Beschreibung

Eine nichtverheiratete Mutter hat nach der Geburt des Kindes die alleinige elterliche Sorge. Sie ist alleinige gesetzliche Vertreterin des Kindes. Nichtverheiratete Eltern können vor oder nach der Geburt ihres Kindes auf freiwilliger Basis die gemeinsame elterliche Sorge erklären. Diese Sorgeerklärung muss, damit sie wirksam wird, kostenfrei beim Jugendamt oder bei einem Notar, dann allerdings kostenpflichtig, beurkundet werden. Außer den Gebühren ergibt sich rechtlich kein Unterschied in der Wirkung der Beurkundung. Welche Unterlagen Sie mitbringen müssen, ist individuell verschieden. Bitte stimmen Sie dies zunächst mit dem Jugendamt ab. Verweigert ein Elternteil die Abgabe der Sorgeerklärung und haben sich die Eltern vor dem 1. Juli 1998 getrennt, kann der andere Elternteil unter bestimmten Voraussetzungen beim Familiengericht die Ersetzung der Sorgeerklärung beantragen. Dazu sollten Sie sich bei Ihrer örtlich zuständigen Außenstelle des Amt für Kinder, Jugend und Familie beraten lassen.

Unser Service

Kontakt und Erreichbarkeit