Ein Projekt zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Der demografische Wandel sowie der zunehmende Fachkräftemangel stellen die Unternehmen bei der Personalakquise vor große Herausforderungen. Hinzu kommt, dass für immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neben der beruflichen Karriere die Vereinbarkeit von Beruf und Familie einen sehr hohen Stellenwert besitzt. Firmen, die auf familienfreundliche Maßnahmen setzen, haben somit Vorteile wenn es darum geht, qualifiziertes Personal zu gewinnen und an sich zu binden.

Das Projekt "Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete" unterstützte Kölner Unternehmen darin, ihre Attraktivität zu steigern, indem sie Familienfreundlichkeit zu ihrem Markenzeichen machen. Aufbauend auf den Erfahrungen des Pilotprojekts im Areal "Am Butzweilerhof" von Mai 2009 bis Mai 2011 richtete sich die zweite Projektphase von Oktober 2012 bis November 2014 an die Unternehmen in den Kölner Gewerbegebieten Bickendorf/Braunsfeld, Gremberghoven und Marsdorf.

Zentrale Aufgaben in den drei ausgewählten Wirtschaftsarealen waren, über mögliche familienfreundliche Maßnahmen und deren betriebswirtschaftliche Vorteile zu informieren, auf Wunsch Austauschprozesse zu moderieren, bei Bedarf zu koordinieren und die im Projektverlauf gewonnenen Erfahrungen zusammenzufassen. Darüber hinaus wurden die Projektaktivitäten in der zweiten Projektphase in Kooperation mit dem FamilienForum Köln der Katholischen Familienbildung Köln e. V. um Angebote der Familienbildung ergänzt, die Ideen und Anregungen für die Gestaltung der Work-Life Balance bieten. 

Zum Ende der Maßnahmen wurde den beteiligten Unternehmen in den Projektgebieten das Label "Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete – unser Unternehmen engagiert dabei" verliehen, welches ihr Engagement würdigt und ihnen die Möglichkeit bietet, ihr Familienbewusstsein sichtbar zu machen.

Initiatoren des Projekts

Verantwortlich für das Projekt "Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete" waren die Arbeitsmarktförderung im Amt für Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem Kölner Bündnis für Familien. Die Umsetzung des Projekts erfolgte in Kooperation mit dem Unternehmen Spielraum - Projekt Vereinbarkeit gGmbH.

Die Partnerinnen und Partner im Kölner Bündnis für Familien sind:

  • Arbeitgeber Köln
  • Bundeswehr am Standort Köln
  • Deutscher Gewerkschaftsbund Region Köln-Leverkusen-Erft-Berg
  • Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
  • Familienbeauftragte der Stadt Köln
  • Handwerkskammer zu Köln
  • Industrie- und Handelskammer zu Köln
  • Katholisches Stadtdekanat
  • Liga der Wohlfahrtsverbände

Leitfaden "Standortvorteil Familienfreundlichkeit - Praxishandbuch für Unternehmen"

Das Praxishandbuch fasst zusammen, welche Strategien Unternehmen aus den Wirtschaftsarealen Bickendorf/Braunsfeld, Gremberghoven und Marsdorf erarbeitet haben, um Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen zu entwickeln. Es gibt wertvolle Anregungen aus der Praxis für die Praxis.
Das Handbuch kann auf Anforderung zugesandt werden.

Standortvorteil Familienfreundlichkeit - Praxishandbuch für Unternehmen, Auszug Projektbericht
PDF, 4686 kb

Auszeichnung und Förderung des Projekts

Die Stadt Köln beteiligte sich mit dem Projektkonzept "Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete" im Jahr 2008 am Landeswettbewerb "familie@unternehmen.NRW". Von den insgesamt 67 eingereichten Beiträgen wurde das Projekt im März 2009 als besonders förderungswürdige Maßnahme unter den besten acht ausgewählt und prämiert.

Kontakt und weitere Informationen

Amt für Wirtschaftsförderung
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Ihre Ansprechpartnerin: Margot Rosemann

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln sowie in der zweiten Projektphase zusätzlich durch die RheinenergieStiftung Familie.