Beschreibung

Elterngeld können alle Eltern beantragen, die ihr neugeborenes Kind im ersten Jahr nach der Geburt selbst betreuen und erziehen. Es hat das frühere Erziehungsgeld ersetzt und soll den Einstieg in das gemeinsame Leben mit einem neuen Familienmitglied unterstützen. Das Elterngeld fängt einen Einkommenswegfall nach der Geburt des Kindes auf. Dadurch wird die wirtschaftliche Selbständigkeit von Familien gestärkt.

Benötigt werden

  • Antrag auf Elterngeld

    Der Antrag muss von beiden Elternteilen unterschrieben werden. Bei alleinigem Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht genügt die Unterschrift des allein erziehungsberechtigten Elternteils. Das alleinige Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht ist nachzuweisen. Für den Nachweis des alleinigen Sorgerechts ist eine Bescheinigung des Jugendamtes erforderlich. Den Antrag auf Elterngeld finden Sie unter Downloads und Infos.

  • Geburtsbescheinigung

    Diese erhalten Sie automatisch mit der Geburtsurkunde beim Standesamt. Hinweis: Wenn Ihr Kind in Köln geboren wurde, wird die Geburtsbescheinigung direkt vom Standesamt an uns gesandt.

  • Einkommensnachweise

    Es werden die Gehaltsabrechnungen der letzten zwölf Monate vor der Geburt beziehungsweise vor dem Beginn der Mutterschutzfrist benötigt, sofern Sie vor der Geburt Einkommen erzielt haben.

  • Einkommenserklärung für Selbständige

    Sofern Sie vor der Geburt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit erzielt haben, ist der Steuerbescheid des Kalenderjahres vor dem Jahr der Geburt beizufügen.

  • Nachweis von Mutterschaftsgeld und des Arbeitgeberzuschusses zum Mutterschaftsgeld

    Sofern Sie Mutterschaftsgeld erhalten haben, ist eine Bescheinigung der Krankenkasse über die Dauer und Höhe des Mutterschaftsgeldes nach der Geburt sowie eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Dauer und Höhe des Arbeitgeberzuschusses nach der Geburt erforderlich. Bei Beamtinnen ist der Nachweis des Dienstherrn über die Dauer des Beschäftigungsverbotes nach der Geburt sowie eine aktuelle Bezügemitteilung erforderlich.

  • Kopie Ihrer Aufenthaltserlaubnis (Aufenthaltstitel) oder Ihrer Niederlassungserlaubnis

    sofern Sie aus einem Staat kommen, der nicht zur Europäischen Union gehört.

  • Arbeitszeitbestätigung durch die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber beziehungsweise Erklärung über die Arbeitszeit bei selbständiger Arbeit

    sofern Sie im Bezugszeitraum des Elterngeldes in Teilzeit arbeiten. Eine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit von 30 Stunden im jeweiligen Lebensmonat des Kindes ist zulässig. Weiterhin ist eine Bescheinigung der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers über die Höhe des steuerpflichtigen Bruttoeinkommens aus der Teilzeittätigkeit erforderlich.

Wo und wie kann Elterngeld beantragt werden?

Sie können das notwendige Formular auf den Seiten des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen herunterladen und ausdrucken oder online beantragen. Den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag senden Sie bitte an die Elterngeldstelle, Dillenburger Straße 27, 51105 Köln.

Die Anträge auf Elterngeld nehmen wir nur von Kölnerinnen und Kölnern entgegen. Wenn Sie nicht im Kölner Stadtgebiet wohnen, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Wohnort zuständige Kreis- oder Stadtverwaltung.

Elterngeld-Antrag online stellen Elterngeld-Antrag mit Formular

Höhe des Elterngeldes

Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach dem vor der Geburt erzielten Einkommen des Elternteils, der für die Betreuung des Kindes auf die Erwerbstätigkeit verzichtet. Gezahlt werden mindestens 300 Euro und höchstens 1.800 Euro. Auch vor der Geburt des Kindes nicht erwerbstätige Eltern erhalten den Mindestbetrag von 300 Euro.

Elterngeld wird für bis zu 14 Monate ab der Geburt des Kindes gewährt.

Wer hat Anspruch auf Elterngeld?

Elterngeldberechtigt sind grundsätzlich Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer, Beamtinnen, Beamte, Selbständige und erwerbslose Elternteile, Studierende und Auszubildende. Neben den leiblichen Eltern und den Adoptiveltern können in Ausnahmefällen auch Verwandte bis dritten Grades Elterngeld erhalten, wie zum Beispiel Großeltern oder Geschwister.

Voraussetzungen

Anspruch auf Elterngeld haben Eltern, die

  • einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben
  • mit ihren Kindern in einem Haushalt leben
  • ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen und
  • nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind

Elternpaare, die in den letzten zwölf Monaten vor der Geburt des Kindes gemeinsam ein zu versteuerndes Einkommen von mehr als 500.000 Euro (bei Alleinerziehenden mehr als 250.000 Euro) hatten, haben keinen Anspruch auf Elterngeld.

Ab wann und bis wann kann Elterngeld beantragt werden?

Der Antrag auf Elterngeld kann grundsätzlich erst ab dem Tag der Geburt des Kindes gestellt werden.

Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld eingegangen ist.

ElterngeldPlus

Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren wurden, haben die Wahl zwischen dem bisherigen Elterngeld (Basiselterngeld) und dem neuen ElterngeldPlus. Beide Leistungen können miteinander kombiniert werden.

Das ElterngeldPlus lohnt sich für Eltern, die Elternzeit und Teilzeitarbeit miteinander kombinieren möchten. Wenn Väter und Mütter nach der Geburt ihres Kindes Teilzeit arbeiten, können sie das ElterngeldPlus über einen längeren Zeitraum beziehen. Das ElterngeldPlus wird in maximal halber Höhe des Elterngeldes, aber doppelt so lange gewährt. Aus einem Elterngeldmonat werden so zwei ElterngeldPlus-Monate. Eltern haben damit auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus mehr Spielraum, die Bedürfnisse des Kindes mit den Anforderungen im Beruf zu verbinden. Teilen sich Vater und Mutter die Betreuung ihres Kindes und arbeiten parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden, erhalten sie zudem den Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten.

ElterngeldPlus

Hilfreiche Links zum Thema Elterngeld

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.

Gebühren

Für den Antrag fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Voraussetzungen

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Unser Service

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Bundeselterngeld
Dillenburger Straße 27
51105 Köln
Zugänglichkeit
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
Telefon
0221 / 221-30700 und 221-30701
Telefax
0221 / 221-30724
Kontakt
Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Dienstag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr
Freitag, 8 bis 12 Uhr

Online Anwendungen

Ähnliche Dienstleistungen

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen