Beschreibung

Schwerbehinderte Personen, die nicht die Voraussetzung für einen Parkausweis für Behindertenparkplätze erfüllen (einen Link mit Informationen hierzu finden Sie am Ende dieser Seite), können Parkerleichterungen erhalten, wenn sie an hochgradigen Gehbehinderungen leiden oder aber eine Erkrankung vorliegt, die mit einer erheblichen Einschränkung der Mobilität verbunden ist (siehe Antragsvoraussetzungen).

Benötigt werden

  • Formloser schriftlicher Antrag der oder des Betroffenen

  • Kopie des Schwerbehindertenausweises

  • und falls vorhanden: Kopie des Feststellungsbescheides der Schwerbehindertenstelle oder des Versorgungsamtes

  • Nur bei Verlängerung: Zusätzlich der abgelaufene Parkausweis

  • Nur bei Antragstellung durch eine Bevollmächtigte oder einen Bevollmächtigten,

    eine Betreuerin oder einen Betreuer: Vollmacht

  • Personalausweis der oder des Bevollmächtigten,

    der Betreuerin oder des Betreuers (Original oder beidseitige Kopie)

Antragsvoraussetzungen

Damit bundesweite Parkerleichterungen gewährt werden können, muss bei Ihnen eine der folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Schwerbehinderung mit dem Merkzeichen 'G' und 'B' und einem Grad der Behinderung von mindestens 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (sowie der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken).
  • Schwerbehinderung mit den Merkzeichen 'G' und 'B' und einem Grad der Behinderung von mindestens 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem Grad der Behinderung von mindestens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane.
  • Morbus-Crohn-Erkrankung oder Colitis-Ulcerosa-Erkrankung mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 60.
  • Schwerbehinderung mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 vorliegt.

Sofern sich aus Ihren Unterlagen (zum Beispiel Feststellungsbescheid) nicht ergibt, dass Sie die genannten Voraussetzungen erfüllen, wird die Straßenverkehrsbehörde das zuständige Versorgungsamt um eine Stellungnahme bitten (Wartezeit beträgt ungefähr 4 bis 6 Wochen).

Ohne das Merkzeichen 'B' können nur landesweite Genehmigungen für das Land Nordrhein Westfalen gewährt werden.

Geltungsbereich/Geltungsdauer

Der orangefarbene Parkausweis ist hinter der Windschutzscheibe auszulegen.

Die Genehmigung gilt maximal fünf Jahre.

Der Parkausweis berechtigt zum Parken an folgenden Stellen:

  • im eingeschränkten Haltverbot
  • im Zonenhaltverbot
  • in Fußgängerzonen, in denen das Beladen und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist, während der Ladezeit zu parken
  • an Stellen mit Parkuhren und Parkscheinautomaten
  • auf Anwohnerparkplätzen
  • in verkehrsberuhigten Bereichen

Der orangefarbene Parkausweis berechtigt nicht zum Parken auf Behindertenparkplätzen.

Hierfür benötigen Sie einen Parkausweis für Behindertenparkplätze:

Parkausweis für Behindertenparkplätze.

Servicenummern

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte abhängig vom Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens an folgende Telefonnummern:

  • Für die Buchstaben A bis G: 0221 / 221-27664
  • Für die Buchstaben H bis O: 0221 / 221-26533
  • Für die Buchstaben P bis Z: 0221 / 221-26632

Weiterführende Links

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich. Den Antrag können Sie schriftlich per Post stellen.

Bei Fragen zu Ausnahmeregelungen und Plaketten in der Umweltzone rufen Sie die Hotline 0221 / 221-26013 an.

Gebühren

Es werden keine Gebühren erhoben.

Rechtliche Voraussetzungen

§ 46 Straßenverkehrsordnung (StVO)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Straßenverkehrs- und Ordnungsangelegenheiten
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Zugänglichkeit
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
Telefax
0221 / 221-26512
Kontakt
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Einige Dienststellen am 29. März geschlossen

Aufgrund einer Personalversammlung sind unsere Kundenzentren, das Standesamt, die Kfz-Zulassungsstelle sowie die Gewerbestelle am 29. März geschlossen. Das Liegenschaftsamt und das Amt für Wirtschaftsförderung sind nur eingeschränkt erreichbar.

Weitere Informationen

Online Anwendungen

Ähnliche Dienstleistungen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen