Kölner Projekt gehört zu den "365 Orten im Land der Ideen"

Das Kölner Projekt "Wohnen für Hilfe" gehört zu den Preisträgern 2012 der Initiative "Deutschland - Land der Ideen". Diese Initiative prämiert in Kooperation mit der Deutschen Bank seit 2006 Ideen und Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Die 365 "Ausgewählten Orte" stehen für den Ideenreichtum, die Leidenschaft und die Umsetzungsstärke der Menschen und machen die Innovationskraft Deutschlands erlebbar. Die diesjährigen Auszeichnungen sollen am 8. November 2012 verliehen werden.

Köln hat in den Vorjahren schon viele Ideen im Rahmen dieser Initiative hervorgebracht und diese im Rahmen einer Ausstellung Anfang 2011 im Kölner Rathaus präsentiert. Auch in diesem Jahr zeigt sich unsere Stadt ideenreich: Neben "Wohnen für Hilfe", einem Gemeinschaftsprojekt von Stadt Köln und Universität zu Köln, werden andere Kölner Projekte 2012 zu den Preisträgern gehören, beispielsweise "Fliehkraft" - Kölner Flüchtlingszentrum oder Triales Studium Köln.

Das Projekt "Wohnen für Hilfe" in Köln erhielt bereits 2010 eine Anerkennung. Damals war es die Stiftung "Lebendige Stadt", die das Projekt bei der Verleihung des Stiftungspreises zum Thema "seniorenfreundliche Stadt" berücksichtigte.

Der Grundgedanke von Wohnen für Hilfe ist gegenseitige Unterstützung. Studierende erhalten dabei Wohnraum und zahlen keine Miete. Dafür helfen sie den Wohnungsinhabern im Alltag. Als Faustregel gilt: eine Stunde Hilfe im Monat pro Quadratmeter Wohnfläche. Jährlich werden rund 50 bis 60 Wohnpartnerschaften dieser Art in Köln vermittelt. Das Projekt wurde 2005 unter Beteiligung der Kölner Seniorenvertretung ins Leben gerufen.

Weitere Informationen

365 Ausgewählte Orte
Land der Ideen
Wohnen für Hilfe
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit