Seit Februar 2020 wird das Team des Schulpsychologischen Dienstes durch zwei Lehrkräfte unterstützt, die das Team um Beratungskompetenzen und -kapazitäten im Themenfeld Extremismusprävention erweitern. Themen sind unter anderem Rassismusprävention, Prävention bei politischem und religiösem Extremismus und Demokratieförderung. 

Mögliche Angebote zur Extremismusprävention sind:

  • Unterstützende Beratung von Schulleitungen und Lehrkräften im Sinne einer ersten Einschätzung von einzelnen Situationen und Vorfällen
  • Planung des weiteren Beratungsprozesses und ggf. Weitervermittlung von Beratungsanliegen an qualifizierte örtliche Stellen (zum Beispiel Polizei, Jugendhilfe, Vereine, Beratungsstellen)
  • Unterstützung der Schulen bei der Weiterentwicklung schulischer Konzepte im Themenfeld
  • Unterstützung der schulischen Teams für Beratung, Gewaltprävention und Krisenintervention im Themenfeld
Fortbildungen für Lehrkräfte und (sozial)pädagogische Fachkräfte im Themenfeld Forum Extremismusprävention Handreichung zum Umgang mit Verschwörungserzählungen im schulischen Kontext

Kontakt

Kontaktformular
Schulpsychologischer Dienst