Beschreibung

Auskünfte zu aktuellen Tierseuchen erhalten Sie bei uns. Beispiele sind Tollwut, Maul- und Klauenseuche, Blauzungenkrankheit, Geflügelpest, Schweinepest, BSE (Bovine spongiforme Enzephalopathie), Faulbrut der Bienen, Psittacose der Papageienvögel.

Wir informieren Sie ebenfalls zur Ansteckungsgefahr für den Menschen oder der eigenen Haustiere sowie zu jeweiligen Einschränkungen bei Tierhaltung und Transport.

Blauzungenkrankheit

Die für Menschen ungefährliche Seuche trifft ausschließlich Wiederkäuer wie Schafe und Ziegen, in abgeschwächter Form auch Rinder. Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche. Das Virus wird durch infizierte Stechmücken (Gnitzen) übertragen. Diese können mit dem Wind weiträumig verbreitet werden. Die Seuche äußert sich bei dem betroffenen Vieh mit Fieber, Blutungen und Kreislaufversagen und endet oft tödlich. Die Krankheit wird nicht von Tier zu Tier, sondern ausschließlich durch die Mücken übertragen. Bisher trat die Seuche nur in den warmen Regionen Südeuropas auf. Für Menschen ist die Blauzungenkrankheit ungefährlich. Fleisch- und Milchprodukte können weiterhin ohne Bedenken verzehrt werden.

Genehmigung der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit

Die Blauzungenkrankheit weist eine starke Ausbreitungstendenz auf. Aufgrund der Risikobewertung des Friedrich-Löffler-Institutes (FLI) zur Einschleppung der Serotypen 4 und 8 der Blauzungenkrankheit vom 30. November 2015 wird die aktive Immunisierung, aus Gründen des Tierwohls und um wertvolle Tiere zu schützen, empfohlen.

Tierhalterinnen und Tierhalter, die ihre für die Blauzungenkrankheit empfänglichen Tiere, die auf dem Gebiet der Stadt Köln gehalten werden, freiwillig gegen die Blauzungenkrankheit impfen lassen möchten, können eine Impfgenehmigung beim Veterinäramt beantragen.

Die Blauzungenkrankheit lässt sich durch eine serotyp-spezifische Immunisierung empfänglicher Tiere verhindern. Andere Maßnahmen, wie beispielsweise das Aufstallen der Tiere und die Verwendung von Repellentien, sind kostenintensiv und zeitaufwändig und können das Infektionsrisiko nur mindern.

Die Impfung empfänglicher Tiere ist im Hinblick auf eine präventive Tierseuchenbekämpfung erforderlich und geeignet. Die Impfung ist freiwillig, die Grundrechte der Tierhalterinnen und Tierhalter werden nicht beeinträchtigt.

Links zur Vogelgrippe oder Geflügelpest

Links zur Schweinepest

Link zum Thema BSE

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Lebensmittelüberwachung und Veterinärdienste
Friedrich-Ebert-Ufer 64-70
51143 Köln
Zugänglichkeit
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Es ist ein Personenaufzug vorhanden.
Telefon
0221 / 221-26211
Telefax
0221 / 221-26588
Kontakt
Öffnungszeiten

Dienstag und Freitag, 8 bis 12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Online Anwendungen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linie 7 (Haltestelle Porz Markt)
Bus-Linien 151, 152, 154, 160, 161, 162, 165, 166, 185 und 188 (Haltestelle Porz Markt)
S-Bahn-Linie S12 (Haltestelle Porz)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen