Köln hat mit seinen zahlreichen Dachflächen und rund 1.500 Sonnenstunden jährlich ein großes Solarenergie-Potenzial. Photovoltaik (PV)-Anlagen zur eigenen Stromproduktion und Solarthermie-Anlagen zur Produktion von Wärme sind nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz, sondern vielfach auch eine Möglichkeit, Energiekosten einzusparen und Energie erneuerbar zu produzieren.

Interessieren Sie sich für die Installation einer Solarenergieanlage auf den eigenen Dachflächen?

Dann möchten wir Ihnen im Folgenden ein paar nützliche Informationen, Anreize und Planungshinweise geben.

Erste Einschätzung der Wirtschaftlichkeit und Dachflächen-Eignung

Das Solarkataster-NRW gibt einen ersten Überblick über Potenziale des eigenen Dachs. Ungefähre Daten zur Eignung des Dach, der zur Verfügung stehenden Dachfläche, der Ausrichtung, der mittleren Strahlungsenergie und installierbaren Leistung (kWp) können eingesehen werden.

Das Solarkataster-NRW

In einem zweiten Schritt können mittels eines Ertragsrechners und der Eingabe einiger weniger Daten die energetischen und finanziellen Erträge, die Wirtschaftlichkeit und CO2 -Einsparung der Solaranlage überschlägig ermittelt werden. Außerdem werden weitere Planungshinweise Schritt für Schritt gegeben und Ansprechpartnerinnen oder Ansprechpartner benannt.

Unsere Förderung von Photovoltaik und Solarthermie

Wir bezuschussen im Rahmen des Förderprogramms "Altbausanierung und Energieeffizienz - klimafreundliches Wohnen" die Installation von Photovoltaik und Solarthermie-Anlagen auf Bestandsgebäuden.

  • Kostenlose Vor-Ort-Beratung zu Solarstrom und Solarthermie in Kooperation mit der Verbraucherzentrale
  • Photovoltaikförderung: 150 Euro pro kWp installierter Leistung
  • Solarthermieförderung: 200 Euro/ bei Flachkollektoren und 250 €/ bei Röhrenkollektoren (jeweils Bruttokollektorfläche)

Beispielrechnung Photovoltaik: Kosten und Förderung für ein Ein/Zweifamilienhaus:

Auf Ein-/Zweifamilienhäuser werden meist PV-Anlagen mit einer Größe von 5 bis 10 kWp Leistung installiert. Das entspricht einer durchschnittlichen Investitionssumme von 7.000 bis 14.000 Euro (zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer). Die Förderung beträgt 150 Euro je kWp installierte Leistung und würde somit bei einem genannten Beispiel zwischen 750 Euro und 1.500 Euro betragen und rund 10 Prozent der Kosten abdecken.

Weitere Informationen zur Förderung, den Fördervoraussetzungen und Fördergrenzen

Nützliche Informationen und Downloads