Beschreibung

Am 1. Januar 2014 ist das Notfallsanitätergesetz in Kraft getreten. Aus diesem Grund ersetzt das Berufsbild der Notfallsanitäterin beziehungsweise des Notfallsanitäters heute den Beruf der Rettungsassistentin und des Rettungsassistenten.

Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter führen medizinische Maßnahmen der Erstversorgung durch beziehungsweise assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten. Außerdem stellen sie die Transportfähigkeit von Patientinnen und Patienten sicher und überwachen deren medizinischen Zustand während des Transports.

Prüfung nach dem Notfallsanitätergesetz

Das Gesundheitsamt Köln ist seit Mai 2015 in Köln für die staatlichen Prüfungen nach dem Notfallsanitätergesetz und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter örtlich zuständig.

Zunächst können sich die bereits beruflich tätigen Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten in einer weiteren Ausbildung nachqualifizieren lassen und nach bestandener Ergänzungsprüfung die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Notfallsanitäterin" oder "Notfallsanitäter" erhalten. Die Ergänzungsprüfung besteht aus einem praktischen und einem mündlichen Teil ohne Benotung. Entscheidend ist, ob die oder der Vorsitzende des Prüfungsausschusses feststellt, dass die Prüfung "bestanden" wurde.

Zulassung zur Ergänzungsprüfung

Sie können die Zulassung zur Ergänzungsprüfung bei uns beantragen, wenn Sie

  • im Stadtgebiet Köln beruflich tätig sind oder
  • eine berufliche Tätigkeit als Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter in Köln anstreben.

Der Umfang der vorgeschriebenen weiteren Ausbildung richtet sich danach, wie lange Sie bereits als Rettungsassistentin beziehungsweise als Rettungsassistent beruflich tätig sind oder eine vergleichbare andere Tätigkeit ausüben.

Sind Sie bereits länger als fünf Jahre in diesem Beruf tätig oder üben eine andere vergleichbare Tätigkeit als Rettungsassistentin oder Rettungsassistent aus, dann können Sie ohne weitere Ausbildung sofort beim Gesundheitsamt die Zulassung zu einer Ergänzungsprüfung beantragen.

Nach Auswertung Ihrer Unterlagen bestimmt das Gesundheitsamt eine staatlich anerkannte Rettungsdienstschule in Köln, an der Sie die Ergänzungsprüfung ablegen können. Aus organisatorischen Gründen kann eine Ergänzungsprüfung nicht für jede einzelne Prüfungskandidatin/jeden einzelnen Prüfungskandidaten angeboten werden. Daher werden Ergänzungsprüfungen erst durchgeführt, wenn sich mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet haben und zur Ergänzungsprüfung zugelassen sind.

Notwendige Unterlagen für die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter

Damit das Gesundheitsamt Ihnen die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Notfallsanitäterin" oder "Notfallsanitäter" erteilen kann, legen Sie bitte folgende Unterlagen vor:

  • Eine ärztliche Bescheinigung einer niedergelassenen Ärztin oder eines niedergelassenen Arztes, dass Sie für die Ausübung des Berufes als Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter gesundheitlich geeignet sind.

    Bitte verwenden Sie den Antragsvordruck für die Zulassung zur Ergänzungsprüfung und die Erteilung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Notfallsanitäterin" oder "Notfallsanitäter". Darüber hinaus können Sie den Vordruck für ein ärztliches Attest zur Vorlage beim Gesundheitsamt sowie die Formulare zur Bescheinigung der Berufstätigkeit als Rettungsassistentin beziehungsweise Rettungsassistent oder sonstiger Tätigkeiten in diesem Arbeitsfeld nutzen.
  • Ein polizeiliches Führungszeugnis der Belegart "O". Dieses können Sie bei Ihrer Meldebehörde beantragen. Dabei geben Sie bitte das Aktenzeichen: 530/2-53.23.25  an. 
    Alternativ können Sie das polizeiliche Führungszeugnis auch direkt beim Bundesamt für Justiz online beantragen, wenn Sie über einen elektronischen Personalausweises beziehungsweise einen elektronischen Aufenthaltstitel und ein Kartenlesegerät verfügen.

 

Weitere Informationen

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich. Sollten Sie dennoch eine Vorsprache wünschen und können diese aber nicht selbst wahrnehmen, so können Sie auch jemanden bevollmächtigen. Die Vertreterin oder der Vertreter muss eine Vollmacht und zusätzlich Personalausweis oder Pass vorlegen.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung der Erteilung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Notfallsanitäterin" oder "Notfallsanitäter" beträgt 60 Euro nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (Tarifstelle 10.3.1.).

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16 und 18 (Haltestelle Neumarkt)
Bus-Linien 136, 146 (Haltestelle Neumarkt)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen