Abschied und Blick in die Zukunft beim 11. Mülheimer Wirtschaftsdialog

Zwei Jahre nach Ende des EU- geförderten Programms „MÜLHEIM 2020“ endet im Dezember 2016 auch die Tätigkeit des Projektbüros "Wirtschaft für Mülheim". Mit dem letzten Wirtschaftsdialog am Montag, den 12. Dezember 2016, verabschiedete sich das Büro bei den Mülheimer Unternehmerinnen und Unternehmern. Wirtschaftsdezernentin Ute Berg, Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs, die Sozialraumkoordinatorin Maria Fichte sowie Vertreterinnen und Vertreter der Mülheimer Unternehmerschaft nutzten die Gelegenheit, um auf die Arbeit des Projektbüros zurückzublicken und einen Blick in die Zukunft zu richten.

Projektleiter Dr. Michael Rosenbaum wies auf die wichtigsten Erfolgsfaktoren in der Arbeit des Wirtschaftsbüros hin: „Ohne die Zusammenarbeit mit den bestehenden Netzwerken und Strukturen und ohne einige wichtige Personen, die als Multiplikatoren und Treiber fungierten, hätten wir unsere Arbeit nicht so erfolgreich gestalten können“. Wirtschaftsdezernentin Ute Berg zog eine positive Bilanz über die Arbeit des Projektbüros „Wirtschaft für Mülheim“ und ging auf die Vielzahl von Beratungsangeboten, die erfolgreiche Netzwerkarbeit und den Aufbau der Interessengemeinschaften ein. Mit Blick auf die Zukunft sagte die Wirtschaftsdezernentin, dass auch im Rahmen des neuen EU-geförderten Programms "Starke Veedel-Starkes Köln" Maßnahmen zur Stärkung der lokalen Ökonomie vorgesehen seien: „Im speziellen ist hier das Projekt des so genannten ‚Wirtschaftskoordinators‘ zu nennen, der an die Erfahrungen und Ergebnisse des Büros ‚Wirtschaft für Mülheim‘ anknüpfen soll“. Auch Mülheims Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs äußerte sich positiv. Er betonte, dass es nun wichtig sei, einen Weg zu finden, die in Mülheim erreichte Vernetzung auch auf angrenzende Stadtteile wie Holweide und Dellbrück auszudehnen. In Gesprächsrunden mit Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Netzwerkpartnern aus Mülheim, Buchheim und Buchforst wurden einzelne Aspekte der Entwicklung der vergangenen Jahre vertieft. Dazu berichteten unter anderen die Unternehmen Cambio und ampido, Industriepartner des Projektes "GrowSmarter", was im Hinblick auf mögliche Verkehrsalternativen am Standort geplant ist. Im Anschluss nutzten die Gäste bei Snacks und kühlen Getränken die Gelegenheit zum regen Austausch untereinander.

Business-Frühstück wird fortgesetzt

Zukünftig wird das Business Frühstück durch Vertreterinnen und Vertreter aus der Mülheimer Unternehmerschaft fortgeführt. Beim letzten Business Frühstücks wurde vereinbart, auch weiterhin fünf Treffen im Jahr durchzuführen, diese aber in einer Gesamtjahresplanung frühzeitig zu kommunizieren. Auch soll es weiterhin wechselnde Gastgeber und wechselnde thematische Schwerpunkte geben. Da das zukünftige Koordinationsteam noch etwas Zeit für die Organisation der Veranstaltungsreihe benötigt, kann das nächste Business Frühstück erst Ende März stattfinden. Alle, die bereits ihre Erlaubnis für die Weitergabe ihrer E-Mail-Adressen gegeben haben, werden dazu dann noch einmal explizit eingeladen. Mit einer kurzen formlosen Rückmeldung an info@wirtschaft-muelheim2020.de nehmen wir weitere Interessenten selbstverständlich gerne noch in den Verteiler für das Business Frühstück auf. Wir leiten Ihre Adresse dann an das Koordinationsteam weiter, das sich auch über Vorschläge und Angebote zukünftiger Gastgeberinnen und Gastgeber freut. 

Nachwuchs gewinnen durch Berufsfelderkundung

Nutzen Sie die Chance, für Ihr Unternehmen und Ihre Branche zu werben und mögliche Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen! Idee und Ziel der Aktion ist es, Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse sämtlicher allgemeinbildender Schulen einen Einblick in drei verschiedene Berufsfelder an jeweils einem Tag zu ermöglichen. So erhalten sie einen Überblick über mögliche Ausbildungsberufe, um die spätere Berufswahl zu erleichtern. Für die Betriebe und Unternehmen der Region bietet sich gleichzeitig die einmalige Chance, sich zu präsentieren und so schon früh zukünftige Praktikanten, Auszubildende oder Studierende für sich zu begeistern.

Infos unter: https://www.berufsfelderkundung-koeln.de/fuer-betriebe.aspx

Projekt „Neue Arbeit“

Im Rahmen des Projektes „Neue Arbeit statt Hartz IV“ wird einer Secondhand-Möbelhalle, eine Wohnetage und ein Café mit Außenbereich errichtet. Auf diesem Wege werden neue Arbeitsplätze samt Wohnraum geschaffen. Zur Unterstützung dieses Projektes ist zum zweiten Mal ein Fotokalender erschienen, der einen etwas anderen Blick auf den Stadtbezirk wirft. Die Bilder halten ungewöhnliche Momente etwa im Schlosspark Stammheim, auf den Mülheimer Brücken oder im Carlswerk fest. Zum ersten Mal wird der Kalender auch von einer Fotoausstellung begleitet. Sie wird im Dezember im Café Vreiheit (Wallstr. 91) zu sehen sein.

Herausgegeben wird der Kalender „Mülheim zweimal anders 2017“ von der Sozialistischen Selbsthilfe Mülheim (SSM) und dem »Mach mit« e.V. Nähere Infos zu Ziel und Inhalten des Projektes finden Sie unter machmitev.jimdo.com, Informationen zum Erwerb des Kalenders finden Sie hier http://www.ssm-koeln.org/start/start.htm.

Einladung zum Business Frühstück in die Keupstaße

Zum Abschluss des Jahres geht es mit dem 22. Business Frühstück mal wieder auf die Keupstraße! Dieses Mal sind wir mit dem Business Frühstück am 25.11.2016 in der „Hanimeli Backstube“, Keupstr. 33, 51063 Köln, zu Gast. Das Frühstück beginnt um 08:30 Uhr und dauert ca. 90 Minuten. Nach der Begrüßung durch die neue Café-Eigentümerin Frau Akgün wird dann vor allem die Zukunft des Business Frühstücks im Mittelpunkt stehen. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Zur besseren Planung erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Hintergrund der eher ungewöhnlichen Themenwahl ist das Auslaufen der Beauftragung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ zum Jahresende. Daher gibt es Einiges zu besprechen: Zum einen muss die Organisation des Business Frühstücks in andere Hände gelegt werden. Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer können sich gerne vorab schon mal auf diese Mail hin melden und ihr Interesse bekunden. Zum anderen muss die Weitergabe der Kontaktdaten organisiert werden. 

10. Wirtschaftsdialog zum Thema "Wirtschaft und Sport"

Beim 10. Wirtschaftsdialog des Büro Wirtschaft für Mülheim (BWM), diskutierte Michael Rosenbaum, Leiter des BWM, mit Horst Meyer, Sportamt Stadt Köln, Holger Dahlke, MTV Köln 1850, Sedat Özbicerler, RBC Köln 99ers, und Heiko Dreckmann, Vitalis Gesundheitssport, vor Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Sport über Verbesserungspotentiale der Beziehung von Sport und Wirtschaft in Köln.

Im Anschluss nutzten die Gäste bei Snacks und kühlen Getränken die Gelegenheit zum regen Austausch untereinander. Zudem boten die Rollstuhlbasketballer der Köln 99ers die Gelegenheit, sich einmal selbst im Rollstuhlbasketball zu versuchen.

Einladung zum Business Frühstück in die Deutz-Mülheimer-Straße

Am 30.09.2016 laden wir Sie gemeinsam mit der Firma icon-Design in die Lindgens Kantine (Deutz-Mülheimer Straße 165) um 8:30 Uhr zum Business Frühstück ein. Nach einem kurzen Vortrag über icon als Vertreterin der Design- und Kreativwirtschaft und den Mülheimer Süden als großes Entwicklungsgebiet für Mülheim, frühstücken wir gemeinsam und besuchen im Anschluss die Ausstellung zum „Mülheimer Hafen gestern – heute – morgen“.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich über die aktuelle Lage in ihrem Stadtteil auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und anschließend frisch gestärkt an neuem Wissen und Motivation in den Arbeitstag zu starten. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Zur besseren Planung erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Verkehr in Mülheim – Herausforderungen und Perspektiven

Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter aus Verwaltung und Politik folgten der Einladung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ und kamen am 01. Juni 2016 in die Räumlichkeiten der FLOWFACT GmbH zum 9. Wirtschaftsdialog zusammen. Der Abend stand unter dem Leitthema „Verkehr in Mülheim – Herausforderungen und Perspektiven“.

Nach der Begrüßung durch den Gastgeber Lars Grosenick, GF der FLOWFACT GmbH, gab Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, einen Überblick über die Verkehrssituation im Stadtbezirk Köln-Mülheim. Carsten Effert, vom „Büro Wirtschaft für Mülheim", stellte die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Mobilitätsbefragung am Standort Schanzenstraße vor. Im Anschluss diskutierten Carsten Effert und Klaus Harzendorf mit Gunter Höhn, Leiter Verkehrsmanagement bei der KVB, und Thomas Ross, Geschäftsführer von cambio Köln, über aktuelle und zukünftige Projekte zur Weiterentwicklung der Verkehrssituation. In den Kurzvorträgen sowie in der Podiumsdiskussion wurde deutlich, dass zwar aufgrund der Komplexität bestimmte Verbesserungen eher mittel- bis langfristig zu erzielen sind, es jedoch durchaus auch kurzfristig realisierbare Lösungen gibt. So könnten etwa die bestehenden Buslinien 150 und 190 miteinander verbunden werden, wodurch eine neue, attraktive Linie zwischen den Bahnhöfen Deutz und Mülheim entstehen würde. Eine weitere, recht schnell greifende Maßnahme ist die straßenbauliche Verbindung der Schanzenstraße mit der Markgrafenstraße, was den Verkehrsfluss zu Stoßzeiten deutlich verbessern dürfte.

In der Diskussion wurde auch deutlich, dass die Schaffung innovativer Mobilitätsalternativen weiter forciert werden muss, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ wird dazu in Kürze ins Gespräch mit Unternehmen am Standort Carlswerk/ Schanzenstraße sowie mit Verkehrsunternehmen und Car-Sharing-Anbietern gehen, um auf Basis der Ergebnisse der Mobilitätsbefragung gemeinsam Lösungen für die Beschäftigten zu finden und umzusetzen.

Im Anschluss an die Diskussion nutzten die Gäste bei kühlen Getränken und Snacks die Gelegenheit zum regen Austausch untereinander.

Gastronomie in Mülheim – im Wandel zwischen Tradition und Moderne

Ingo Thommes, „Cafe Vreiheit“, Helmut Zoch, Geschäftsführer „Zoch Catering“, Ellen Breuer, Agentur für Arbeit, Guido Bauer, Geschäftsführer „Haus Kölscher Brautradition“, Dr. Michael Rosenbaum, Leiter "Büro Wirtschaft für Mülheim"

Rund 60 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst folgten der Einladung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ und kamen am 4. November 2015 in den Räumlichkeiten des „Haus Kölscher Brautradition“ zusammen. Der Abend stand unter dem Leitthema „Gastronomie in Mülheim – im Wandel zwischen Tradition und Moderne“. Moderiert wurde der 8. Wirtschaftsdialog von Dr. Michael Rosenbaum von der rosenbaum nagy unternehmensberatung. Nach der Begrüßung durch Herrn Karl-Heinz Merfeld, Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, sprach Guido Bauer, Geschäftsführer des „Haus Kölscher Brautradition“, in seinem Vortrag über die Tradition und Zukunft des Kölsch.

In der anschließenden Podiumsdiskussion erörterten Dr. Michael Rosenbaum, Guido Bauer, Helmut Zoch, Geschäftsführer des „Zoch Catering“, und Ingo Thommes, Geschäftsführer des „Cafe Vreiheit“, zunächst die aktuelle Situation der Gastronomie in Mülheim. Die Podiumsteilnehmer waren sich einig, dass sich hier in den letzten Jahren vieles positiv entwickelt habe. Auch stimmten alle darin überein, dass der Standort noch ausreichend Platz für weitere gastronomische Konzepte bietet. Gleichzeitig betonten sie, dass die Infrastruktur – insbesondere die Verkehrssituation – verbessert werden müsse, damit der Stadtbezirk auch für Gäste von außerhalb gut erreichbar ist.

Der „Wirtschaftsdialog Mülheim“ ist eine Veranstaltung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“, der sich an alle Führungskräfte aus Unternehmen in Mülheim, Buchheim und Buchforst richtet und einen breiten wirtschaftsbezogenen Austausch in diesen Stadteilen initiieren möchte.

Business-Frühstück im Cafe Vreiheit

Die Reihe Business-Frühstück des BWM war heute am 25.09. zu Gast im Café Vreiheit.

Nach einer kurzen Begrüßung des BWM hat die Referentin, Frauke Greven von Spielraum - Projekt Vereinbarkeit gGmbH, u.a. das Förderprogramm "UnternehmensWert:Mensch“ vorgestellt. Ziel des Programms ist es, kleine und mittelständische Unternehmen ganzheitlich und niedrigschwellig bei der Entwicklung von zukunftsfähigen und mitarbeiterorientierten Personalstrategien zu unterstützen.

Die Anwesenden haben die Gelegenheit genutzt, ihre Fragen interaktiv zu klären und sich bei süßen und herzhaften Leckereien untereinander auszutauschen und zu vernetzen. Gut gelaunt und gestärkt ging es dann später zurück an die Arbeit.

Das nächste Business-Frühstück findet am 27. November 2015 um 8:30 Uhr statt. Die Einladung mit weiteren Details erhalten Sie in Kürze.

SmartCity Cologne – Die Zukunft von Köln beginnt in Mülheim

Norbert Graefrath (Vorstand RheinEnergie), Dr. Barbara Möhlendick (Stadt Köln), Sigrid Gramm (Stadt Köln), Dr. Michael Rosenbaum (Büro Wirtschaft für Mülheim)

Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Kölner Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst kamen am 26. August 2015 zum 7. Wirtschaftsdialog zusammen. Der Abend stand unter dem Leitthema „SmartCity Cologne – Die Zukunft von Köln beginnt in Mülheim“ und wurde moderiert von Dr. Michael Rosenbaum, geschäftsführender Partner der rosenbaum nagy unternehmensberatung und Leiter des "Büro Wirtschaft für Mülheim".

Die beiden Referenten Norbert Graefrath, Personalvorstand der RheinEnergie AG, und Dr. Barbara Möhlendick, Ansprechpartnerin der Stadt Köln für „SmartCity Cologne“ stellten das Projekt SmartCity und die Planungen für die Stegerwaldsiedlung in Mülheim vor. Norbert Graefrath ging in seinem Vortrag auf die Veränderung der Energiepolitik und des Energienutzungsverhaltens sowie auf die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung im alltäglichen Leben ein. Frau Dr. Möhlendick stellte anschließend die geplanten Projekte in der Stegerwaldsiedlung im Detail vor. Schwerpunkte sind u.a. die Einrichtung einer alternativen Energieversorgung und die Stärkung der Elektromobilität in Verbindung mit einer stärkeren Vernetzung aller Verkehrsmittel.

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass das Thema bei den Gästen auf großes Interesse stößt. Frau Dr. Möhlendick machte in dem Zusammenhang deutlich, dass im Projekt eine breite Bürgerbeteiligung geplant sei. Ideen können z.B. über die Internetplattform www.smartcity-cologne.de eingereicht werden.

Birlikte 2015: Das Kunst- und Kulturfest geht in die Neuauflage

Rund 70.000 Besucher kamen zum ersten „Birlikte-Fest“ 2014

„Birlikte“ – das türkische Wort für „Zusammen“ wird ein weiteres Mal Namensgeber für ein großes Fest in Mülheim. Bei der Neuauflage am 14. Juni wird erneut von 11 Uhr morgens bis 11 Uhr abends mit zahlreichen Aktionen, Kunst und Musik, Intoleranz und Rechtsextremismus die rote Karte gezeigt.

Auch „Birlikte 2015“ versammelt in einem großen Kunst- und Kulturfest rund um die Keupstraße und die Spielstätten des Schauspiels wieder über 500 lokale und überregionale Künstler auf rund 30 Bühnen: Musik, Theater, Tanz, Literatur auf Open Air-Bühnen, in den Räumen des Theaters und in den Hinterhöfen und Geschäften der Keupstraße. Aber auch Foren, Diskussionen und Vorträge, in denen öffentlich über das gemeinsame Zusammenleben nachgedacht und über aktuelle Fragen informiert wird. Das „Birlikte – Aktionsbündnis“ besteht unter anderem aus der IG Keupstrasse, dem Schauspiel Köln, der Stadt Köln, der AG Arsch huh e. V., der Roland Temme Konzertveranstaltungs GmbH, der Amadeu Antonio Stiftung und der Bezirksvertretung Mülheim. Es wird unterstützt und getragen von zahlreichen Kölner Initiativen und Künstlern der Stadt.

Das Programm für das Kunst- und Kulturfest am 14. Juni ist ab sofort online: http://www.schauspielkoeln.de/spielplan/birlikte/

BWM lädt zum Business Frühstück auf der Keupstraße ein

Beim letzten BWM-Frühstück auf der Keupstraße war das „Doy Doy“ unser Gastgeber

Das Business-Frühstück des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) hat sich zu einer festen Institution in der Mülheimer Geschäftswelt entwickelt und wird aus diesem Grund auch nach dem Projektende von „MÜLHEIM 2020“ fortgesetzt.  Das Frühstück findet am letzten Freitag jedes 2. Monats statt (u.a. Mai, Juli, September, November 2015). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen regelmäßig die Gelegenheit, um sich über die aktuelle Lage in ihrem Stadtteil auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und anschließend frisch gestärkt an neuem Wissen und Motivation in den Arbeitstag zu starten.

Bereits zum 16. Mal lädt das BWM am Freitag, den 29. Mai von 8:30 bis 10:00 Uhr alle interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst zu einem gemeinsamen Frühstück ein. Unser Gastgeber ist diesmal das Restaurant „Kilim“ auf der Keupstraße.

Termin: 29.05.2015, 8.30 – 10.00 Uhr
Ort: Restaurant „Kilim“, 51063 Köln-Mülheim

Die Teilnahme ist kostenlos. Zur besseren Planbarkeit erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

6. Wirtschaftsdialog: Unterstützungsangebot für Auszubildende und Unternehmen

„Ausbilden und die Fachkräfte der Zukunft sichern“ - unter diesem Leitthema stand der 6. Wirtschaftsdialog des "Büro Wirtschaft für Mülheim" im Bezirksrathaus am 3. März 2015.

Nach einem Grußwort von Karl-Heinz Merfeld, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, stellten die drei Referenten Christoph Pogge, Bundesagentur für Arbeit, Alexander Uhr, IHK Köln sowie Elcin Ekinci, Handwerkskammer zu Köln, ihr kostenloses Unterstützungsangebot für Auszubildende und Unternehmen vor. Christoph Pogge appellierte an die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer mehr auszubilden, um Fachkräfte zu sichern. Er verwies auf ein umfassendes Paket aus Beratung, Vermittlung und Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit. Alexander Uhr ging in seinem Vortrag auf die hohe Bedeutung der Beratung für Unternehmen ein, die noch nicht ausbilden. Im persönlichen Gespräch vor Ort könne so auf individuelle Herausforderungen eingegangen werden. Elcin Ekinci ergänzte, dass gerade ethnische Unternehmen ihr Ausbildungspotenzial nicht ausschöpften, weil sie die Hürden zur Erlangung einer Ausbildungsberechtigung oft als zu hoch empfänden. Zwar sei die personelle und fachliche Eignung meist gegeben, aber eine Ausbildungseignungsprüfung fehle oft. Hier gelte es Abhilfe zu schaffen.

Alle Redner waren sich einig, dass es eine wichtige Aufgabe sei, Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit bei Jugendlichen und Unternehmen zu leisten, insbesondere in Mülheim. Nach der Veranstaltung nutzten die Anwesenden die Gelegenheit, sich mit den Referenten und anderen Unternehmerinnen und Unternehmern auszutauschen.

Business-Frühstück im Bistro „Le Buffet“

Das Business-Frühstück des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) hat sich zu einer festen Institution in der Mülheimer Geschäftswelt entwickelt und wird aus diesem Grund auch nach dem Projektende von „MÜLHEIM 2020“ fortgesetzt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen regelmäßig die Gelegenheit, um sich über die aktuelle Lage in ihrem Stadtteil auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und anschließend frisch gestärkt an neuem Wissen und Motivation in den Arbeitstag zu starten. Bereits zum 15. Mal lädt das BWM am Freitag, den 27. März von 8:30 bis 10:00 Uhr alle interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst zu einem gemeinsamen Frühstück ein. Unser Gastgeber ist das Bistro „Le Buffet“ am Wiener Platz.

Termin: 27.03.2015, 8.30 – 10.00 Uhr
Ort: Bistro „Le Buffet“ (Zoch), Wiener Platz 3, 51065 Köln-Mülheim

Die Teilnahme ist kostenlos. Zur besseren Planbarkeit erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de

„Wirtschaftdialog Mülheim“ zum Thema Ausbildung

Die Unternehmen in Mülheim haben ein hohes Ausbildungspotenzial. Dieses wird jedoch noch nicht ausreichend genutzt. Dabei profitieren von einer Ausbildung nicht nur die Auszubildenden. Unser 6. Wirtschaftsdialog Mülheim am 3. März 2015 (um 19 Uhr) steht daher unter dem Leitthema: „Ausbilden und die Fachkräfte der Zukunft sichern“. Nach einem Grußwort von Karl-Heinz Merfeld, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, erwarten Sie Kurzvorträge folgender Referentinnen und Referenten:

Christoph Pogge, Agentur für Arbeit Köln
Alexander Uhr, Industrie- und Handelskammer zu Köln
Elcin Ekinci, Handwerkskammer zu Köln

Die Referentinnen und Referenten werden insbesondere die Unterstützungsmöglichkeiten ihrer jeweiligen Institution zum Thema Ausbildung vorstellen. Im Anschluss stehen die Vortragenden noch für Fragen zur Verfügung. Nach dem offiziellen Teil laden wir Sie herzlich zu einem Get-together mit Getränken und Häppchen ein.

Veranstaltungsort ist das Bezirksrathaus Mülheim (VHS-Saal) am Wiener Platz 2a in Köln. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Zur besseren Planbarkeit erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Der Wirtschaftsdialog ist eine Veranstaltung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“, die sich an alle Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus Unternehmen in Mülheim, Buchheim und Buchforst richtet und einen möglichst breiten wirtschaftsbezogenen Austausch zwischen den lokalen Wirtschaftsakteuren initiieren möchte.

Wettbewerb „Vielfalt gewinnt“ für Kölner Unternehmen startet zum vierten Mal

Am 17. November 2014 startet zum vierten Mal der Wettbewerb „Vielfalt gewinnt“ für Kölner Unternehmen und Organisationen, die die Vielfältigkeit ihrer Beschäftigten anerkennen, fördern und gezielt nutzen. Bis zum 18. Februar 2015 können sich alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bewerben, die Vielfalt als Chance wahrnehmen. Sprachbarrieren überwinden, Rücksichtnahme auf Ethnien, Altersgruppen, auf die Situation von Alleinerziehenden oder auch die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in Teams - auf unterschiedlichsten Wegen gehen Betriebe auf ihre Beschäftigten ein und profitieren davon.

Die Stadt Köln veranstaltet „Vielfalt gewinnt“ gemeinsam mit dem Kommunalen Bündnis für Arbeit Köln. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen und Organisationen mit eigenständiger Niederlassung in Köln, sowohl internationale Großunternehmen als auch lokale Ladengeschäfte oder Handwerksbetriebe. Eine unabhängige Jury kürt die besten Unternehmen und Organisationen in vier Kategorien: Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten, kleine Unternehmen mit bis zu 49, mittlere Unternehmen mit bis zu 249 sowie große Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten. Im Sommer 2015 werden die Sieger im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet, und die Stadt Köln stellt die besten Initiativen für Vielfalt in Unternehmen auf den städtischen Internetseiten vor. Für viele der bisherigen Preisträger hat sich die Auszeichnung als Vorteil erwiesen etwa bei der Werbung um neue Beschäftigte.

Den Teilnahmebogen und weitere Informationen zu „Vielfalt gewinnt“ sind im Internet zu finden unter www.stadt-koeln.de/vielfalt-gewinnt.

MÜLHEIM 2020 Abschlussfilm

Mülheim - multikulturell und abwechslungsreich! Oberbürgermeister Jürgen Roters, Unternehmerinnen und Unternehmer berichten in diesem Film über die Entwicklung der Stadtteile Mülheim, Buchforst und Buchheim im Rahmen des Strukturförderprogramms „MÜLHEIM 2020“.

Hier geht’s zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=gyDTBVz-EQs

Abschluss- und Ausblickveranstaltung im Handlungsfeld „Lokale Ökonomie“

BU v. l. n. r. : Dr. Michael Rosenbaum, Michael Pohl, Lars Grosenick, Claudia Hessel, Oberbürgermeister Jürgen Roters, Minister Dr. Walter-Borjans, Canan Karadağ

Köln, 29.10.2014: Der Einladung des Büro Wirtschaft für Mülheim zur Abschluss- und Ausblickveranstaltung im Handlungsfeld „Lokale Ökonomie“ folgten am 29. Oktober rund 160 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung und Verbänden.

Nach der Begrüßung durch Moderatorin Claudia Hessel wurde ein kurzer Abschlussfilm über die Arbeit des Handlungsfeldes „Lokale Ökonomie“ sowie über die  Wirtschaft in Mülheim, Buchheim und Buchforst in all ihren Facetten gezeigt. In seiner Eröffnungsrede ging Oberbürgermeister Jürgen Roters auf die Entwicklung der Stadtteile Mülheim, Buchforst und Buchheim im Rahmen des Strukturförderprogramms MÜLHEIM 2020 ein. „Hier herrscht eine dynamische Entwicklung und Mülheim ist beispielgebend für viele andere Stadtteile in Köln“, erklärte Roters, "was hier geleistet wurde, ist Pionierarbeit". Anschließend schilderte Minister Dr. Walter-Borjans seine Sicht über den Standort. Er sieht Mülheim als Zugpferd für die Entwicklung der gesamten Stadt und äußerte den Wunsch, den begonnenen Weg mit Schwung weiterzuführen.

An der folgenden Diskussionsrunde nahmen neben Oberbürgermeister Jürgen Roters und Minister Dr. Walter-Borjans auch Lars Grosenick von der Flowfact AG, Canan Karadağ, Inhaber der Karadağ Supermärkte sowie Michael Pohl von der Firma Josef Pohl Installation teil. Am Ende der Podiumsdiskussion waren sich alle Beteiligten einig darüber, dass die erfolgreichen Teilprojekte des Strukturförderprogramms weitergeführt werden sollten. Oberbürgermeister Jürgen Roters wies darauf hin, dass die Stadt finanzielle Mittel einsetzen wird, um Teile von MÜLHEIM 2020 weiter zu finanzieren.

Im Anschluss nutzten die Gäste bei kühlen Getränken und Snacks die Gelegenheit zum regen Austausch untereinander.

Der Wirtschaftskompass – Ihr Navigator zu Unterstützungsangeboten und Business-Themen

Welche Fördermöglichkeiten für mein Unternehmen gibt es?
Wer hilft mir, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden?
Worauf muss ich achten, wenn ich betriebliche Versicherungen abschließe?

Mit einer Vielzahl von Fragen haben Unternehmerinnen und Unternehmer sich in den letzten Monaten an das „Büro Wirtschaft für Mülheim" (BWM) gewandt. Seit April 2013 steht das BWM den Unternehmen in Mülheim, Buchheim und Buchforst mit Rat und Tat zur Verfügung. Aus den Erfahrungen dieser Arbeit entwickelte das Büro den Wirtschaftskompass Köln Nord/Ost mit Informationen zu den meistgestellten Fragen. Von diesem intensiven Unternehmerwissen profitieren Sie nachhaltig, auch nach dem Ende des Programms MÜLHEIM 2020. Tipps zu Strategie und Unternehmensführung, zu Personal und Finanzierung finden Sie kompakt zusammengefasst im Wirtschaftskompass Köln Nord/Ost. Außerdem gibt es eine Fülle von Informationen zu Netzwerk- und Beratungsangeboten.

Der Wirtschaftskompass Köln Nord/Ost wird offiziell am 19.11. um 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten des „Büro Wirtschaft für Mülheim" vorgestellt und verteilt.

4. Wirtschaftsdialog: „Mülheim 2020: Kulturelle Vielfalt nutzen“

Vor 50 Jahren, am 10. September 1964, stieg der millionste Gastarbeiter in Deutschland am Bahnhof in Köln Deutz aus dem Zug. Passend  zu diesem Jubiläum kamen rund 60 Unternehmerinnen und Unternehmer am 10. September 2014 in den Räumlichkeiten des Kulturbunker Köln-Mülheim zum 4. Wirtschaftsdialog des Büro Wirtschaft für Mülheim unter dem Motto „Mülheim 2020: Kulturelle Vielfalt nutzen“ zusammen.

Nach der Begrüßung durch den Hausherren Herr Paul Bacher, hielt Oğuz Tuncay, Konsularattaché für Arbeit und Soziales des türkischen Generalkonsulats Köln einen emotionalen Vortrag über die Migrationsgeschichte der türkischstämmigen Bevölkerung.
 
Brigitte Kasztan und Mustafa Ergün von den Ford Werken berichteten in ihren Vorträgen über die ersten Gastarbeiter in den 60er Jahren sowie über die Inhalte und Hintergründe von dem 1996 bei Ford eingeführten „Diversity Management“. Es ginge dabei nicht nur darum sich zu tolerieren, sondern vor allem darum sich gegenseitig wertzuschätzen, so die Diversity-Managerin Brigitte Kasztan. Heute sind über 4.000 Türkinnen und Türken bei den Ford Werken beschäftigt. Auch Arnd Kolb, Geschäftsführer des Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., wies in seinem Vortrag auf die große Bedeutung der Migranten an der Entwicklung der deutschen Wirtschaft hin. "Eigentlich müsste das Etikett "made in germany" den Zusatz „done by migrants“ enthalten", erklärte Kolb, "so manches deutsche Unternehmen hätte in den 60er Jahren ohne die Hilfe der Migranten wohl schließen müssen".

Im Anschluss an eine kurze Podiumsdiskussion tauschten sich die Anwesenden in gemütlicher Atmosphäre mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern bei einem Get-together aus.

Informationsveranstaltung „Moderne Finanzierungen für Unternehmen“

In Kooperation mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und unter Beteiligung der NRW.BANK und der Bürgschaftsbank NRW veranstaltet die IHK Köln eine Informationsveranstaltung zum Thema „Moderne Finanzierungen für Unternehmen“ am 30. Oktober 2014, 16:00 Uhr, im Börsen-Saal der IHK Köln.
 
Ausreichende Mittel zur Finanzierung von Investitionen und Liquidität sind überlebenswichtig für jedes Unternehmen. Fördermittel spielen dabei häufig eine entscheidende Rolle. Auf der Veranstaltung informiert die IHK Sie in Vorträgen und einem Best-practise-Bericht eines Unternehmens über moderne Fördermittel, interessante Möglichkeiten der Konditionengestaltung und über weniger bekannte Förderprogramme. Dabei werden auch eventuelle Veränderungen und Neuerungen in den Produkten vorgestellt. Im Anschluss stehen Ihnen die vortragenden Experten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), der NRW.BANK und der Bürgschaftsbank NRW bei einem Get together auch für unmittelbare Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Die dritte Ausgabe der Wirtschaftszeitung Mülheim erscheint in Kürze

Die dritte Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ des "Büro Wirtschaft für Mülheim" steckt in Kürze wieder in den Briefkästen aller Unternehmen in Buchforst, Buchheim und Mülheim. Neben der Vorstellung einzelner Förder- und Unterstützungsangebote sowie interessanter Porträts ausgesuchter Unternehmen aus dem Programmgebiet, zieht Dr. Michael Rosenbaum, Projektleiter des „Büro Wirtschaft für Mülheim“, kurz vor dem Ende des Strukturförderprogramms MÜLHEIM2020 in seinem Leitartikel noch einmal Bilanz.

Eine umfassende Terminübersicht aller für die Unternehmerinnen und Unternehmer relevanten Veranstaltungen im Programmgebiet rundet die dritte Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ ab.

Gerne können Sie sich Ihre druckfrische Ausgabe ab dem 14.10.2014 im BMW am Wiener Platz 4 persönlich abholen oder hier herunterladen.

Büro Wirtschaft für Mülheim „on the road"

Unter dem Motto „Gründen in Mülheim“ stand das „Das Büro Wirtschaft für Mülheim“ am 8. und 9. September 2014 mit einem Infostand auf dem Wiener Platz und auf der Keupstraße. Wir beantworteten Fragen rund um die Gründung eines Unternehmens inklusive Businesspläne, Raumsuche, Finanzierungsmöglichkeiten etc. Auch haben wir vor Ort bei anderen unternehmerischen Themen geholfen und Unternehmerinnen und Unternehmer über den Beratungsscheck als besonderes Förderangebot aufgeklärt. Der Beratungsscheck ermöglicht jungen Unternehmen, die zwischen zwei und fünf Jahren am Markt sind, kostenlose Beratung. Der Unterstützungsbedarf der Unternehmerinnen und Unternehmer sowie der Gründungsinteressierten im Programmgebiet ist nach wie vor groß. Aus diesem Grund haben wir weitere Informationsstände terminiert:

Termin: Montag, 29.09.2014, 10 - 18.00 Uhr
Ort: Berliner Straße (vor dem Kulturbunker)
Termin: Dienstag, 30.09.2014, 10 - 18.00 Uhr
Ort: Waldecker Straße (Ecke Waldecker/Heidelberger Straße vor der Sparkasse)
Termin: Montag, 20.10.2014, 10 - 18.00 Uhr
Ort: Wiener Platz (vor dem Pavillon der Firma Zoch-Catering)

Sie erhalten hier umfangreiche Informationen rund um unternehmerische Fragen und alle wichtigen Infos für den Start in Ihre Selbstständigkeit.

Teilnehmer für WDR-Mitmach-Doku über Arbeit in NRW gesucht

Mit dem Projekt „Deine Arbeit, Dein Leben!" ruft der WDR alle Menschen aus NRW auf selbst zum Filmemacher zu werden. Gezeigt werden soll, dass in NRW rund um die Uhr gearbeitet wird. Jeder kann mitmachen, ein Smartphonevideo mit ein paar Eindrücken von oder ein paar Gedanken über die eigene Arbeit reichen vollkommen aus. Wer mitmachen möchte, benötigt lediglich eine videofähige Digitalkamera, z.B. ein Smartphone. Je höher die Auflösung, desto besser. Bitte keine Hochkantvideos machen und darauf achten, dass auch der Ton gut verständlich ist. Ob man sich selbst filmt oder jemand anderen ist egal, solange alle im Film Auftauchenden damit einverstanden sind. Der Gestaltungsfreiheit sind ansonsten keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist: Je persönlicher der Blick auf die Arbeit, umso besser. Die Videos sollten nicht länger als 10 Minuten und nicht geschnitten sein.

Weitere Informationen zu „Deine Arbeit, Dein Leben!" gibt es auf www.deinearbeit.wdr.de.

Kampagne „Geschäftsraummanagement Mülheim“ gestartet

Im Rahmen des Strukturförderprogramms „MÜLHEIM 2020" hat das „Büro Wirtschaft für Mülheim" (BWM) das Ziel, die Wirtschaft im Programmgebiet zu fördern und weiter zu entwickeln. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei unter anderem die Stärkung und Aufwertung der Geschäftsstraßen. Hierzu gehört auch die Vermietung leer stehender Ladenlokale an geeignete Mieterinnen und Mieter. Aus diesem Grund hat das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln und das Büro Wirtschaft für Mülheim jetzt das „Geschäftsraummanagement Mülheim" ins Leben gerufen. Neben einer Sensibilisierungskampagne mit Anzeigenschaltung, Plakaten und Handzetteln sollen auch die Schaufenster der leer stehenden Objekte selbst als Werbefläche in eigener Sache genutzt werden. Durch Folierung der Schaufenster mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen im „Doodlestil“ (Handskizzenähnliche Zeichnungen) werben die Immobilien für sich selbst.
 
Am Donnerstag, den 28. August 2014 fand nun die erste Beklebung eines Schaufensters am Pilotobjekt Wallstraße 109 in Mülheim statt."Die Aktion trägt zu einer deutlichen Aufwertung bei, erregt Aufmerksamkeit und mobilisiert potentielle Mieterinnen und Mieter", freut sich die Besitzerin der Immobilie Anni Melching beim Anblick ihrer Schaufensterfront.
 
Wenn Sie auf der Suche nach geeigneten Objekten für Ihr Geschäftsvorhaben sind, oder Immobilien in der Region vermieten möchten, wenden Sie sich bitte unter Tel.: +49 (0)221 2 61 37 801 an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büro Wirtschaft für Mülheim. Die Datenbank des BWM umfasst zahlreiche interessante Geschäftsräume in Mülheim, Buchheim und Buchforst.

Die Teilnehmer der Quizrallye Buchforst entdecken das Veedel

Reges Interesse an der Quizrallye Buchforst

Unter dem Motto: „Quizrallye Buchforst“ veranstaltete das Büro Wirtschaft für Mülheim am Samstag den 30.08.2014 zusammen mit der GGS Kopernikusstraße eine Rallye für Kinder- und Jugendliche durch die Geschäftsstraße des Stadtteils Köln-Buchforst. Insgesamt 15 Teams mit etwa 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern machte sich gegen 12:30 auf den Weg, die Unternehmen auf der Waldecker Straße und der Heidelberger Straße mit einer interessanten Frage zum Geschäft oder zum Inhaber zu besuchen. Die Fragen hatte das Büro Wirtschaft für Mülheim im Vorfeld zusammen mit den Unternehmen abgestimmt und einen spannenden Fragebogen entwickelt. Zudem hatten die Unternehmerinnen und Unternehmer Gutscheine bereitgestellt, die am Ende unter allen richtigen Fragebögen ausgelost wurden. Mit leeren Händen musste jedoch niemand nach Hause gehen, denn jeder der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielt am Ende eine Urkunde über das erfolgreiche abschließen der „Quizrallye Buchforst“.

1.Türkei-Herbst in Köln

Die Universität zu Köln und das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln stellen die Türkei im Herbst in den Fokus der Kölner Öffentlichkeit. Mit Events aus den verschiedensten Bereichen soll der „Türkei-Herbst“ einen Beitrag zu einer weiteren Vertiefung der deutsch-türkischen Beziehungen leisten. Ein Highlight wird hierbei die von der Universität zu Köln organisierte „Türkei-Woche“ sein, die bereits am 30.08. mit der Kabarett-Veranstaltung „Vom Rhein zum Bosporus“ starten. Sie soll passend zum Deutsch-Türkischen Jahr der Forschung, Bildung und Innovation 2014 einem breiten Publikum das große Potenzial der Hochschulkooperation zwischen diesen beiden Ländern verdeutlichen. Es werden u.a. Informationen zum Studium in der Türkei gegeben, musikalische Darbietungen und Vorträge zur Geschichte der Türkei angeboten und eine Dokumentarfilmreihe über türkische Autoren gezeigt. Ein weiterer Höhepunkt wird sicherlich der Wirtschaftsdialog zur ethnischen Ökonomie des BWM sein. Bei der Veranstaltung, die das Leitthema „Kulturelle Vielfalt nutzen“ hat, werden namhafte Referenten zum Thema „Diversity“ vortragen.

In dem breitgefächerten Angebot des „Türkei-Herbst“ ist für jeden Türkeiinteressierten das Passende dabei. Auch Sie sind herzlich eingeladen, sich als Akteur an diesem interessanten Programm zu beteiligen. Für Flyer, Postkarten und Plakate sowie bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte unter 0221-221-25366 oder zueleyha.kurt@stadt-koeln.de an Frau Züleyha Kurt vom Amt für Wirtschaftsförderung. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Ideen und Visionen beim 3. Wirtschaftsdialog

Rechts oben (v.l.): Carsten Effert (Projektkoordinator BWM), Karl-Heinz Merfeld (Amt für Wirtschaftsförderung Stadt Köln), Dr. Philipp Feldmann (BEOS AG), Alexander Ewig (Wunderman GmbH), Johannes Adams (The New Yorker Hotel)

Rund 60 Unternehmerinnen und Unternehmer trafen sich am Mittwoch, 16. Juli 2014, zum 3. Wirtschaftsdialog Mülheim auf der Terrasse der Wunderman GmbH in der Schanzenstraße in Köln-Mülheim. Der Abend stand unter dem Leitthema „MÜLHEIM 2020: Unternehmerinnen und Unternehmer berichten über ihre Ideen und Visionen für Mülheim“.

Nach der Begrüßung durch Karl-Heinz Merfeld, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, und durch den Gastgeber Jens Kurznack, Geschäftsführer der Wunderman GmbH, berichteten Johannes Adams, Geschäftsführer des The New Yorker Hotel, Dr. Philipp Feldmann, Leiter Region Rhein-Ruhr der BEOS AG und Alexander Ewig, COO der Wunderman GmbH, von ihren unternehmerischen Anfängen in Mülheim und schilderten ihre persönlichen Visionen für den Standort.

Alle waren sich einig, dass Mülheim ein Standort mit außergewöhnlichem „Flair“ und hoher Dynamik ist. Bereits vor Jahren hätten sie das Potenzial erkannt, die rasante Entwicklung Mülheims überträfe jedoch ihre Erwartungen. Sie seien glücklich, dass sie sich für diesen pulsierenden Standort entschieden hätten. Alle betonten jedoch, dass ein intelligentes Verkehrskonzept ein wichtiger Pfeiler für den weiteren Fortschritt Mülheims sei. Anschließend tauschten sich die Anwesenden in gemütlicher Atmosphäre mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern aus.

Der „Wirtschaftsdialog Mülheim“ ist eine Veranstaltung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“, die sich an alle Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus Unternehmen in Mülheim, Buchheim und Buchforst richtet und einen möglichst breiten wirtschaftsbezogenen Austausch zwischen den lokalen Wirtschaftsakteuren
initiieren möchte.

Die Stadt Köln und das „Büro Wirtschaft für Mülheim" starten Kampagne "Geschäftsraummanagement"

v.l.: Carsten Effert (Projektkoordinator des Büro Wirtschaft für Mülheim), Ute Berg (Wirtschaftsdezernentin der Stadt Köln), Hans Oster (Leiter der Geschäftsstelle Mülheim 2020)

Die Kölner Stadtteile Mülheim, Buchheim und Buchforst haben hohe Leerstände auf den Geschäftsstraßen zu verzeichnen, was zu einem zunehmenden Attraktivitätsverlust dieser Einkaufszentren führt. Unter dem Motto „Mülheim sucht…, Buchheim sucht…, Buchforst sucht…“ starten die Stadt Köln und das „Büro Wirtschaft für Mülheim" im Rahmen des EU-Förderprojektes MÜLHEIM 2020 eine stadtweit einmalige Kampagne zum Geschäftsraummanagement, mit der gezielt für die unterrepräsentierten Branchen des jeweiligen Veedels geworben werden soll.

Die Hintergründe im Rahmen des Geschäftsraummanagements Mülheim sowie das neu entwickelte Kampagnen-Gesicht mit den geplanten Marketing-Aktionen wurden bei einem Pressegespräch am Montag, 14. Juli 2014 in einem leerstehenden Ladenlokal auf der Buchheimer Straße 35 in Köln-Mülheim vorgestellt. Als Gesprächspartner standen Wirtschaftsdezernentin Ute Berg, Hans Oster, Leiter der Geschäftsstelle Mülheim 2020, sowie Carsten Effert, Projektkoordinator des „Büro Wirtschaft für Mülheim“, für die Fragen der anwesenden Pressevertreterinnen und -vertreter zur Verfügung.

Neben Zahlen und Fakten u.a. über die Qualität und Vermarktbarkeit der bestehenden Leerstände im Programmgebiet, wurde der Neuheitswert des Pilotansatzes in Mülheim vorgestellt. Basierend auf einer implementierten Leerstandsdatenbank und in Abstimmung mit den entwickelten strategischen Stoßrichtungen für die 5 Geschäftsstraßen sollen über Plakate, Flyer und Anzeigen gezielt unterrepräsentierte Branchen für den Standort gewonnen werden.

Parallel hierzu sollen die leerstehenden Ladenlokale mit ihren Schaufenster selbst als Werbeflächen in eigener Sache genutzt werden. Durch eine Folierung im Doodle-Stil  werden die Geschäftsräume in ihrer potenziellen perspektivischen Nutzung erlebbar und tragen gleichzeitig zu einer Verschönerung des Straßenbildes bei.

Der Mülheimer Tag 2014

Am Sonntag, 7. September 2014 ist es wieder soweit: Der MÜLHEIMER TAG 2014 bietet in den drei Stadtteilen Buchforst, Buchheim und Mülheim ein buntes Programm für Jung und Alt. Von 10 bis 22 Uhr gibt es Unterhaltung für die ganze Familie mit Spiel und Spaß, Kunst und Kultur, offenen Ateliers und Musik. Das vielfältige Angebot wird von Vereinen, Initiativen, Unternehmen, Kirchengemeinden, Islamverbänden, Kultur- und Sozialeinrichtungen sowie Privatpersonen auf die Beine gestellt.

Ganz Köln ist an diesem Tag eingeladen, die rechtsrheinischen Stadtteile zu entdecken. Wir würden uns freuen, wenn Sie in Ihrem Umfeld und Ihren Netzwerken auf den MÜLHEIMER TAG aufmerksam machen. Möglicherweise haben Sie in Ihren Unternehmen Informationsmedien, die sie dazu nutzen können. Wie wäre es, wenn Sie den Terminhinweis auf Ihrer Website, in Ihrem Intranet, Ihren Newsletter platzieren oder einfach am schwarzen Brett aushängen. Ein Plakat sowie der offizielle  Programmflyer als PDF-Dokument zum Weiterleiten über Ihre Verteiler oder Selbstausdruck stehen für Sie zum Download bereit.

Großes Fußballturnier beim Veedelsfest „Mülheim live“

Trotz grauer Wolken und Regenschauern kamen am vergangenen Wochenende zahlreiche Besucher zum Veedelsfest „Mülheim live“ auf den Wiener Platz und die angrenzende Frankfurter Straße. Neben vielen Verkaufs-, Gastronomie- oder Cocktailständen und einem tollen Musikprogramm gab es diesmal auch die Möglichkeit, sportlich aktiv zu werden: Am Samstag, den 28. Juni, fand ab 11:00 Uhr auf dem Wiener Platz der „RheinEnergie Soccer Cup“ statt, für den sich insgesamt neun Teams angemeldet hatten. Auch das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ war mit einer eigenen Mannschaft (Foto) vertreten und erreichte den respektablen dritten Platz.

Organisiert hatte das Straßenfest die IG Frankfurter Straße mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Büro Wirtschaft für Mülheim“. Nach zweijähriger Pause soll das diesjährige Fest ein Neustart sein, damit „Mülheim live“ in Zukunft wieder regelmäßig stattfindet und sich als wichtiges Event für Mülheim und ganz Köln etabliert.

Business-Frühstück bei Büyük Harran Doy Doy

Die Reihe Business-Frühstück des "Büro Wirtschaft für Mülheim" war am 27. Juni zu Gast bei Büyük Harran Doy Doy in der Keupstrasse. Bei vielen süßen und herzhaften Leckereien konnten sich die Teilnehmer über neue Entwicklungen im Stadtteil austauschen. Gut gelaunt und gestärkt ging es dann später zurück an die Arbeit.

Das nächste Business-Frühstück findet am 25. Juli 2014 um 8:30 Uhr statt. Unser Gastgeber ist dann die Flowfact AG in der Bergisch Gladbacher Str. 3 in Köln Mülheim.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Zur besseren Planbarkeit erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Druckfrisch: Die zweite Ausgabe der Wirtschaftszeitung Mülheim!

Die zweite Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ des "Büro Wirtschaft für Mülheim" steckt in Kürze wieder in den Briefkästen aller Unternehmen in Buchforst, Buchheim und Mülheim. Neben der Vorstellung einzelner Förder- und Unterstützungsangebote sowie interessanter Porträts ausgesuchter Unternehmen aus dem Programmgebiet, geben unsere beiden Gastautoren Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, sowie Dr. Ulrich Soénius, Geschäftsführer der IHK Köln für Standortpolitik, einen Einblick in die Sicht der Kammern auf den Wirtschaftsstandort Mülheim. Eine umfassende Terminübersicht aller für die Unternehmerinnen und Unternehmer relevanten Veranstaltungen im Programmgebiet rundet die zweite Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ ab.

Gerne können Sie sich Ihre druckfrische Ausgabe ab sofort auch direkt im BMW am Wiener Platz 4 persönlich abholen oder hier herunterladen.

Köln feiert gegen Rechts

Zehn Jahre nach dem Nagelbomben-Attentat in Köln feiern über Hunderttausend Menschen ein Fest der Solidarität und Erinnerung. Gemeinsam mit Betroffenen des NSU-Terrors, Aktivisten und prominenten Künstlern haben die Menschen den Opfern gedacht und die Toleranz und Vielfalt gefeiert.

Begonnen hatte das Festival am Samstag mit der Aufführung von Nuran David Calis' Theaterstück "Die Lücke - Ein Stück Keupstraße". Der Pfingstsonntag stand dann ganz im Zeichen eines großen Straßen- und Musikfestes in der Keupstraße. Auf mehr als 30 Bühnen wurde Musik gemacht, Theater gespielt, Literatur vorgetragen, Filme gezeigt und diskutiert. Unter dem Motto "Offene Keupstraße, offene Läden, offene Hinterhöfe!" öffneten zahlreiche Geschäfte, Restaurants und auch die Moschee ihre Türen. Das Büro Wirtschaft für Mülheim war mittendrin und unterstützte das Schauspiel Köln und die IG Keupstraße mit allen Kräften. Am Montag um 15.45 Uhr startete dann die große Kundgebung unter anderem mit Sandra Maischberger, Tom Buhrow und Carolin Kebekus sowie zahlreichen Musikgruppen.

Großes Kunst- und Kulturfest erinnert an NSU-Anschlag auf der Keupstraße

Vor zehn Jahren zündeten Mitglieder des selbsternannten »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) in der Mitte der Kölner Keupstraße eine Nagelbombe. 22 Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. In Solidarität mit den Anschlagsopfern haben sich die IG Keupstraße, die Stadt Köln,  die AG Arsch Huh und weitere Organisationen zu dem Bündnis "Birlikte - Zusammenstehen"  zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu kämpfen.

Am 7., 8. und 9. Juni lädt das Bündnis nach Köln-Mülheim ein, um gemeinsam an die Opfer des NSU-Terrors zu erinnern, zu debattieren, ein vielfältiges Kunst- und Kulturfest auf der Keupstraße zu feiern und auf einer großen Kundgebung zu demonstrieren. Mit Musik, Theater, Tanz, Film, Literatur und Diskussionen soll ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und rechtes Gedankengut gesetzt werden.

Das vollständige Programm mit allen Zeiten, Unterstützern, Künstlern und Veranstaltungsorten finden Sie unter http://birlikte.info/

Neu gestaltete Frankfurter Straße und Bahnhofsvorplatz eröffnet

Helmut Zoch (Vorsitzender IG Frankfurter Straße), Klaus Harzendorf (Amt für Straßen und Verkehrstechnik), Jürgen Roters (OB), Norbert Fuchs (Bezirksbürgermeister)

Oberbürgermeister Jürgen Roters hat am Donnerstag, den 22. Mai 2014 gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs und Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, die umgestaltete Frankfurter Straße und den optimierten Vorplatz am Bahnhof Köln-Mülheim der Öffentlichkeit präsentiert.

"Mit der Frankfurter Straße ist das letzte Straßenbauprojekt von MÜLHEIM2020 erfolgreich umgesetzt", freute sich Oberbürgermeister Roters. "Was wir vor uns sehen, ist eine attraktive, lebendige Geschäftsstraße. Ein echtes Aushängeschild für Mülheim." Der Charakter der Straße hat sich grundlegend verändert: breitere Gehwege, Fahrradschutzstreifen und 55 gepflanzte Bäume geben ein schönes Gesamtbild ab. Neben der Aufenthaltsqualität waren Verbesserungen für den Einzelhandel und den Verkehrsfluss Ziel der Umgestaltung. Die neue Frankfurter Straße findet ihren Abschluss im umgebauten Bahnhofsvorplatz mit neuen Sitzmöglichkeiten und verbesserter Beleuchtung. Beide Bauprojekte sind Maßnahmen des Handlungsfeldes "Städtebau" aus dem Strukturförderprogramm MÜLHEIM2020. Die Kosten für die Bauprojekte belaufen sich auf rund 3.620.000 Euro.

Veedelsfest „Mülheim live“ mit Lauf und Fußballturnier

Das Veedelsfest „Mülheim live“ am 28. und 29. Juni in Köln-Mülheim bietet vielfältige Möglichkeiten, sportlich aktiv zu werden. Am 28. Juni findet ab 11:00 Uhr im Herzen von Mülheim - auf dem Wiener Platz - der RheinEnergie Soccer Cup statt. Ein Team besteht aus 8 Spielern: 4 Feldspieler plus 1 Torwart sowie bis zu 3 Auswechselspielern. Jedes Spiel dauert 12 Minuten. Anmelden kann man sich unter: info@koeln-marathon.de.

Mit dem GAG Veedelslauf Mülheim feiert am Sonntag, 29. Juni 2014, eine neue Laufveranstaltung Premiere. Gelaufen werden rund 13 Kilometer in drei Runden durch Mülheim und das benachbarte Buchforst. Start und Ziel ist auf dem Wiener Platz. Falls diese Strecke zu lang ist, besteht auch die Möglichkeit sich mit einer Staffel anzumelden. Startzeit ist um 11:00 Uhr. Unter den Finishern des Hauptlaufes werden fünf Freistarts für den Köln Marathon oder Halbmarathon verlost.

Abgerundet wird das sportliche Angebot durch einen Nachwuchslauf für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren, der am Sonntag um 10:15 Uhr stattfindet. Auf der rund 1,5 Kilometer langen Strecke durch den Park in der Nähe des Wiener Platzes können die Kids beweisen, ob ein großer Läufer in ihnen steckt. Weitere Informationen zum Lauf und zum Turnier auf www.gag-veedelslauf-muelheim.de

Mit dem Business Frühstück gut gestärkt in den Arbeitstag starten

Das Business-Frühstück des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) hat sich inzwischen zu einer festen Institution in der Mülheimer Geschäftswelt entwickelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen regelmäßig die Gelegenheit, um sich über die aktuelle Lage in ihrem Stadtteil auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und anschließend frisch gestärkt an neuem Wissen und Motivation in den Arbeitstag zu starten. Bereits zum sechsten Mal lädt das BWM am Mittwoch, den 28. Mai von 8:30 bis 10:00 Uhr alle interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst zu einem gemeinsamen Frühstück ein. Unser nächster Gastgeber ist das Mülheimer Bildungsbüro in der Julius-Bau-Str. 2, 51063 Köln.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Zur besseren Planbarkeit erbitten wir eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Bürgerfest-Sets kostenlos zu verleihen

Sie haben etwas zu feiern? Ob Geburtstagsparty, Firmenessen, Vereinsfest oder eine Fete mit der Nachbarschaft – die benötigten Tische, Bänke und Sonnenschirme können Sie sich ab sofort kostenlos ausleihen.

Das Strukturförderprogramm MÜLHEIM 2020 verfügt über zehn Bürgerfest-Sets (zehn Biertische, 20 Bierbänke, zehn Sonnenschirme) und stellt diese den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Stadtteilen Buchforst, Buchheim und Mülheim gerne zur Verfügung. Und so geht’s: Einfach das Ausleihformular ausfüllen und die Bedingungen beachten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

Oberbürgermeister Roters weiht neu gestaltete Berliner Straße und Marktplatz ein

Oberbürgermeister Jürgen Roters, Maria Kröger (Amtsleiterin Amt für Stadtentwicklung und Statistik) und Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs mit Kindern aus Mülheim

Nach zehn Monaten Bauzeit eröffnete Oberbürgermeister Jürgen Roters am Dienstag, den 6. Mai 2014, die im Rahmen von MÜLHEIM 2020 neu gestaltete Berliner Straße und den Marktplatz. Die Raumaufteilung zwischen Parkplätzen und freien Nutzflächen wurde verändert und soll die Aufenthaltsqualität steigern. "Die Verwandlung ist gelungen", lobte Roters, "gerade der Marktplatz ist ein richtiges Schmuckstück geworden – und eine gute Ergänzung zum Bürgerpark."

Weil der Durchgangsverkehr jetzt über die neu ausgebaute Markgrafenstraße rollt, ist die Berliner Straße nun spürbar entlastet. Engere Fahrspuren, Tempo 30 und ein neuer Mini-Kreisel an der Kreuzung Von-Sparr-Straße machen die Straße zusätzlich um einiges ruhiger. Auf dem Platz vor dem "Kulturbunker" ist, sehr zur Freude der Pänz im Veedel, ein neuer Spielplatz entstanden. Als Angebot für kleine Kinder ergänzt er hervorragend das Bewegungsangebot für Jugendliche und Erwachsene im Bürgerpark ein paar Meter weiter.

Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung diskutierten beim Forum Wirtschaft „MÜLHEIM 2020“

Dr. Michael Rosenbaum, Klaus Harzendorf (Amt für Straßen- und Verkehrstechnik), Wirtschaftsdezernentin Ute Berg, Stadtdirektor Guido Kahlen, Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs

Rund 40 Vertreterinnen und Vertreter der wichtigsten und strukturprägendsten Unternehmen aus dem Programmgebiet folgten der Einladung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) zum Forum Wirtschaft „MÜLHEIM 2020“ und kamen am 29. April 2014 in den Räumlichkeiten der Peter Drösser GmbH zusammen. Über die Themen Sauberkeit, Ordnung, Verkehr, Vernetzung sowie die Vision für den Standort Mülheim diskutierten die städtische Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften, Ute Berg, Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs, Amtsleiter Klaus Harzendorf, Amt für Straßen und Verkehrstechnik der Stadt Köln, und Stadtdirektor Guido Kahlen gemeinsam mit den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern.

Uwe Märtirer vom Märtirer Konzept Bau, verantwortlich für die Bauprojektierung von Teilen der Gelände an der Schanzenstraße, veranschaulichte durch aktuelle Bilder den unsauberen Zustand der Straßen im Programmgebiet. Rainer Foerges, Prokurist der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln, bot daraufhin ein Treffen gemeinsam mit dem Amt für Straßen und Verkehrstechnik der Stadt Köln an, in dem die Unternehmerinnen und Unternehmer vis-à-vis konkrete Handlungsbedarfe und -maßnahmen äußern und in Gang setzen können. Die Anwesenden befürworteten alle eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den Ämtern innerhalb der Stadtverwaltung sowie die Möglichkeit, sich durch Veranstaltungen (z.B. Forum Wirtschaft des BWM) gezielt mit anderen Wirtschaftsakteuren zu vernetzen.

Feierliche Eröffnung der Buchheimer Straße

Carsten Effert, Dr. Michael Rosenbaum, Max Metzemacher vom BWM, OB Jürgen Roters, Hanna Borjans (BWM) und Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Oberbürgermeister Jürgen Roters am Freitag, den 28. März, die neugestaltete und nun deutlich aufgewertete Bucheimer Straße. „Die Straße hat eine wichtige Funktion, sie schafft den Rahmen für ein lebendiges Veedel“, betonte Roters bei der Eröffnungsfeierlichkeit. Bei der Organisation der Feier war die Stadt von der Interessengemeinschaft IG Buchheimer Straße unterstützt worden. Geboten wurde ein buntes Programm von Spiel, Spaß und Kultur für Jung und Alt. 

Die Umbaumaßnahme an der Buchheimer Straße kostete rund 700.000 Euro und ist das dritte Projekt aus dem Bereich Städtebau, das mit den Mitteln des Strukturförderprogramms realisiert werden konnte. Der Bau dauerte elf Monate. Die Gehwege wurde mit helleren und damit freundlicheren Bodenplatten befestigt, und es wurde ein neuer Platz geschaffen. So genannte „Multifunktionsflächen“ können flexibel den jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Ziel ist es, die Straßen in Mülheim und Buchheim für neue Einzelhandels- und Gastro-Konzepte im Viertel wieder interessant zu machen.

Teilnehmer wollen Mülheims Potenzial als Marke stärker nutzen

Am 25. März fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Forum Wirtschaft“ das „Forum Ethnische Wirtschaft“ in den Räumlichkeiten des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) statt. Dazu hatte das BWM den Konsularattaché für Arbeit und Soziales, Herrn Oguz Tuncay, als Gastreferent eingeladen.

Thematisiert wurden insbesondere die Erhöhung der Qualität sowie die Vielfalt der Unternehmen in Mülheim. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachen sich dafür aus, dass die meist türkischen Unternehmen ihr Angebot stärker auf deutsche und weitere Nationalitäten ausrichten müssten, um der Bildung einer Parallelgesellschaft entgegenzuwirken. Es wäre schon viel geschafft, erklärte Dr. Michael Rosenbaum vom BWM, wenn man die vielen Menschen, die täglich zum Arbeiten nach Mülheim kämen, stärker an den Stadtteil binden könnte. Die Angebote zum Essen gehen, Einkaufen oder Ausgehen würden von dieser Gruppe kaum wahrgenommen. Abschließend waren sich alle einig, dass Mülheim das Potenzial hat, mit der ethnischen Wirtschaft überregional eine führende Marke zu entwickeln. An diesem Ziel weiter zu arbeiten, wird Inhalt der nächsten Treffen in dieser Runde sein.   

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten "Forum Ethnische Wirtschaft" im BWM

„Forum Wirtschaft“ startete mit der Kreativwirtschaft

Dr. Michael Rosenbaum diskutierte mit Vertreterinnen und Vertretern der Kreativwirtschaft

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft kamen am 18. März in den Räumlichkeiten des "Büro Wirtschaft für Mülheim" zum ersten "Wirtschafts-Forum" zusammen. Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellungsrunde folgte ein Interview mit dem Immobilienunternehmer Bernd Odenthal zum Thema „Wie die Kreativität nach Mülheim kam! Die Entwicklung seit 1989“. Mit dem Ziel der Schanzenstraße „ein Gesicht zu geben“ hat Bernd Odenthal seine Immobilien gezielt an Kreativ- und Medienunternehmen vermietet. Er sieht die Schanzenstraße als wichtigen „Hebel“ für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in Mülheim.

In der anschließenden Kreativrunde waren sich alle einig, dass die Vernetzung in Mülheim, insbesondere in der Kreativ- und Kulturwirtschaft, weiter voran getrieben werden müsse. Ein kreatives Straßen-/Sommerfest mit der Möglichkeit sich vorzustellen, stelle hier eine potenzielle Maßnahme dar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums wünschen sich außerdem eine Online-Plattform mit einer Übersicht der bestehenden Unternehmen sowie aller Freiberufler im Programmgebiet. Im Laufe des Abends wurden weitere interessante Ideen ausgetauscht, die beim zweiten Forum wieder aufgenommen und weiterentwickelt werden sollen. In circa einem Monat wird das nächste Forum Kreativ- und Kulturwirtschaft stattfinden. Das genaue Datum wird in Kürze bekannt gegeben.

Mit dem Ziel, über „MÜLHEIM 2020“ hinaus nachhaltige Strukturen im Programmgebiet zu schaffen und die Unternehmerschaft stärker zu vernetzen, hat das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ das „Forum Wirtschaft“ ins Leben gerufen. Der Grundgedanke dabei ist, dass sich Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst eigenständig in regelmäßigen Abständen treffen, sich über aktuelle und wichtige Themen austauschen und der Unternehmerschaft somit eine eigene Stimme geben.

Die Homepage – Das digitale Schaufenster

In Zeiten, in denen Kunden sich ganz selbstverständlich im digitalen Raum bewegen, ist ein guter Internetauftritt für Unternehmen unverzichtbar. Zunehmend informieren sich Kunden bequem von Zuhause oder dem Handy aus und machen sich ein Bild von Unternehmen und ihrem Angebot. Eine Homepage kann so das Kundeninteresse wecken aber auch abschreckend wirken. Sie sollte deshalb gut gestaltet und gepflegt werden. Für viele Unternehmerinnen und Unternehmer ist die Gestaltung der Homepage jedoch eine Herausforderung. Welche Inhalte sollten auf meiner Homepage zu finden sein? Wie gestalte ich meine Homepage ansprechend? Wie bringe ich das Wesen meines Unternehmens im Internet rüber? Wie hebe ich meine Homepage von denen meiner Konkurrenten ab? Wenn Sie Ihre Homepage von einem Experten überprüfen lassen und Vorschläge zur Weiterentwicklung erhalten möchten, haben wir genau das Richtige für Sie: mit dem Beratungsscheck in Höhe von 1.000 Euro können Sie sich insgesamt 16 Stunden lang intensiv beraten lassen. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Unternehmen seit zwei bis fünf Jahren am Markt und im Programmgebiet ansässig ist. Eingelöst werden können die Beratungsschecks bei Mitgliedern unseres Beraterpools.

Auch zu anderen Themen können Sie sich mit dem Beratungsscheck kostenlos beraten lassen. Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter der Rufnummer 0221/ 2 61 37 801 oder auf Ihre Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de.

Forum Wirtschaft: Mülheimer Unternehmen an einem Tisch

Der Wirtschaftsstandort Mülheim soll langfristig gestärkt werden. Mit dem Ziel, über „MÜLHEIM 2020“ hinaus nachhaltige Strukturen im Programmgebiet zu schaffen und die Unternehmerschaft stärker zu vernetzen, ruft das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) das „Forum Wirtschaft“ ins Leben. Der Grundgedanke dabei ist, dass sich Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mülheim, Buchheim und Buchforst eigenständig in regelmäßigen Abständen treffen, sich über aktuelle und wichtige Themen austauschen und der Unternehmerschaft somit eine eigene Stimme geben.

Aufgrund der Vielfalt der Mülheimer Wirtschaft soll es zunächst vier „Unter-Foren“ geben: das „Forum Kreativwirtschaft“, das „Forum Gastro- und Eventwirtschaft“, das „Forum Ethnische Wirtschaft“ sowie das „Forum Einzelhandel“. Neben einer stärkeren Vernetzung und einem kollegialen Austausch soll hier branchen- bzw. zielgruppenbezogen über die wirtschaftliche Entwicklung Mülheims diskutiert werden. Die Foren finden im Büro Wirtschaft für Mülheim (Wiener Platz 4) statt. Folgende Termine stehen bereits fest:

18.03. 18.30 – 20.30 Uhr Forum Kreativwirtschaft
19.03. 14.00 – 16.00 Uhr Forum Gastro- und Eventwirtschaft
25.03. 14.00 – 16.00 Uhr Forum Ethnische Wirtschaft

Die hier geleisteten Vorarbeiten fließen dann in das „Haupt-Forum“ ein, bei dem neben Vertreterinnen und Vertretern der „Unter-Foren“ auch die 50 größten Unternehmen aus dem Programmgebiet eingeladen werden, um wichtige standortbezogene Themen branchenübergreifend zu diskutieren. Das „Haupt-Forum“ ist für den 29.04. geplant. Nähere Informationen erhalten Sie unter 0221 26137801.

Erste Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ ist erschienen

Die erste Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ des "Büro Wirtschaft für Mülheim" mit vielen interessanten Artikeln rund um das Thema Wirtschaft steckt in Kürze in den Briefkästen aller Unternehmen in Buchforst, Buchheim und Mülheim. Neben der Vorstellung einzelner Förder- und Unterstützungsangebote sowie der geplanten weiteren Vernetzung der ansässigen Unternehmen, zieht Dr. Michael Rosenbaum, Leiter des BWM, in seinem Leitartikel eine erste Bilanz des bisher erreichten und befasst sich mit den Chancen und Perspektiven der drei Stadtteile. Eine umfassende Terminübersicht aller für die Unternehmerinnen und Unternehmer relevanten Veranstaltungen im Programmgebiet rundet die erste Ausgabe der „Wirtschaftszeitung Mülheim“ ab.

Gerne können Sie sich Ihre druckfrische Ausgabe ab sofort auch direkt im BMW am Wiener Platz 4 persönlich abholen oder hier herunterladen.

Wirtschaft diskutierte über Mülheims Zukunft

Dr. Ortwin Weltrich, Lars Grosenick, Nadja Schwellenbach, Dr. Ulrich Soénius und Dr. Michael Rosenbaum

Rund 120 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Programmgebiet folgten der Einladung des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ und kamen am 19. Februar 2014 in den Räumlichkeiten der Probebühne des Schauspiel Köln zum 2. Wirtschaftsdialog Mülheim zusammen. Der Abend stand unter dem Leitthema „Mülheimer Wirtschaft: Vom Weltkonzern bis zum Kleingewerbe – Vielfalt gewinnt?“.

Nach der Begrüßung durch den Hausherren Stefan Bachmann, boten Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln und Dr. Ulrich Soénius, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln, den Anwesenden zunächst einen Einblick in die Sicht der Kammern auf den Wirtschaftsstandort Mülheim. So sehen die beiden Vertreter der Kammern etwa großes Potenzial in der wirtschaftlichen und ethnischen Vielfalt, sprechen sich aber auch dafür aus, dass sich die einzelnen Wirtschaftszweige und Kulturkreise stärker vernetzen und gemeinsam für ihre Interessen eintreten müssten. Auch forderten Sie die Politik auf, bei der Bebauung des Programmgebiets auf ausreichend freie Flächen für die Ansiedlung von Unternehmen zu achten und sich verstärkt um die Infrastruktur zu kümmern.

In der anschließenden Podiumsdiskussion erörterten Dr. Michael Rosenbaum, Leiter des Büro Wirtschaft für Mülheim, Nadja Schwellenbach, Geschäftsführerin der Fliesen Müller GmbH, und Lars Grosenick, CEO der FlowFact AG, mit den beiden Vertretern der Kammern die Bedeutung und die Perspektiven des Standorts Mülheim. Unter reger Beteiligung des Publikums wurden die Potenziale der wirtschaftlichen Vielfalt Mülheims diskutiert. Am Ende der Podiumsdiskussion waren sich alle Beteiligte einig, dass in Mülheim schon viel in Bewegung sei, es aber auch noch einiges zu tun gäbe und man auch nach „MÜLHEIM 2020“ weiterhin aktiv bleiben und von der Aufbruchsstimmung profitieren müsse. Im Anschluss an die Veranstaltung nutzten viele der Anwesenden die Gelegenheit, sich bei einem Imbiss und kühlen Getränken mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Programmgebiet auszutauschen.

Beratungsscheck – Förderangebot für Unternehmerinnen und Unternehmer

Speziell für Unternehmen in den Kölner Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst gibt es seit Anfang November ein neues Förderangebot des Büro Wirtschaft für Mülheim: den „Beratungsscheck Mülheim“! Der Beratungsscheck ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen, die zwischen 2 und 5 Jahren am Markt sind und weniger als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, Beratungsleistungen im Wert von 1.000,- EUR (inkl. 19% MwSt.) in Anspruch zu nehmen. Dafür wurde eigens ein Beraterpool mit erfahrenen Beraterinnen und Beratern aller Fachrichtungen aufgebaut. Der Beraterpool umfasst inzwischen fast 80 Mitglieder sowie die ehrenamtlichen Netzwerke „ALT HILFT JUNG NRW e.V.“ und „Senior Experten Service“. Die Mitgliederliste kann hier heruntergeladen werden.

Interessierte Unternehmen, die sich für die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen, z.B. zu den Themen Strategie und Marketing, Büroorganisation, Finanzbuchhaltung und Controlling sowie Finanzierung und Unternehmensstabilisierung, interessieren, können sich gerne an das Büro Wirtschaft für Mülheim unter der Rufnummer 0221/ 2 61 37 801 wenden. Nach Prüfung der formalen Voraussetzungen wird zunächst ein Erstgespräch in unserem Büro vereinbart, bevor sich dann das Unternehmen eine Beraterin oder einen Berater aus dem Beraterpool aussuchen und dort Beratung im Gegenwert von mindestens zwei Tagewerken kostenlos in Anspruch nehmen kann.

Reges Interesse an Informationsveranstaltungen

Intensive Gespräche beim Business-Frühstück im Büro Wirtschaft für Mülheim

Die insgesamt acht Informationsveranstaltungen, zu denen das Büro Wirtschaft für Mülheim im Rahmen seiner Herbstoffensive eingeladen hatte, stießen bei Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Gründungswilligen aus dem Programmgebiet auf großes Interesse. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich umfassend über Themen wie Existenzgründung, Umgang mit Fördermitteln oder Unterstützungsmöglichkeiten bei der Personalsuche zu informieren.

Auch die ersten beiden Business-Frühstücke wurden sehr positiv aufgenommen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und sich über die aktuelle Lage im Programmgebiet auszutauschen. Im Rahmen des ersten Business-Frühstücks mit dem Thema „Was muss in Mülheim passieren und wie soll die Wirtschaft Mülheims von morgen aussehen?“ waren sich alle Anwesenden einig, dass Mülheim großes Potential besitzt, das Image Mülheims jedoch nach innen und außen dringend verbessert werden müsse. Die Unternehmerinnen und Unternehmer wünschen sich etwa eine positive Entwicklung in Bezug auf die Sauberkeit in Köln-Mülheim und hoffen auf die Ansiedlung weiterer Unternehmen.

Die Termine und Inhalte der nächsten Veranstaltungen des Büro Wirtschaft für Mülheim finden Sie im Event-Kalender auf unserer Homepage sowie regelmässig in unserem Newsletter (Anmeldung über die Homepage oder unter info@wirtschaft-muelheim2020.de). Weitere Termine sind in Planung!

Podiumsdiskussion zum Thema "Unternehmen und Hausbank"

Hans-Jürgen Vogt (Sparkasse KölnBonn), Thorsten Wiese (Commerzbank), Manfred Roth (Kreissparkasse), Uwe Stachowski (Kreissparkasse Köln), Carsten Effert (BWM)

Es besteht seitens der Unternehmer und Unternehmerinnen sowie Gründungswilligen aus dem Programmgebiet eine große Nachfrage nach bankspezifischen Themen. Aus diesem Grund fand am 11. Dezember 2013 eine erste Podiumsdiskussion mit Vertretern der Sparkasse KölnBonn, der Kreissparkasse Köln sowie der Commerzbank aus Mülheimer Filialen zum Thema „Die Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen und Hausbank – Angebote und Anforderungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit“ im Büro Wirtschaft für Mülheim statt. Zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gründungswillige aus dem Programmgebiet ließen sich wichtige Tipps für die Vorbereitung und den Ablauf der Gespräche mit Bankvertretern geben.
Um die nächsten bankspezifischen Veranstaltungen noch besser auf Ihre Bedürfnisse abstimmen zu können, möchten wir Sie bitten, uns ihre wichtigsten Fragen und gewünschten Themen zu nennen.

Möglich wären bspw. Info-Veranstaltungen zu den Themen:
Absicherung von unternehmerischen Risiken – Betriebshaftpflicht, Rechtsschutz und Co
Absicherung von persönlichen Risiken – Berufsunfähigkeit, Altersvorsorge und Co.
Technische Ausstattung für den gewerblichen Zahlungsverkehr Podium

Senden Sie uns einfach eine kurze, formlose E-Mail an info@wirtschaft-muelheim2020.de!

Unsere Büro Wirtschaft für Mülheim-Tasse ist da!

Pünktlich zu Weihnachten ist unsere Mülheim2020-Tasse im Büro Wirtschaft für Mülheim eingetroffen.
Die Tassen werden nun an die Unternehmerinnen und Unternehmer sowie alle Gründungswilligen in Mülheim, Buchheim und Buchforst verteilt.

Wer gar nicht warten kann, darf sich die Tasse auch gerne im Büro Wirtschaft für Mülheim am Wiener Platz 4 (Eingang Jan-Wellem-Straße) in der zweiten Etage abholen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Beraterpool erfolgreich aufgebaut

In den letzten Wochen hat das Büro Wirtschaft für Mülheim erfahrene Beraterinnen und Berater aufgefordert, sich für die Teilnahme am sog. „Beraterpool“ zu bewerben. Nach Sichtung der großen Anzahl eingegangener Bewerbungen wurden nun 60 Beraterinnen und Berater in den Beraterpool aufgenommen. Außerdem konnten die Experten der ehrenamtlichen Beraternetzwerke „Alt hilft Jung e.V.“ und „Senior Experten Service“ für das Projekt gewonnen werden.

Unternehmen im Beraterpool werden zukünftig in Köln-Mülheim, -Buchforst und -Buchheim ansässige Unternehmen beraten, die vom Büro Wirtschaft für Mülheim einen „Beratungsscheck Mülheim“ erhalten haben. Dieser Beratungsscheck beträgt pro Antragstellendem 1.000,- Euro (inkl. 19% MwSt.) und soll Unternehmen im Programmgebiet den Zugang zu kostenpflichtigen Beratungsleistungen ermöglichen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, die zwischen zwei und fünf Jahren am Markt und im Programmgebiet (Stadtteile Mülheim, Buchforst, Buchheim) angesiedelt sind, sollen so stabilisiert werden. Interessierte Unternehmen können sich gerne an das Büro Wirtschaft für Mülheim unter der Rufnummer 0221/ 26137801 wenden.

Ein Viertel feiert sich selbst

Am 29. September 2013 fand zum ersten Mal der MÜLHEIMER TAG statt. An rund 20 Veranstaltungsorten zeigten zahlreiche Vereine und Aussteller, wie lebenswert und vielfältig das rechtsrheinische Viertel ist. In Buchforst, Buchheim und Mülheim erwartete die Besucher ein vielseitiges und buntes Programm für die ganze Familie: Von Kölns größtem Sandkasten über Angelkurse, Foto- und Kunstausstellungen bis zu Konzerten. Auch das „Büro Wirtschaft für Mülheim" (BWM) war mit einem Informationsstand an der Berliner Straße im sanierten Bürgerpark vertreten. Der Park wurde im Rahmen von MÜLHEIM 2020 optimiert und präsentierte sich als grüne Oase für Groß und Klein. Die offizielle Eröffnung der kleinen Grünfläche übernahmen Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs und Oberbürgermeister Jürgen Roters, die sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des Viertels zeigten.

Organisiert wurde der Tag im Rahmen des Strukturförderprogramms Mülheim 2020. Das Programm unterstützt die erforderliche wirtschaftliche und soziale Entwicklung in diesen Stadtteilen mit dem Ziel, sie für die Zukunft gut aufzustellen.

Carsten Effert, Oberbürgermeister Jürgen Roters und Dr. Michael Rosenbaum am BWM-Stand

BWM startet Herbstoffensive

In den letzten Wochen wurde von den Mitarbeitenden des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) mit Unterstützung der Handwerkskammer zu Köln und der Industrie- und Handelskammer zu Köln eine umfangreiche Unternehmensdatenbank aufgebaut. Derzeit umfasst die BWM-Datenbank rund 2100 Unternehmen im Programmgebiet, die in den kommenden Wochen alle persönlich von Mitarbeitenden des Büros kontaktiert werden. Dabei sollen der aktuelle Beratungsbedarf ermittelt und den Unternehmerinnen und Unternehmern das konkrete Unterstützungsangebot des Büros vorgestellt werden.

Darüber hinaus startet das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ im Herbst mit seinen Informations-Veranstaltungen zu verschiedenen betriebswirtschaftlichen Themen. Auch hier wird das Büro eng mit Partnern, wie dem Startercenter der Stadt Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Industrie- und Handelskammer zu Köln, zusammen arbeiten. Die Kerninhalte der Veranstaltungen werden im Anschluss auch in türkischer Sprache sowie bei Bedarf in weiteren Sprachen vorgestellt. Die Inhalte, Referenten, Veranstaltungsorte und Zeiten werden wir in Kürze auf der Homepage bekannt geben.

Der MÜLHEIMER TAG – Unterhaltung für die ganze Familie

Am 29. September 2013 findet zum ersten Mal der MÜLHEIMER TAG statt. An rund 20 Veranstaltungsorten bieten Buchforst, Buchheim und Mülheim von 9 bis 20 Uhr ein vielseitiges und buntes Programm für alle Kölnerinnen und Kölner: Von Kölns größtem Sandkasten über Angelkurse, Foto- und Kunstausstellungen bis zu Konzerten. Ganz Köln ist eingeladen, die rechtsrheinischen Veedel zu entdecken. Besucherinnen und Besuchern steht während des gesamten Tages ein kostenloser Shuttle-Service zu Verfügung, der zwischen den Veranstaltungsorten pendelt.

Das Bürgerfest wurde im Rahmen des Strukturförderprogramms MÜLHEIM 2020 ins Leben gerufen. Eine Vielzahl von Partnern engagiert sich am MÜLHEIMER TAG: Bürgervereine, Unternehmen, Kirchengemeinden, Islamverbände, Kultur und Sozialeinrichtungen sowie Privatpersonen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Alles Wissenswerte zu MÜLHEIM 2020 finden Sie auf der Webseite www.muelheim2020.de. Ab dem 9. September steht dort auch eine ausführliche Übersicht mit den Veranstaltungsorten und dem jeweiligen Programm sowie dem Shuttle-Fahrplan zur Verfügung.

Der offizielle Flyer zum MÜLHEIMER TAG mit allen Veranstaltungsorten und -zeiten steht hier für Sie zum Download bereit.

Belebung der Geschäftsstraßen und Leerstandsmanagement

Die Baumaßnahmen auf den Geschäftsstraßen in Mülheim, Buchheim und Buchforst machen große Fortschritte. Im Rahmen der Neugestaltung und Attraktiverung der Straßen steht das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ (BWM) im intensiven Austausch mit den Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern vor Ort. Um die Geschäftsstraßen attraktiver zu gestalten, wird in den kommenden Monaten u.a. ein aktives Leerstandmanagement durchgeführt. Insgesamt gibt es zurzeit ca. 25 Leerstände auf den Geschäftsstraßen. Vor allem in der Buchheimer sowie in der Berliner Straße stehen einige Ladenlokale leer.

Um die Angebotslücken für die einzelnen Geschäftsstraßen zu ermitteln, greift das BWM auf das Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Köln von 2006 zurück. Darüber hinaus erfolgt eine Befragung der ansässigen Händlerinnen und Händler. Auf der Grundlage dieser Daten und Befragungen wird das BMW mit seinen Netzwerkpartnern gezielt Hauseigentümer und Makler ansprechen, Anzeigen schalten und Kontakte vermitteln, um zeitnah geeignete neue Mieter und Pächter für die Ladenlokale zu finden.

Unterstützungsangebot für Frauen

Das Büro Wirtschaft für Mülheim hat das Ziel, Unternehmerinnen und gründungswillige Frauen mit Migrationshintergrund intensiv zu stärken und zu fördern. Unser Team des „Büro Wirtschaft für Mülheim“ unterstützt die Frauen bei allen betriebswirtschaftlichen Fragen und weist auf weiterführende Förderprogramme und Beratungsangebote speziell für Frauen hin. Unterstützt wird das Büro Wirtschaft für Mülheim dabei von dem Kompetenzzentrum Frau & Beruf Region Köln, dem Projekt Mülheim 2020 - Job.Factory Aktiv Plus und dem Projekt Mülheim 2020 - Frau und Beruf.

Vor diesem Hintergrund haben unsere Beraterinnen Feyza Evci und Sibel Nacak am 10.Juli an der Fachtagung „Fachkräfte Frauen Kompetenzen“ vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Region Köln teilgenommen und sich über die gesellschafts- und wirtschaftspolitische Relevanz der Frauenerwerbstätigkeit informiert. In verschiedenen Seminaren und Foren wurden den Teilnehmerinnen Strategien und Ansätze zur Verbesserung der Bedingungen der Frauenerwerbstätigkeit in der Region Köln und darüber hinaus präsentiert. Lösungsansätze, Praxisbeispiele und vor allem der gemeinsame Austausch standen im Fokus der drei Fachforen.

Frauen mit Beratungsbedarf aus den drei Stadtteilen Mülheim, Buchforst und Buchheim können sich unter 0221 26137801 oder info@wirtschaft-muelheim2020.de mit dem Büro Wirtschaft für Mülheim in Verbindung setzen und einen Termin, auf Wunsch auch gerne mit einer weiblichen Beraterin, vereinbaren. Die Unterstützungsleistungen durch das Büro Wirtschaft für Mülheim sind für Frauen aus dem Programmgebiet (Mülheim, Buchforst und Buchheim) kostenlos.

Büro für Wirtschaft für Mülheim präsentierte sich auf dem zehnten "Markt der Möglichkeiten"

Am Sonntag, den 07. Juli 2013, eröffnete Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs bei strahlendem Sonnenschein den zehnten "Markt der Möglichkeiten" auf dem Wiener Platz in Köln-Mülheim. Viele örtliche Sport- und Bürgervereine sowie soziale Einrichtungen und Institutionen stellten sich und ihre Arbeit den zahlreichen Besuchern vor.

Auch das Büro Wirtschaft für Mülheim war mit einem Informationsstand vertreten und stand den Unternehmerinnen und Unternehmern aus den Stadtteilen Buchforst, Buchheim und Mülheim für Fragen rund um das kostenlose Unterstützungsangebot zur Verfügung. Am Stand herrschte reger Betrieb und viele Interessenten nutzen die Gelegenheit für ein erstes Informationsgespräch oder eine Terminvereinbarung.

Büro für Wirtschaft für Mülheim lädt zum Dialog über Baumaßnahmen ein

Ingenieur Jens Fredersdorf erklärt die Bauplanung

Viele Einzelhändler aus der Frankfurter Straße, der Buchheimer und der Berliner Straße klagen aufgrund der laufenden Bauarbeiten über Umsatzeinbußen und sind teilweise unzufrieden mit Einzelheiten in der Bauausführung. Aus diesem Grund hatte das Büro Wirtschaft für Mülheim die Geschäftsleute aus den genannten Straßen und Vertreter des Amts für Straßen und Verkehrstechnik sowie die verantwortlichen Ingenieure am 26. Juli 2013 zu einer Dialogveranstaltung in das Bezirksrathaus Mülheim eingeladen.

Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung und die beiden Bauleiter ließen sich über die Schwierigkeiten der ansässigen Unternehmerinnen und Unternehmer informieren und standen für Fragen und Anregungen rund um das Thema Baustellensituation zur Verfügung. Umsatzeinbußen durch weniger Laufkundschaft werden sich trotz Unterstützung durch gezielte Werbung und Informationsplakate wohl kaum vollständig verhindern lassen. Die Verantwortlichen sicherten aber zu, so schnell wie möglich zu arbeiten und sich strikt an den engen Zeitplan zu halten. Auch wollen sie sich mit den Geschäftsleuten über Bauausführungen und Sperrungen weiterhin eng abstimmen. Einzelne Kritikpunkte, etwa in Bezug auf das Gefälle des Fußwegs in der Buchheimer Straße, sollen überprüft werden und auch über den Baustopp auf der Buchheimer Straße aufgrund von Betriebsferien der Baufirma will Kai Lachmann vom Amt für Straßen und Verkehrstechnik noch einmal nachverhandeln. Gelingt es der Stadt und den Baufirmen den gesetzten Zeitplan einzuhalten, sollten die wesentlichen Bauarbeiten bis Mitte November soweit abgeschlossen sein, dass zumindest das Weihnachtsgeschäft ohne Beeinträchtigungen verlaufen kann.

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar "Beteiligte müssen sich abstimmen" von Uwe Schäfer aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 02.07.2013

Veranstaltungsreihe "Wirtschaftsdialog Mülheim" erfolgreich gestartet

Jens Kurznack, Ute Berg, Daniel Fielitz und Michael Rosenbaum

Trotz subtropischer Temperaturen kamen am Mittwochabend rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung und Verbänden zum ersten Wirtschaftsdialog Mülheim des „Büros Wirtschaft für Mülheim“ auf das Carlswerk-Gelände, um über Herausforderungen und Perspektiven des Wirtschaftsstandorts Mülheim zu diskutieren. Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Daniel Fielitz, den Standortleiter der BEOS AG, ging Ute Berg, städtische Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften, in ihrer Eröffnungsrede auf die Entwicklung der Stadtteile Mülheim, Buchforst und Buchheim im Rahmen des Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“ sowie auf die Bedeutung und die Unterstützungsmöglichkeiten durch das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ für die ansässigen Unternehmen ein. „Um eine hohe Wirkung vor Ort zu erzielen, möchten wir möglichst viele Akteure für das Programm gewinnen. Ein gutes Zusammenspiel aller Mitwirkenden ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg“, so die Wirtschaftsdezernentin in ihrem Vortrag. Außerdem betonte sie, dass die gesamtheitliche Entwicklung von Mülheim in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Städtebau für die Stadt Köln aktuell und in den nächsten Jahren eine hohe Priorität habe. Dabei müssten vor allem die jetzt schon bestehenden Unternehmensgruppen Alteingesessene Unternehmen, Ethnische Unternehmerschaft, Kreativwirtschaft, Gastronomie- und Eventwirtschaft sowie die Einzelhändler der Geschäftsstraßen im Rahmen des Programms Mülheim 2020 gestärkt werden.

Stellvertretend für die Mülheimer Wirtschaft stellten Bernd Gemmel, Geschäftsführer der DWK Drahtwerk Köln GmbH, Canan Karadag, Geschäftsführer der Karadag Supermarkt GmbH und Jens Kurznack, Managing Partner der Wunderman GmbH vor, wie sie Mülheim als Wirtschaftstandort aus der eigenen Unternehmensperspektive sehen. Alle drei betonten, dass Mülheim ein hoch spannender und äußerst dynamischer Standort sei, an dem gerade die Vielfalt der dort ansässigen Unternehmen sich positiv auf Kreativität und Identifikation auswirke. Im Anschluss nutzten die Gäste bei kühlen Getränken und Snacks die Gelegenheit zum regen Austausch untereinander.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel "Aufbruchsstimmung in der Werkhalle" von Tobias Christ, der am 25.06.2013 im Kölner Stadt-Anzeiger erschienen ist.

„Wie führe ich mein Unternehmen erfolgreich?“

Ramazan Taştekin

So lautete das Thema der ersten Informationsveranstaltung die am 22. Mai 2013 im Büro Wirtschaft für Mülheim stattfand. Zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmern aus Mülheim, Buchforst und Buchheim ließen sich von dem stellvertretender Projektleiter Ramazan Taştekin wichtige Tipps und Anregungen zur betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung geben. Anhand von konkreten Beispielen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein aufschlussreiches Bild davon machen, welches die entscheidenden Erfolgsfaktoren für ihre Unternehmen sind.

Das Büro Wirtschaft für Mülheim bietet in diesem Jahr noch weitere Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen, die sich an Unternehmer und Gründungswillige im Programmgebiet richten. Die genauen Termine und Inhalte werden auf der Homepage rechtzeitig bekannt gegeben. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Das "Büro Wirtschaft für Mülheim" wurde offiziell eröffnet

Michael Rosenbaum, Norbert Fuchs, Ute Berg, OB Jürgen Roters und Ramazan Tastekin stoßen auf die Eröffnung des Büros für Wirtschaft an.

Am 08.04.2013 eröffneten Oberbürgermeister Jürgen Roters, Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs und die städtische Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften, Ute Berg, offiziell das „Büro Wirtschaft für Mülheim“. Die Einrichtung soll im Rahmen des Strukturförderprogramms "Mülheim 2020" in den nächsten 21 Monaten die Lokalwirtschaft in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst fördern und stärker miteinander vernetzen. Roters sprach während seiner Eröffnungsrede von einer "wesentlichen Steuerfunktion", die das Büro im 2010 gestarteten Gesamtprogramm von "Mülheim 2020" übernehme. Das Büro solle nachhaltig dazu beitragen, Arbeitslosenquote und Insolvenzrate zu senken und dem Leerstand in Geschäftszentren entgegenzuwirken, so die Beigeordnete Berg. Projektleiter ist Dr. Michael Rosenbaum, geschäftsführender Partner der rosenbaum nagy unternehmensberatung. Er und sein Team wollen künftig in den drei Stadtteilen ansässige Unternehmen, die sich weiterentwickeln wollen sowie Existenzgründer kostenlos unterstützen.

Das Projekt im Rahmen des Strukturförderprogramms „Mülheim 2020“ wurde nach europaweiter Ausschreibung an die rosenbaum nagy unternehmensberatung in Kooperation mit der deutsch-türkischen Unternehmensberatung Konzept Consulting vergeben. Beide Unternehmen der Kooperation bringen umfangreiche Erfahrung aus vergleichbaren Projekten in Köln mit und sind bereits gut vernetzt. Unterstützt wird das Projekt von dem Unternehmensservice der Stadt Köln, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, dem Einzelhandelsverband und dem Jobcenter.