Auftakt mit erster Arbeitssitzung am 27. August 2015

Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sollen Leitlinien und Regeln für die Bürgerbeteiligung in Köln entwickelt werden. Das hat der Rat in seiner Sitzung am 12. Mai 2015 so beschlossen. Die Erfahrungen aus anderen Städten haben gezeigt, dass gemeinsam festgelegte Verfahren besser angenommen werden und erfolgsversprechender sind.

Deshalb soll auch in Köln für die Entwicklung einer guten Beteiligungskultur ein mehrstufiger Leitlinienprozess durchgeführt werden. Ein Konzeptionsgremium wird die Erarbeitung von Leitlinien und Regeln für die Bürgerbeteiligung in Köln zu Beginn gestalten. Dieses Konzeptionsgremium setzt sich aus jeweils sechs Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung und der Stadtgesellschaft zusammen. Für die Stadtgesellschaft werden drei Plätze von den Initiativen Kölner Netzwerk Bürgerengagement, Köln mitgestalten – Netzwerk für Beteiligungskultur und den Gruppen aus dem Leitbildprozess besetzt. Die drei weiteren Plätze stehen für engagierte Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Über etwa ein halbes Jahr wird sich das Konzeptionsgremium zu sechs bis zehn Sitzungen treffen, die erste findet am 27. August 2015, 17 Uhr, statt.

Die nächsten Schritte

Am 8. Juli wurden aus fast 70 Bewerbungen per Losverfahren drei engagierte Kölnerinnen und Kölner ausgewählt, die bei der Entwicklung gemeinsamer Regeln für eine gute Bürgerbeteiligung mitarbeiten werden. Am 27. August startet dann schon die heiße Phase mit dem ersten Treffen aller Beteiligten aus ehrenamtlichen Netzwerken, aus Rat und Verwaltung.

Abläufe und Schaubilder zum Leitlinienprozess