Besondere Anforderungen bei Restaurierung religiöser Stücke

Die Besonderheiten, die bei der Restaurierung religiöser Stücke zu beachten sind, erläutern Anna Hillcoat-Imanishi und Nikolai Krippner, Restauratoren des Kölner Stadtarchivs, im Rahmen eines Vortrags am Dienstag, 20. Juni 2017, um 18 Uhr im Archiv-Lesesaal am Heumarkt 14, Köln-Innenstadt.

Kunst- und Kulturgut für die Zukunft zu bewahren, bedeutet häufig, die Belange verschiedener Interessengruppen zu berücksichtigen. Religiöse Vorschriften, Gebrauchsspuren oder auch die Integrität eines Stückes können dabei Einfluss auf Behandlungsentscheidungen in der Restaurierung haben. Die Handhabung, die konservatorische Reinigung, die Lagerung, die Ausstellung und möglicherweise nicht zuletzt die zukünftige Anwendung religiöser Gegenstände sind Vorgänge, die mit Bedacht und kultureller Umsicht ausgeführt werden wollen. Anhand anschaulicher Beispiele, auch aus den Sammlungen des Historischen Archivs der Stadt Köln, wird dieser Einfluss in dem Vortrag dargestellt.

Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung "Hilliges Köln 2.0 - Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?" des Historischen Archivs der Stadt Köln statt. Der Eintritt ist frei.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit