Das Stadtverschönerungsprogramm

© Stadt Köln

Bereits seit 1983 besteht das Stadtverschönerungsprogramm und hat sich als nachhaltig wirkendes Instrument der kommunalen Arbeitsmarktförderung bewährt. Das Programm eröffnet arbeitslosen jungen Menschen eine berufliche Perspektive. Qualifizierungs- und Beschäftigungsträger vermitteln durch fachliche Schulung und Qualifizierung sowie Beschäftigung in verschiedenen handwerklichen Gewerken und Tätigkeitsbereichen wichtige soziale Kompetenzen und Kontakte. Die Arbeitsmarktförderung der Stadt Köln koordiniert und moderiert das Programm, das bereits vielen Jugendlichen den Weg in eine Ausbildung oder Beschäftigung geebnet hat.

Die Projekte des Stadtverschönerungsprogramms konzentrieren sich auf öffentliche und soziale Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen und Kindertagesstätten, Parkanlagen oder gemeinnützige Vereine. Wesentliches Merkmal des Programms ist dabei sein Realitätsbezug. Die Jugendlichen lernen nicht in einer "Übungsumgebung", sondern sie erleben auf realen Baustellen den Arbeitsalltag mit seinen vielschichtigen Herausforderungen.

Aktivitäten des Stadtverschönerungsprogramms

Die kommunale Arbeitsmarktförderung betreut mit dem Stadtverschönerungsprogramm jährlich über 150 Projekte unterschiedlicher Art und Größe. Prominente Beispiele sind die Restaurierung des Fort IV und die Sanierung des historischen Geländers am Kölner Rheinufer unter anderem im Bereich Zoobrücke und in Marienburg.

Das Projekt "Win-Win für Köln"

Als weitere Maßnahme im Stadtverschönerungsprogramm hat der Rat das Projekt "Win-Win für Köln" beschlossen. Es wendet sich neben arbeitslosen Jugendlichen auch an ältere Langzeitarbeitlose.

Informationen zum Projekt "Win-Win für Köln"

Die Träger der Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen

EVA-gGmbH
Internationaler Bund Arbeitsprojekt
Jugendhilfe Köln e. V.
Kölner Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung mbH
Ökobau gGmbH
Zug um Zug e. V.

Kontakt

Unser Team vom Stadtverschönerungsprogramm
Erreichbarkeit und Öffnungszeiten