Beschreibung

Der Untersuchungsberechtigungsschein nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist für unter 18-Jährige für eine Erst- oder Nachuntersuchung erforderlich.

Benötigt werden

  • Ausweisdokument der oder des Jugendlichen

    Personalausweis oder Reisepass oder Nationalpass mit Aufenthaltsgenehmigung

  • Bescheinigung der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers

    allerdings nur für die Nachuntersuchung notwendig. Aus der Bescheinigung muss der Beginn und das Fortbestehen des Arbeitsverhältnisses ersichtlich sein.

Dienstleistung ohne Termin

Für diese Dienstleistung können Sie keinen Termin vereinbaren. Sie erhalten den Untersuchungsberechtigungsschein direkt an der Info-Theke im Kundenzentrum Ihrer Wahl.

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich. Allerdings kann der Untersuchungsberechtigungsschein auch an eine oder einen Erziehungsberechtigten ausgehändigt werden.

Gebühren

Es werden keine Gebühren erhoben.

Rechtliche Voraussetzungen

Nach dem Runderlass des Ministers für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 20. März 1962, der die ärztlichen Untersuchungen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz regelt, sind die Untersuchungsberechtigungsscheine von den Einwohnermeldeämtern oder Meldestellen auszugeben und in den Meldeunterlagen zu vermerken.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit