Die digitale Wirtschaft gilt als vielversprechende Zukunftsbranche. In Deutschland wird ihr Potenzial allein für die kommenden fünf Jahre auf gut 150 Milliarden Euro geschätzt, was immerhin einem jährlichen BIP-Zuwachs von einem Prozent entspricht.

Wer als Stadt oder Region von dieser Entwicklung profitieren will, der braucht junge innovative Unternehmen, sogenannte Startup's, die sich auf den Zukunftsmärkten behaupten können.

Um herauszufinden, auf wie viele Unternehmen das in Köln beziehungsweise im IHK-Bezirk Köln zutrifft, hat die IW Consult, eine Tochter des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), die ortsansässigen Unternehmen nach bestimmten Kriterien gefiltert und untersucht.

Am 24. Juni 2016 stellten Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln, und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, die Ergebnisse der Studie "Startup-Region.koeln" vor. Die Untersuchung wurde von uns und der IHK zu Köln in Auftrag gegeben.

Weitere Informationen zum Ergebnis der Studie finden Sie hier:

Pressemitteilung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
Studie "Startup Region.koeln"

Außerdem berichtete Ute Berg, Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Köln, und Dr. Rainer Minz, Universität zu Köln, in der Presskonferenz über den Sachstand der von Stadt Köln, IHK Köln und Universität gemeinsam getragenen Bewerbung um Landes-Fördermittel zur Errichtung eines "Digital Hub Cologne".

Digital Hub
Oberbürgermeisterin empfängt Unterstützer des Digital Hub Cologne
Bewerbung um Fördermittel für Digital Hub Cologne erfolgreich