Beschreibung

Die bekannteste Form der Tuberkulose ist die Erkrankung der Lunge, es können aber auch andere Organe betroffen sein.Die Lungentuberkulose ist ansteckend, wenn Sie erregerhaltige Tröpfchen einatmen. Sie müssen allerdings sehr häufigen Kontakt zur erkrankten Person haben, um sich infizieren zu können. Nicht jede Infektion führt zum richtigen Ausbruch einer Erkrankung.Jährlich werden uns etwa 100 Neuerkrankungen in Köln gemeldet.

Symptome und Diagnose

Die Tuberkulose hat keine eindeutigen Krankheitszeichen. Hinweise können unter anderem sein:

  • Husten länger als 3 Wochen
  • leichtes Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Leistungsminderung
  • vermehrtes Schwitzen
  • Luftbeschwerden

Bei solchen Beschwerden sollten Sie sich an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt wenden.

Zur Diagnose führen vor allem Röntgen- und bakteriologische Untersuchungen. Die Behandlung mit Medikamenten dauert mehrere Monate.

Menschen, die beispielsweise wohnungslos sind, keine geregelte Nahrungsaufnahme haben, an einer Suchtkrankheit oder an einer HIV-Infektion leiden, sind stärker gefährdet, zu erkranken.

Unsere Maßnahmen

  • Wir nehmen die Meldungen von Tuberkuloseerkrankungen entgegen und bearbeiten diese. Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte melden uns die Erkrankungen.
  • Wir beraten Tuberkulosepatientinnen und -patienten oder deren Angehörige und überwachen die Therapie in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten.
  • Wir nehmen Kontakt mit den Patientinnen und Patienten auf. Erkrankte müssen von sich aus nichts tun.
  • Wir ermitteln die Umgebungspersonen der Erkrankten. Wer ist auch infiziert? Von wem ging die Erkrankung aus? Wir sprechen in Frage kommende Personen an.
  • Wir untersuchen die Umgebungspersonen regelmäßig, dazu laden wir sie ein.
  • Wir beraten Bürgerinnen und Bürger lungenfachärztlich, genau wie medizinisches Personal. Wir beraten sie völlig unabhängig von einem Erkrankungsfall.
  • Wir röntgen und untersuchen Personen bevor diese in einem Übernachtungsheim aufgenommen werden, beispielsweise Obdachlose. Diese Untersuchungen sind kostenlos.
  • Wir arbeiten mit dem Deutschen Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose und dem Robert-Koch-Institut zusammen. Gemeinsame Aufgabe ist die Erforschung der Verbreitung der Tuberkulose und der notwendigen Gegenmaßnahmen.

Meldeformular

Meldepflicht

Vorsprache

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8:30 bis 11:30 Uhr können Sie ohne Termin kommen.

Sie können auch feste Termine mittwochnachmittags in der Zeit von 14 bis 16 Uhr (außerhalb der Schulferien) mit uns vereinbaren.

Wenn Sie im linksrheinischen wohnen:
Telefon: 0221 / 221-24702
Fax: 0221 / 221-27771
persönlich: Zimmer 27

Wenn Sie im rechtsrheinischen wohnen:
Telefon: 0221 / 221-24792
Fax: 0221 / 221-27771
persönlich: Zimmer 26

Den ärztlichen Dienst erreichen Sie unter
Telefon: 0221 / 221-24735
Telefon: 0221 / 221-24766

Gebühren

Eine Beratung ist kostenlos.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Unser Service

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16 und 18 (Haltestelle Neumarkt)
Bus-Linien 136, 146 (Haltestelle Neumarkt)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen