Jede dritte Frau in Deutschland erlebt seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexualisierte Gewalt. Statistisch gesehen sind das mehr als 12 Millionen Frauen. Jeden Tag versucht ein Mann eine Frau zu töten. Jeden dritten Tag gelingt der Femizid.

Am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, machen Organisationen und Frauenrechtsbewegungen weltweit darauf aufmerksam, dass Frauen und Mädchen immer noch Gewalt und Unterdrückung erleben müssen. An diesem Tag leuchten zahlreiche Gebäude in Orange und setzen damit ein starkes Signal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen – der Beginn der ORANGE DAYS.

Veranstaltungen

Aktion des Arbeitskreises "Gegen Gewalt an Frauen"

Donnerstag, 25. November 2021 von 15 bis 18 Uhr, Bierbrunnen Schildergasse

Der 1987 gegründete Arbeitskreis besteht aus über 20 Kölner Einrichtungen der Frauenhilfe. Für jede durch Partnerschaftsgewalt verstorbene Frau wurde symbolisch eine Kerze aufgestellt. Vertreter*innen des Arbeitskreises informierten darüber hinaus die Kölner*innen über ihre Beratungsangebote.

Mehr zum Arbeitskreis "Gegen Gewalt an Frauen"

Ausstellung "Was ich anhatte ...", organisiert mit den Frauenserviceclubs Köln

Donnerstag, 25. November 2021 bis 9. Dezember 2021 von 13 bis 19 Uhr, Agneskirche

Die Ausstellung macht die Erfahrungen von Frauen öffentlich, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Im Fokus steht dabei die Kleidung, welche die Frauen während der Tat trugen.

Mehr zur Ausstellung "Was ich anhatte ..."

Podiumsdiskussion "Männer töten Frauen, weil sie Frauen sind – auch in Deutschland"

Dienstag, 30. November 2021, 18:30 Uhr, Bogen 2, Gladbacher Wall 5, 50670 Köln 

Mit dabei:

  • Sonja Bläser, Beratungsstelle HennaMond e. V.
  • Dilken Çelebi, Deutscher Juristinnenbund e. V.
  • Hannah Beeck, Rechercheprojekt Femi(ni)zidmap
  • Marc Thomas, Fachbereich Gewaltprävention des AWO Kreisverband Köln e. V.
  • Sarah Kessler, Journalistin und Autorin
  • Moderation: Erik Butterbrodt

Sie haben die Veranstaltung verpasst? Kein Problem!

Jetzt anschauen!

"Gewaltiger als gedacht! Wenn das Handy zum Feind wird"

Donnerstag, 2. Dezember 2021 von 10 bis 14 Uhr, Online-Informationsveranstaltung via BigBlueButton

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig und umfasst viele Formen. Digitale Medien werden hier immer wieder als Mittel für Gewalt verwendet oder Partnerschaftsgewalt durch diese fortgesetzt. Expert*innen von Polizei und Gewaltschutzzentren aus Köln berichteten über Handlungsansätze in der Beratung zu digitaler Gewalt.

Mit dabei:

  • Dirk Beerhenke, Polizeipräsidium Köln, Direktion Kriminalität (Cybercrime)
  • Cigdem Özgüzel, Der Wendepunkt – Frauenberatung und Gewaltschutzzentrum der Diakonie Michaelshoven Köln  
  • Nicole Hippert, Gewaltschutzzentrum des Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Köln

Kein Platz für Gewalt gegen Frauen und Mädchen!

© Stadt Köln

Auf Initiative des Amts für Gleichstellung von Frauen und Männern hat das Handwerkerinnenhaus Köln mit Mädchen im Projekt "Pfiffigunde – Prävention von Schulverweigerung" eine orangene Parkbank entworfen und gebaut.

Diese Bank soll als Symbol dienen für die Sesshaftigkeit gegen Gewalt an Frauen und Mädchen! Wir lassen uns nicht unterdrücken!

So Mia, eines der Mädchen aus dem Kurs.

Nachdem die Bank im Rahmen der Orange Days eine Woche lang am Bierbrunnen in der Schildergasse stand, ist sie aktuell in der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof Köln auf Gleis 1E zu finden.

Kölner*innen sind herzlich eingeladen, dort Platz zu nehmen und über Social Media ein Foto unter dem Hashtag #KölngegenGewaltanFrauen zu posten.

Handwerkerinnenhaus Köln e. V.
Bahnhofsmission Köln

Köln leuchtet orange!

Auf Initiative der Frauenserviceclubs und des Amts für Gleichstellung von Frauen und Männern setzen zahlreiche Unternehmen am 25. November zwischen 18 und 24 Uhr ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Hier leuchtete es orange! - Google-Karte mit allen teilnehmenden Unternehmen

Kooperationspartner*innen 2021