Dieser, sowohl stadträumlich wichtige, als auch mit bedeutenden Gebäuden umgebene, Platz soll nach dem Baustellendasein als neuer öffentlicher Raum mit hoher Aufenthaltsqualität wahrgenommen werden. Ein Baumhain vor dem Hotel Mondial, ein weitestgehend homogenisierter Oberflächenbelag und eine Platzgestaltung mit einer reduzierten Fläche für den motorisierten Verkehr sind geplant.

Damit entsteht ein vielfältig nutzbarer Raum zwischen Dombereich, Museen, Philharmonie, Altstadt und Rheinufer.

Der Fund des römischen Hafentores unterhalb des Platzes reichert mit dem Angebot einer Begehung von der Oberfläche aus den Raum als kulturellen und historischen Ort an. Die Treppenanlage in Nord-Süd-Richtung von der Domebene zum "Kurt-Hackenberg-Platz" soll künftig diesen wichtigen Laufweg vom Hauptbahnhof kommend über die Museen in Richtung Altstadt unterstützen.

Sie bietet vor allem den Besucherinnen und Besuchern des Museums Ludwig eine weitere zwanglose Verbindung vom großzügigen Foyer auf Ebene +1 zur städtischen 0-Ebene. Die entlang der Westseite der Überbauung "Am Domhof" ablesbare steinerne Wandgestaltung des Domsockels wird im Bereich des "Kurt-Hackenberg-Platzes" und auch in der "Römergasse" konsequent weitergeführt.

Zurück zum Gesamtkonzept Domumgebung