Beschreibung

Der Abbruch baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen bedarf der Genehmigung. Bestimmte bauliche Anlagen und Einrichtungen sind von der Abbruchgenehmigung freigestellt. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Bürgerberatung Bauaufsicht.

Benötigt werden

  • Antragsformular

    Bitte verwenden Sie nur die amtlichen Vordrucke, die Ihnen in unserem Formularservice zur Verfügung stehen. Das Antragsformular muss von Bauherrin, Bauherr, Entwurfsverasserin und Entwurfsverfasser unterzeichnet werden.

  • Liegenschaftskarte-Flurkarte

    Es ist ein Auszug aus der Liegenschaftskarte/Flurkarte mit der Darstellung der Lage des Abbruchvorhabens und der Darstellung der benachbarten Grundstücke im Umkreis von 50 Meter um das Abbruchgrundstück einzureichen. Die zu beseitigende bauliche Anlage ist als ausgekreuzte Umrisslinie darzustellen. Beide Karten sind beim Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster erhältlich.

  • Bauzeichnungen

    Bestandspläne können erforderlich sein.

  • Abbruchunternehmen

    Die Benennung des Abbruchunternehmens ist zwingend erforderlich.

  • Denkmalrechtliche Erlaubnis

    Die Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde ist einzuholen, wenn Baudenkmäler, ortsfeste Bodendenkmäler, bewegliche Denkmäler beseitigt oder verändert werden, sowie in der engeren Umgebung von Baudenkmälern, ortsfesten Bodendenkmälern, beweglichen Denkmälern Anlagen verändert oder beseitigt werden sollen und hierdurch das Erscheinungsbild des Denkmals beeinträchtigt wird.

  • Bodengutachten

    Werden auf dem Grundstück Altlasten vermutet und sollen im Rahmen der Abbrucharbeiten Bodeneingriffe vorgenommen werden, dann ist eine Abstimmung mit dem Amt für Umweltschutz erforderlich.

  • Statistik Bauabgang

    Den Erhebungsbogen für den Bauabgang (Abbruchstatistik) erhalten Sie in unserem Formularservice.

  • Brutto-Rauminhalt

    Bitte geben Sie den Brutto-Rauminhalt (Kubatur) der abzubrechenden Anlage an.

  • Nachweis der Standsicherheit

    Der Nachweis der Standsicherheit kann insbesondere bei einem Teilabbruch - auch bei tragenden Wänden oder gemeinsamer Brandwand - erforderlich sein.

  • Stellungnahme des Wohnungsamtes

    Soll Wohnraum nicht zu Wohnzwecken genutzt werden, ist dies eine Zweckentfremdung. Das gilt auch für einen Abriss. Möchten Sie ein Objekt abreißen, muss das Wohnungsamt dazu Stellung nehmen. Das Antragsformular und weitere Informationen hierzu finden Sie unter Downloads und Infos.

Bürgerberatung Bauen

Allgemeine Informationen erhalten Sie in unserer Bürgerberatung Bauen. Wir beraten Sie zu öffentlich-rechtlichen Vorschriften - insbesondere hinsichtlich des Baurechts. Bitte beachten Sie, dass wir nur zu konkreten Einzelfragen Auskunft geben können, wenn Sie den Antrag gestellt haben.

Nutzen Sie unser Kontaktformular, wenn Sie eine Frage haben.

Welche Abbruchmaßnahmen sind genehmigungsfrei?

Der Abbruch oder die Beseitigung von baulichen Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen ist in der Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen geregelt. Genehmigungfrei sind unter anderem:

  • Gebäude bis zu 300 Kubikmeter umbauten Raum
  • ortsfeste Behälter
  • luftgetragene Überdachungen
  • Mauern und Einfriedungen
  • Schwimmbecken
  • Regale
  • Stellplätze für Kraftfahrzeuge
  • Lager- und Abstellplätze
  • Fahrradabstellplätze
  • Camping- und Wochenendplätze
  • Werbeanlagen.

Auch der Abbruch von Anlagen kann genehmigungsfrei sein. Die Auflistung entnehmen Sie bitte der Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Informationen zur Abbruchgenehmigung

Baumschutz
Im Lageplan sind die auf dem Baugrundstück vorhandenen Bäume und die von den Abbrucharbeiten betroffenen Bäume auf Nachbargrundstücken einzutragen. Darzustellen sind die Standorte, die Baumarten, der Kronendurchmesser und der Stammumfang in 1 Meter Höhe über dem Erdboden.

Sind von der Baumaßnahme keine Bäume betroffen, so ist eine Erklärung der Bauherrin, des Bauherrn an die Untere Naturschutzbehörde abzugeben, dass bei der Durchführung der Baumaßnahme kein geschützter Baumbestand betroffen ist (Negativerklärung).

Archiv: 
Archivakten werden im Bedarfsfall beim Bauaufsichtsamt zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.

Im Einzelfall können im Genehmigungsverfahren zusätzliche Bauvorlagen gefordert und Angrenzer beteiligt werden.

Erhebungsbogen für den Bauabgang

Beachten Sie bitte, dass der Service "Bautätigkeitsstatistik-Online" auf dem Server des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt wird. Dort finden Sie auch die Meldung zu den Bautätigkeitsstatistiken für Nordrhein-Westfalen in elektronischer Form.

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Wie finde ich geeignete Abbruchunternehmen?

Abbrucharbeiten dürfen nur von Fachfirmen ausgeführt werden, die auf diesem Gebiet eine entsprechende Qualifizierung und ausreichende Erfahrungen haben. Informationen erhalten Sie beim Deutschen Abbruchverband oder in unserer Bürgerberatung.

Deutscher Abbruchverband

Welche Qualifizierung muss ein Abbruchunternehmen vorweisen?

Liegt der Nachweis der ausreichenden Qualifizierung für ein bestimmtes Unternehmen nicht vor, sind folgende Nachweise zu erbringen:

  • Versicherungsnachweis über Haftpflicht- und Unfallversicherung als Abbruchunternehmer (unter den "versicherten Tätigkeiten" werden Abbruchleistungen ausdrücklich erwähnt)
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften oder Nachweis der Mitgliedschaft in einem Berufsverband der Bauwirtschaft
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse in Standsicherheitsfragen oder Nachweis der Mitgliedschaft in einem Berufsverband der Bauwirtschaft
  • Nachweis der Vorhaltung der für den Abbruch erforderlichen Geräte und Einrichtungen

Gebühren

Die Gebühren werden nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung des Landes Nordrhein-Westfalen errechnet. Die Gebühr errechnet sich in der Regel auf der Grundlage des Brutto-Rauminhaltes. Die Gebühr beträgt mindestens 100 bis 1.500 Euro, inklusive Bauüberwachung und Bauzustandsbesichtigung. Zuschläge für Ämterbeteiligungen sind möglich.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Bürgerberatung der Bauaufsicht
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln
Zugänglichkeit
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
Telefon
0221 / 221-33363 - Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr
Telefax
0221 / 221-22567
Kontakt
Öffnungszeiten

Persönliche Beratung:
Dienstag, 8:30 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr
Donnerstag, 8:30 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr
Telefonische Beratung:
Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr

Online Anwendungen

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe)
Stadtbahn-Linien 3 und 4 (Haltestelle Bahnhof Deutz/LANXESS arena)
Bus-Linien 153 und 156 (Haltestelle Bahnhof Deutz/LANXESS arena)
S-Bahn Linien S 6, S 11, S 12, S 13 sowie Deutsche Bahn (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen