Beschreibung

Diese Seite in Leichter Sprache anzeigen

Wir fördern im sozialen Bereich die Arbeit von Selbsthilfegruppen. Dabei werden keine befristeten Einzelprojekte gefördert, sondern die gesamte Tätigkeit der Gruppe während eines Kalenderjahres. Um die finanzielle Förderung zu erhalten müssen Sie einen Antrag stellen. Die Förderung erfolgt im Kalenderjahr nach der Antragstellung. Förderfähig sind bestimmte Sach- und Mietkosten. Wir beraten Sie bei der Antragstellung und vermitteln bei Bedarf auch an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln und das Gesundheitsamt.

Welche Selbsthilfegruppen werden gefördert?

Im sozialen Bereich beschäftigen sich Selbsthilfegruppen mit sozialen und psychosozialen Themenkreisen wie zum Beispiel:

  • Familie und Partnerschaft
  • Frauenselbsthilfe
  • Alter und/oder Behinderung
  • Nachbarschaft
  • Kultur
  • Lebensführung
  • Lebenskrisen und besondere soziale Situationen

Beispiele für konkrete Themen der Gespräche sind:

  • Scheidung/Sorgerecht
  • Nachbarschaftshilfe
  • Essstörungen
  • Misshandlung
  • Flucht und Asyl

Das Gesundheitsamt fördert finanziell Gruppen im Gesundheitsbereich.

Beratung durch die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln (ehemals KISS)

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in Köln berät:

  • Betroffene und Angehörige
  • Selbsthilfegruppen
  • professionelle Einrichtungen
  • Medienvertreterinnen und Medienvertreter

Sie vermittelt in Selbsthilfegruppen, unterstützt bei Gruppengründungen und leistet Öffentlichkeitsarbeit.

Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln
Selbsthilfegruppen finden Sie im Selbsthilfenetz.

Förderung für Selbsthilfegruppen beantragen

Selbsthilfe im Internet

Vorsprache

Auskünfte zur Beantragung von Fördermitteln für Selbsthilfegruppen im Sozialbereich erhalten Sie über das Amt für Soziales und SeniorenOttmar-Pohl-Platz 151103 KölnTelefon: 0221 / 221-27475Telefax: 0221 / 221-27436

Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen