Entwicklungskonzept für ein innerstädtisches Gewerbegebiet

Unmittelbar an der Bahnlinie Köln-Aachen entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts um das frühere Gaswerk Ehrenfeld ein großes Gewerbe- und Industriegebiet, das sich bis nach Braunsfeld und Müngersdorf ausweitete. Infolge seiner langjährigen Geschichte und den damit verbundenen Strukturveränderungen zeigt sich das Gebiet heute äußerst heterogen.

Der wirtschaftliche Strukturwandel führte im Gebiet insbesondere seit 1980 verstärkt zu Verlagerungen und Schließungen von gewerblich-industriel­len Betrieben mit einem drastischen Rückgang der Beschäftigten. Gleichzeitig entstanden großflächige ungenutzte Grundstücksflächen, sogenannte Gewerbebrachen.

Durch eine große Büronachfrage seit Anfang der 1990er Jahre wurden viele dieser Brachflächen für Dienstleistungsnutzungen bebaut und schafften hier neue Arbeitsplätze. Dies führte allerdings auch zu Konflikten mit den noch bestehenden "rauhen" Industrienutzungen und zu einer erheblichen Verkehrszunahme im Gebiet.

Um den Strukturwandel stadtverträglich zu bewältigen, wurde für das gesamte Gebiet mit der Rahmenplanung Braunsfeld/Müngersdorf/Ehrenfeld ein Entwicklungskonzept erstellt und 2004 vom Rat beschlossen.

Das Plangebiet

Das circa 420 Hektar große Gewerbegebiet mit seinen verflochtenen Wohnbereichen liegt in den linksrheinischen Stadtbezirken Lindenthal und Ehrenfeld zwischen Aachener Straße, Militärring, Siedlung Vogelsang, Vogelsanger Straße und Ehrenfeldgürtel/Melatengürtel.

Ziel der Planung

Dias Entwicklungskonzept hatte folgende Ziele:

  • Ausbau als modernes Arbeitsstättengebiet unter Nutzung brachgefallener Gewerbegrundstücke
  • Erhaltenswerte und denkmalwerte Altbausubstanz ist für kreative Dienstleister umzunutzen
  • Verhinderung nicht integrierter und großflächiger Einzelhandelsnutzung
  • Verbesserung in der Verkehrserschließung
  • Schaffung verträglicher Übergänge zu den benachbarten Wohnquartieren

Das Verfahren

© Stadt Köln
Denkmalgeschützte Bauten Sidol-Werke

Im Rahmen des Planungsverfahrens fand unter Anleitung eines externen Moderators ein vertieftes Bürgerbeteiligungsverfahren statt. Bei dieser Beteiligung wurden alle Akteurinnen und Akteure einbezogen und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Interessengruppen angesprochen.

Die Rahmenplanung wurde am 20. Juli 2004 vom städtischen Rat beschlossen. Um die notwendige Umsetzung der Rahmenplanung Braunsfeld/Müngersdorf/Ehrenfeld zu unterstützen, wurde entsprechend der Anregung aus dem Bürgerbeteiligungsverfahren ein eigener Beirat eingerichtet. Dieser berät die Bezirksvertretungen und den Stadtentwicklungsausschuss.

Informationen zur Arbeit des Rahmenplanungsbeirates

Wir stehen Ihnen gerne bei weiteren Fragen unter den Telefonnummern 0221 / 221-26391 und 0221 / 221-24675 zur Verfügung.

Karten und Pläne