadtgebiet Köln verfolgen wir das Ziel, durch Optimierung der bestehenden behördenübergreifenden Zusammenarbeit aller Kooperationspartnerinnen

  • strafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen jugendliche und heranwachsende Intensivtäterinnen und Intensivtäter zu beschleunigen und damit einhergehend zeitnahe Reaktionen auf jugendkriminelle Aktivitäten zu ermöglichen
  • kriminelle Karrieren von jugendlichen und heranwachsenden Intensivtäterinnen und Intensivtätern zu beenden beziehungsweise deren Rückfallquote zu verringern, um so die Jugendkriminalität insgesamt zu reduzieren

und damit insgesamt

  • einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Sicherheitsgefühls und der Sicherheitslage in Köln zu schaffen.

Unsere Kooperationspartnerinnen

Polizei Köln
Staatsanwaltschaft Köln

Downloadservice

Kölner Haus des Jugendrechts
PDF, 311 kb
Jugendhilfe im Strafverfahren
PDF, 255 kb

Kontakt

Jugendgerichtshilfe