Kinder und Jugendliche, bei denen der Verdacht besteht auf Vernachlässigung, Gewalterfahrung, seelische Misshandlung, mangelnde Gesundheitsfürsorge, sexuellen Missbrauch oder Kinder und Jugendliche, die sexuell grenzverletzendes Verhalten zeigen, sind Herausforderungen, mit denen die einzelne Lehrkraft und die Schule immer wieder konfrontiert sind. 

Zu diesem Thema bieten wir zwei Veranstaltungen an:

Kinderschutz in der Schule

Die Veranstaltung vermittelt anwendungsorientiertes Wissen und bietet fachlichen Austausch in der Kleingruppe zu folgenden Themen:

  • Das Kind im Blick, Hilfen und Unterstützung für das Kind, den Jugendlichen
  • Vorgehen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung, gewichtige Anhaltspunkte
  • Befugnisse und Pflichten von Lehrkraft und Schulleitung
  • Aufbau von Kinderschutzstrukturen in der Schule (Ablaufplan)
  • Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner im Kinderschutz

Auf Nachfrage können weitere Module angeboten werden. Dies sind zum Beispiel:

  • Das Elterngespräch bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
  • Erziehungspartnerschaft Eltern/Schule im Kinderschutz
  • Sexueller Missbrauch/Täterstrategien/Prävention

Das Elterngespräch bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung

Besteht bei einer Schülerin oder einem Schüler der Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung, so hat die Schule beziehungsweise die Lehrkraft die Aufgabe, mit den Eltern zu sprechen. Ziel ist es, die Sicht der Eltern zu erfahren und sie für eine Mitarbeit zu gewinnen, damit das Kind, die oder der Jugendliche die notwendige Hilfe erhält.

Die Veranstaltung vermittelt anwendungsorientiertes Wissen und bietet fachlichen Austausch in der Kleingruppe zu folgenden Themen:  

  • Gesprächsablauf: Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung
  • Klärung des persönlichen Standpunktes bezüglich der Gefährdung
  • Persönliche Ressourcen und kollegiale Unterstützung
  • Ressourcenorientierter Blick auf die Eltern und das Kind
  • Mit den Eltern in Beziehung kommen
  • Gefährdung ansprechen: Beobachtungen und Dokumentation
  • Sicht der Eltern erfahren, in eine gute Kooperation kommen
  • Vereinbarung mit den Eltern, das Kindeswohl nachhaltig im Blick
  • Umgang mit Hürden und schwierigen Gesprächssituationen

Infos für beide Veranstaltungen

Im Vorfeld findet mit Ihnen eine ausführliche Auftragsklärung statt, damit unser Angebot passend auf Ihre Zielgruppe, Ihre Erwartungen und die gewünschten Inhalte abgestimmt werden kann.

Zielgruppe

Schulleitungen, Lehrkräfte, Kollegien, Beratungslehrkräfte, pädagogische Fachkräfte an Schulen, das Schulteam für Gewaltprävention und Krisenintervention sowie weitere Gremien der Schule mit Grundkenntnissen im Kinderschutz

Dauer

3 Zeitstunden

Ort

In der anfragenden Schule oder beim Schulpsychologischen Dienst

Termine und Anmeldung

Einige unserer Fortbildungen finden einmal im Jahr in den Räumen des Schulpsychologischen Dienstes statt. Eine Anmeldung für diese Fortbildungen erfolgt über das Anmeldeformular, mit dem Ihre Daten gesichert übermittelt werden.

Hier geht es zu den Terminen
Anmeldeformular

Alle Fortbildungsangebote bieten wir für Ihre Schule an. Wenn Sie daran Interesse haben, melden Sie sich bei uns zur Auftragsklärung und um einen Termin zu vereinbaren.

Schulpsychologischer Dienst