adressen_anschrift
Stadthaus Deutz - Westgebäude
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln
Postfach 10 35 64
50475 Köln
BeigeordneterDipl.-Ing. Franz-Josef Höing
VertreterinBeigeordnete Andrea Blome
adressen_kontakt
Telefon
0221 / 221-25900
Telefax
0221 / 221-22344
Kontakt
Dezernat VI - Stadtentwicklung, Planen und Bauen
Servicenummern
Kontakt
Persönlicher Referent
0221 / 221-25905
Sekretariat
0221 / 221-25901
Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
Kontakt
Telefon
0221 / 221-0 (Bürgertelefon)
Telefax
0221 / 221-23867
Kontakt
Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Kontakt
Telefon
0221 / 221-22267
Telefax
0221 / 221-28493
Kontakt
Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Bauaufsichtsamt
Kontakt
Telefon
0221 / 221-25820
Telefax
0221 / 221-28494
Bauaufsichtsamt
Bauverwaltungsamt
Kontakt
Telefon
0221 / 221-25847
Telefax
0221 / 221-26255
Kontakt
Bauverwaltungsamt
Gebäudewirtschaft der Stadt Köln
Kontakt
Telefon
0221 / 221-20601
Telefax
0221 / 221-20111
Kontakt
Gebäudewirtschaft der Stadt Köln
Stadtplanungsamt
Kontakt
Telefon
0221 / 221-25723
Telefax
0221 / 221-22450
Kontakt
Stadtplanungsamt
Öffnungszeiten

Nur nach besonderer Vereinbarung

Infos zum Gebäude

Der Eingang für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer ist ein Nebeneingang, der sich neben dem Haupteingang befindet. Alle Aufzüge haben Bedienelemente mit Brailleschrift und akustische Etagenansagen. Der Schlüssel für die Besuchertoilette im Erdgeschoss ist an der Information erhältlich.

Aufgaben

Dezernat VI - Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr

Anfahrt mit Bus, Bahn oder Fahrrad

  • Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Bahnhof Deutz/Messe)
  • Stadtbahn-Linien 3 und 4 (Haltestelle Bahnhof Deutz/LANXESS arena)
  • Bus-Linien 153 und 156 (Haltestelle Bahnhof Deutz/LANXESS arena)
  • S-Bahn Linien S6, S11, S12, S13 sowie Deutsche Bahn (Haltestelle Köln Messe Deutz)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen
Fahrradroute planen

Organisation

Zur Person

Dipl.-Ing. Franz-Josef Höing wurde am 15. Mai 2012 vom Rat der Stadt Köln zum Beigeordneten gewählt. Er leitet das Dezernat VI, Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr.

Gebürtig in Gescher (NRW) absolvierte er nach dem Abitur in Coesfeld zunächst eine Ausbildung zum Vermessungstechniker sowie den Wehrdienst und begann 1987 sein Studium der Raumplanung an der Universität in Dortmund, das er 1992 abschloss. Parallel zu seinem Studium sammelte er erste berufliche Erfahrungen im Büro für Stadtplanung und Stadtforschung Professor Peter Slonicky/Wachten/Ebert, wohin er von 1994 bis zum Jahr 2000 als Mitarbeiter zurückkehrte. Im Mai 2000 wechselte er als persönlicher Referent zum Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg.

Im Laufe seines beruflichen Werdeganges war er in unterschiedlichen Einsatzstädten wie Dortmund, Wien, Aachen, Hamburg, Münster und Bremen tätig und war in verschiedenen beruflichen Aufgabenfeldern im Einsatz. In freien Planungsbüros, als lehrender Assistent am Institut für Städtebau und Raumplanung an der Technischen Universität Wien (1994 bis 1999), als Professor für Städtebau an der Münster School of Architecture (2004 bis 2008) entwickelte er konzeptionelle Beiträge zur Weiterentwicklung von Städten und Projekten.

Aus anderer Perspektive, als späterer Leiter der Projektgruppe HafenCity in Hamburg (2003 bis 2004) und zuletzt als verantwortlicher Senatsbaudirektor, steuerte er große städtebauliche Entwicklungen mit den entsprechenden gesellschaftlichen Diskussions- und Abstimmungsprozessen und übernahm die Leitung über große Verwaltungseinheiten. Die Erarbeitung eines Innenstadtkonzeptes für Hamburg, die Formulierung eines räumlichen und funktionalen Leitbildes für Bremen, die Entwicklung eines Masterplanes für Duisburg Ruhrort und das Konzept für die Internationale Bauausstellung "Sprung über die Elbe" sind mit seinem Namen verbunden. Franz-Josef Höing war seit September 2008 Senatsbaudirektor beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen und seit dem Jahr 2010 in Personalunion Geschäftsführer der Grundstücksentwicklungsgesellschaft Klinikum Bremen-Mitte GmbH.