Beschreibung

Die Stelle "Behindertengerecht Wohnen" ist Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung mit einem individuellen Wohnraumbedarf und für Vermieterinnen und Vermieter von öffentlich geförderten und frei finanzierten Wohnungen.

Benötigt werden

  • Wenn Sie einen Wohnberechtigungsschein (WBS) haben, der in Nordrhein-Westfalen ausgestellt wurde, müssen Sie keinen besonderen Antrag stellen.

    Ansonsten ist ein Antrag (siehe unter Wohnberechtigungsschein) erforderlich.

Behindertengerecht Wohnen

Ziel dieser Stelle ist es, die betroffenen Menschen möglichst schnell und flexibel bei der Suche nach passendem Wohnraum zu unterstützen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Versorgung mit (öffentlich) gefördertem Wohnraum.

Die zuständigen Mitarbeiterinnen beim Amt für Wohnungswesen sind Ansprechpartner zu allen Fragen über behindertengerechtes Wohnen, sowohl für Wohnungssuchende als auch für Vermieterinnen und Vermieter.

Hier soll insbesondere auch Wohnungseigentümerinnen und Wohnungseigentümern eine Anlaufstelle geboten werden, welche eine freifinanzierte Wohnung anbieten möchten, die für behinderte Menschen geeignet ist.

Sie erreichen die Mitarbeiterinnen des Wohnungsamtes 

  • per Post unter der Anschrift: 
    Amt für Wohnungswesen
    Behindertengerechtes Wohnen
    Ottmar-Pohl-Platz 1
    51103 Köln                                                       
  • persönlich: Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr sowie Donnerstag von 14 bis 15:30 Uhr und nach besonderer Vereinbarung in Zimmer 1.D.15 des Dienstgebäudes Ottmar-Pohl-Platz 1
  •  
  • telefonisch unter den Rufnummern: 0221 / 221-25022 und 25043
  •    
  • per Telefax unter der Rufnummer: 0221 / 221-22771
  • per E-Mail unter der Adresse:
wohnungsamt@stadt-koeln.de

Kooperationspartner für "Behindertengerecht Wohnen"

Ein enger Kooperationspartner der Stelle "Behindertengerecht Wohnen" ist die Beratungsstelle für Wohnraumanpassung in Köln von wohn mobil bei der "PariSozial gGmbH Köln".

An die Beratungsstelle können sich alle Kölner Bürgerinnen und Bürger wenden, die aufgrund Ihres Alters und/oder einer körperlichen Einschränkung in ihrer Wohnung nicht mehr zurecht kommen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Beratungsstelle informieren vor Ort über mögliche Veränderungen in der Wohnung und unterstützen die Ratsuchenden bei der Umsetzung. Auch Fragen rund um die Finanzierung können dort geklärt werden.

Reichen die Veränderungen nicht aus, um ein selbständiges Leben und die häusliche Pflege zu ermöglichen, bleibt als Alternative der Umzug in eine neue Wohnung.

Auch hier hilft wohn mobil mit der Kontakt- und Informationsstelle "Wohnungswechsel" weiter. Neben der Beratung rund um die Fragen zu einem Umzug und der Wohnungssuche umfasst dieses Angebot auch ein umfangreiches Umzugsmanagement.

Sie erreichen wohn mobil wie folgt:

wohn mobil
Mauritiussteinweg 36a
50676 Köln
Telefon: 0221 / 56034-0
Telefax: 0221 / 56034-29

oder im Internet unter:

www.wohn-mobil-koeln.de

Informationen bei einer Vorsprache im Amt für Wohnungswesen

Eine persönliche Vorsprache ist nicht zwingend erforderlich, jedoch vorteilhaft. Sie kann auch durch einen Bevollmächtigten erfolgen, Vollmacht und zusätzlich Personalausweis oder Pass des Vertreters sind bitte mitzubringen.

Sollte bereits ein Wohnberechtigungsschein (WBS) für den Betroffenen erteilt worden sein, so wäre es sinnvoll, diesen bei einer Vorsprache bereit zu halten.

Die notwendigen Antragsunterlagen für den WBS, sowie eine "Information für wohnungssuchende Menschen mit Behinderung" finden Sie unter:

Wohnberechtigungsschein-WBS

Gebühren

Es fallen keine gesonderte Gebühren an.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Unser Service

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Wohnberechtigung und Wohnungsvermittlung
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Zugänglichkeit
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
Telefon
0221 / 221-0
Telefax
0221 / 221-23100
Kontakt
Öffnungszeiten

Montag und Dienstag, 8 bis 12 Uhr
Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 15:30 Uhr

Betriebsferien der Stadtverwaltung

Auch in diesem Jahr haben die Ämter und Einrichtungen der Stadtverwaltung durchgehend von Mittwoch, 24. Dezember 2014 bis Sonntag, 4. Januar 2015 geschlossen.

Weitere Informationen

Online Anwendungen

Ähnliche Dienstleistungen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrradroute planen