Magazin "Köln - In voller Pracht"

Die überregional erscheinenden Standortmagazine "Köln" haben sich in den letzten Jahren zu einem erfolgreichen Marketing-Instrument für die Stadt entwickelt.

Die aktuelle Ausgabe wird am 4. März der Gesamtausgabe der Süddeutschen Zeitung beigelegt und konnte so eine Auflage von 538.000 Exemplaren erreichen.

Mit Geschichten, Porträts und Interviews wird den Leserinnen und Lesern Köln vorgestellt: Erfrischend offen, bunt und vielseitig. Das Magazin zeigt die vielen Facetten: Veedel, Architektur, Sport, innovative Unternehmen und natürlich Kölnerinnen und Kölner. 

Schauspielerin und Stand-up-Comedian Carolin Kebekus erzählt über Lokalpatriotismus, den Karneval und ihre Kölner Vorbilder. Im Sport ABC wird klar warum Köln so eine "sportliche Stadt" ist. Wie wohnt es sich neben Kölns bedeutendsten Bauwerken? Auch das wird beantwortet.

Die Wirtschaft in der Rheinmetropole ist vielseitig, es gibt Jahrhundert alte Traditionsgeschäfte aber auch moderne Erfolgsgeschichten. So vermarktet Turtle Entertainment weltweit und erfolgreich E-Sports Events. Ehrenfeld kommt in einem eigenen Stadtteilportrait zur Geltung. In vier Stadtrundgängen kommen Literatur-, Musik- und Wissenschaftsfans auf ihre Kosten, genauso wie Familien mit Kindern.

Online, als blätterbare Broschüre

Köln "In voller Pracht" - als blätterbare Broschüre
Cologne "In full bloom" - als blätterbare Broschüre (Englisch)
Hinweise zur Benutzung des E-Papers

Download als pdf

Köln "In voller Pracht" - barrierefreie Heftversion
PDF, 11769 kb
Cologne "In full bloom" - barrierefreie Heftversion in Englisch
PDF, 7147 kb

Wenn Sie Interesse an der Printausgabe des aktuellen Standortmagazins oder an den früheren Sonderveröffentlichungen haben, senden wir Ihnen diese gerne auf Anfrage kostenfrei zu.

Kontakt:
Amt für Wirtschaftsförderung
Christina Rothfeld
Telefon: 0221 / 221-29120

E-Mail an Frau Rothfeld

Magazin "Edition Wirtschaft 4.0 - 25 Ideen aus Köln"

Das Magazin stellt Themen rund um das digitale Köln in den Mittelpunkt.

Präsentiert werden 25 Ideen aus Wirtschaft und Wissenschaft: Erfolgreiche Start-Ups, Gründerinnen und Gründer sowie Mittelstandsunternehmen, die durch die Digitalisierung neue Wege gehen. Weitere Themen sind Kölns digitale Partnerschaft mit Tel Aviv und ein Interview mit Business Angel Mehrdad Piroozram. Die Vorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Professorin Dr. Pascale Ehrenfreund, erklärt, wie die Raumfahrt den 3D-Druck einsetzen kann. 

Das Heft ist am 5. November 2016 als Sonderbeilage in der Gesamtausgabe der Süddeutschen Zeitung erschienen. Es ist als Printprodukt in Deutsch und Englisch erhältlich und kann kostenfrei beim Amt für Wirtschaftsförderung bestellt werden.

Online, als blätterbare Broschüre:

25 Ideen aus Köln (Deutsch) - als blätterbare Broschüre
25 Ideas from Cologne (Englisch) - als blätterbare Broschüre

Download als PDF

25 Ideen aus Köln - barrierefreie Heftversion
PDF, 2517 kb
25 Ideas from Cologne
PDF, 2637 kb

Magazin "Licht an! Hier kommt Köln"

Das neue Standortmagazin "Licht an! Hier kommt Köln!" beleuchtet die Kunst, Kultur und Wirtschaft von Köln.

Am 5. September 2015 wurde ein neues überregionales Magazin veröffentlicht. Die Sonderveröffentlichung erscheint mit einer Auflagenhöhe von 577.000 Exemplaren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Italien.

Das 32 Seiten starke Magazin zeigt unter anderem Köln als weltweit bedeutenden Kunststandort, die boomende digitale Gründerszene der Stadt, ein Interview mit dem Wirtschaftsprofessor Axel Ockenfels und eine Schnitzeljagd durch die Stadtviertel mit dem Künstler Thomas Baumgärtel.

Das Magazin ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich.

Magazin "Köln: Innovativ - Kreativ - International"

Das Standort-Porträt "Köln: Innovativ – Kreativ – International" stellt das internationale Köln vor.

Schwerpunkte der 32 Seiten starken Sonderpublikation sind unter anderem der internationale Medienstandort Köln, die multikulturelle Belegschaft der Ford-Werke, die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und ein Interview mit dem amerikanischen Direktor des Max-Planck-Instituts für die Biologie des Alterns, Adam Antebi.

Im Rahmen des Markenprozesses Köln wurde im Sommer 2014 ein weiteres Standortprofil veröffentlicht.  Es lag am 4. Juli in einer Auflagenstärke von 428.000 Exemplaren der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) bei.

Das Magazin ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich.

Magazin "Industrie, Hightech und mehr"

Im Herbst 2013 wurde das Standort-Porträt "Industrie, Hightech und mehr"  aufgelegt. Das Magazin lag am 22. November 2013 in einer Auflagenstärke von 164.000 Exemplaren dem Handelsblatt bei.

Die 40 Seiten starke Sonderpublikation erzählt spannende Geschichten über Produkte und Erfolge "Made in Cologne". Mit dem Magazin wurde Köln in puncto Hightech-Kompetenz positioniert. Gerade das breite Spektrum international aufgestellter Unternehmen ist eine der besonderen Stärken unserer Stadt.

Köln ist nicht nur Heimat großer Konzerne, sondern auch und vor allem Produktionsstätte weltweit erfolgreicher Hidden Champions aus dem Mittelstand sowie ein renommierter Wissenschafts-, Forschungs- und Messeplatz. Firmen wie Ford und Rimowa, Lanxess, nkt cables, DEUTZ AG oder Igus und Schütte bis zu DWK, Pohl, Schwank, Steinert Elektromagnetbau, Rasch zeigen: Industrie ist aus dem modernen Wirtschaftsleben nicht wegzudenken.

Das Magazin ist in deutscher Sprache erhältlich.

Plakatkampagne "Von Köln aus in den Weltraum"

Die empirische Untersuchung zum Markenprozess hatte insbesondere für das Thema "Hightech" eine hohe "Treiberwirkung" für Unternehmer und Investoren ergeben, gleichzeitig aber festgestellt, dass Köln hier noch Profilierungsbedarf hat. Passend zum Themenjahr Luft- und Raumfahrt wurde deshalb ein Plakatmotiv entwickelt, das mit einem im Trainingszentrum der Europäischen Raumfahrtagentur ESA ausgebildeten Astronauten ein besonders attraktives Beispiel für Hightech-Kompetenz in Köln zeigt.

Die Plakate mit dem "Astronauten-Motiv" wurden Oktober/November 2013 auf 80 "Megalight-" und 230 "City-Light"-Anlagen in der Stadt präsentiert. Sie erzielten damit eine äußerst hohe Aufmerksamkeit.