Das Handwerk ist mit Köln von jeher eng verbunden. Das Kölner Handwerk ist seit dem Mittelalter wichtiger Bestandteil der Geschichte unserer Stadt. Schon früh waren die Kölner Handwerker in Zünften organisiert, die als ständische Körperschaft der Wahrung der gemeinsamen Interessen dienten.  

Auch heute sind noch nahezu alle modernen Wirtschaftsbranchen auf handwerkliche Qualifikation, Vorarbeit und Hilfestellung angewiesen. Das Handwerk hat damit in Köln und im Umland nach wie vor eine wichtige Bedeutung für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt.

Der umsatzstärkste Handwerkszweig ist heute das Kraftfahrzeughandwerk, gefolgt von den Installateurinnen und Installateuren sowie Heizungsbauerinnen und Heizungsbauern. Ohne das Handwerk wird die Energiewende nicht gelingen: aufgrund steigender Nachfrage an gebäudeenergetischen Sanierungen ist mit einem hohen Wachstumspotenzial zu rechnen.

Die Kölner Handwerksbetriebe erbringen einen erheblichen Teil der Ausbildungsleistung der Kölner Wirtschaft, und zwar über den eigenen Bedarf hinaus. Das Handwerk erfüllt damit eine gesamtwirtschaftliche Qualifizierung und Versorgungsfunktion für nicht handwerklich organisierte Betriebe. Auch das "triale Studium", das die Ausbildung in einem Handwerksberuf mit der Weiterbildung zur Meisterin beziehungsweise zum Meister und dem Bachelor-Studiengang Handwerksmanagement verbindet, hat seine Wurzeln in Köln und wurde von der Kölner Handwerkskammer entwickelt.

Handwerkskammer zu Köln Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK)