Beschreibung

Sind Sie mit der Entscheidung eines Sozialleistungsträgers nicht einverstanden, so können Sie dagegen Widerspruch einlegen.Haben Sie die Entscheidung schriftlich erhalten und ist sie mit einer Rechtsbehelfsbelehrung versehen, dann müssen Sie den Widerspruch innerhalb eines Monats einlegen, nachdem Ihnen der Bescheid zugestellt wurde.Die Adresse, an die Sie den Widerspruch richten müssen, ist in der Rechtsbehelfsbelehrung auf dem Bescheid angegeben. Es ist immer die Stelle, die die Entscheidung getroffen hat, mit der Sie nicht einverstanden sind.Bei mündlichen Entscheidungen oder falls die Rechtsbehelfsbelehrung fehlt, beträgt die Widerspruchsfrist ein Jahr.

Vorsprache

Möchten Sie sich im Vorfeld eines Widerspruches beraten lassen? Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der für Sie zuständigen Sachbearbeitung.

Gebühren

Beim Einlegen eines Rechtsmittels entstehen keine Gebühren.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit