Beschreibung

Im "Auszug aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht" (Prüfvermerk) werden grundstücksbezogen umfangreiche Daten zum aktuellen Bau- und Bodenrecht sowie zu diversen Nutzungsbeschränkungen zusammengestellt und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern gegen Gebühr zur Verfügung gestellt.

Inhalt des Auszugs

Im Auszug enthalten sind zum Beispiel Angaben über: bestehende, rechtsverbindliche Bebauungspläne inklusive ihrer textlichen und graphischen Festsetzungen, Ortssatzungen und Bauvorschriften gemäß Baugesetzbuch (BauGB) und Landesbauordnung (BauO NRW) mit baurechtlich relevantem Inhalt, Veränderungssperren, Umlegungs- oder Sanierungsgebiete, Aufstellungsbeschlüsse bezüglich neuer Bebauungspläne, Baulasten sowie Denkmalschutz, Landschafts- und Wasserschutzgebiete, vermutete Bodenbelastungen, Baulücken und sonstige Schutzbereiche.

Der "Auszug aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht" stellt somit ein wesentliches Hilfsinstrument für Bau- und Kaufinteressenten, Bewertungssachverständige, Architektinnen und Architekten, Notarinnen und Notare dar und ist eine aussagekräftige Grundlage für die qualifizierte Beratung beim Bauaufsichtsamt.

Beantragung

Ein "Auszug aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht" kann unter Angabe der Katasterbezeichnung (Gemarkung, Flur und Flurstücksnummer) oder der Lagebezeichnung (Straße und Hausnummer) beantragt werden bei:

Stadt Köln
Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster
Stadthaus West
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln 

Zimmer 06.E20
Telefon 0221 / 221-23059
Telefax 0221 / 221-22756

Gebühren

Die Gebühr für den "Auszug aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht" richtet sich nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Köln. Die Grundgebühr beträgt 53 Euro, die Eintragung der Festsetzungen von Bebauungsplänen beträgt zusätzlich 34 Euro. Als Prüfgrundlage und wesentlicher Bestandteil des Auszuges aus dem örtlichen Bau- und Planungsrecht dient ein Auszug aus der amtlichen Liegenschaftskarte, gemäß der Vermessungsgebührenordnung (VermGebO NRW).

Für Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis, die bei Bedarf mit beantragt werden können (das berechtigte Interesse muss dargelegt werden!), berechnen sich die Gebühren nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung NRW (Nordrhein-Westfalen) in Verbindung mit der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung der Stadt Köln. Sie belaufen sich auf 50 bis 150 Euro je Grundstück für das Baulast-Positivattest und 15 Euro je Grundstück für das Baulast-Negativattest.

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 9 (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe LANXESS arena)
Bus-Linien 150, 153, 156 (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe LANXESS arena)
S-Bahn Linien S6, S11, S12, S13 sowie Deutsche Bahn (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe LANXESS arena)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen