Köln rüstet sich für die Herausforderungen der Mobilität in der weiter wachsenden Großstadt

© Heimrich & Hannot GmbH

Köln mobil 2025

Um den wachsenden Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger nach einer zukunftsorientierten, menschengerechten und umweltverträglichen Verkehrsentwicklung Rechnung zu tragen, haben wir auf Initiative von Oberbürgermeister Jürgen Roters gemeinsam mit den städtischen Tochterunternehmen und unter Beteiligung von externen Experten und Vertretern von Verkehrsverbänden, Polizei, Gewerkschaftsbund und Wirtschaft ein Strategiepapier zur Mobilitätsentwicklung unter dem Titel "Köln mobil 2025" erarbeitet.

Darin sind die wesentlichen Rahmenbedingungen und Leitgedanken für die Mobilität der Zukunft in Köln zusammengefasst. Auf der Basis des Strategiepapiers soll nun das "Stadtentwicklungskonzept Mobilität und Verkehr" für die Stadt Köln fortgeschrieben werden.

Strategiepapier Köln mobil 2025
PDF, 2750 kb

Anmeldungen zum ÖPNV-Bedarfplan 2017 des Landes NRW

Wir haben mehr als ein Dutzend Projekte mit einem zehnstelligen finanziellen Gesamtvolumen bei der Bezirksregierung mit Bitte um Förderung angemeldet.

Wir wollen mehr als eine Milliarde Euro in den ÖPNV investieren

Mobilitätsverhalten in Köln

Welche Strecken legen die Kölnerinnen und Kölner täglich zurück und zu welchem Zweck? Und welche Verkehrsmittel nutzen sie dafür?

Wir beteiligen uns an deutschlandweiter Untersuchung

© Stadt Köln

Sechsteiliege Reihe
"Kölner Perspektiven zur Mobilität"

Im Jahr 2015 haben wir gemeinsam mit den Partnern Industrie- und Handelskammer zu Köln und dem "KAP Forum – Architektur, Technologie, Design" herausragende Verkehrslösungen europäischer Städte präsentiert. Die Reihe "Kölner Perspektiven zur Mobilität" beschäftigte sich mit der zukünftigen Gestaltung der städtischen Mobilität.

Fünf international anerkannte Expertinnen und Experten wurden zum Gespräch nach Köln eingeladen und berichteten über ihre Erfahrungen, bevor die Reihe im Herbst mit einer Podiumsdiskussion abgeschlossen wurde. Wir strebten damit an, bei der Ausarbeitung eines eigenen Verkehrskonzepts von der Erfahrung anderer Städte profitieren zu können.

Es ging dabei besonders um die Fragen, wie die berechtigten Ansprüche und Wünsche an den Verkehr der Zukunft in Einklang gebracht werden können, mit welchen Herausforderungen zu rechnen ist und welche Weichenstellungen für Veränderungen erforderlich werden.

Herausragende Verkehrslösungen europäischer Städte

© Stadt Köln

Stadtentwicklungskonzept Mobilität und Verkehr

Die Planung zu den Themen Mobilität und Verkehr hat die Aufgabe, die Ziele, Leitlinien und Schwerpunkte der gesamtstädtischen Verkehrsentwicklung für die nächsten 15 Jahre festzulegen. Das Mobilitäts- und Verkehrskonzept soll aufzeigen, wie Kölnerinnen und Kölner sowie Berufspendlerinnen und Berufspendler ihre täglichen Wege in Zukunft möglichst stadtverträglich, umweltschonend, preiswert, sicher und barrierefrei zurücklegen können. Bei freier Wahl der Verkehrsmittel soll der Anteil von Bahnen, Bussen, Radverkehr und Fußgängerinnen und Fußgängern am Verkehrsaufkommen deutlich erhöht werden.

Es ist notwendig, die Verkehrsangebote und die gleichmäßige Auslastung der bestehenden Verkehrsnetze zu verbessern. Auch müssen Neubaumaßnahmen auf ausgewählten Verkehrswegen erwogen werden. Ein Schwerpunkt des Mobilitäts- und Verkehrskonzepts liegt in der Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrsträger, damit die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zukünftig die einzelnen Verkehrsmittel nach ihren Wünschen wie Teile eines Puzzles kombinieren können. Das Mobilitäts- und Verkehrskonzept wird im Dialog mit allen Bevölkerungsgruppen und Institutionen erarbeitet, die an grundlegenden Verkehrsfragen interessiert sind. 

Wir stehen Ihnen gerne bei weiteren Fragen unter den Telefonnummern 0221 / 221-24419 und 0221 / 221-22184 zur Verfügung. 

© Stadt Köln

Verkehr

Aktuelle Informationen zum Verkehrskalender, Baustellenmanager, Parken im Stadtgebiet, Radfahren und vieles mehr

Verkehr in Köln