24 Meter hohe Blutbuche ist stark von Pilzen geschädigt

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen lässt am kommenden Donnerstag, 22. Oktober 2015, eine rund 100 Jahre alte 24 Meter hohe Blutbuche im Stadtwald fällen. Der Baum steht in der Nähe der Kreuzung von Dürener und Kitschburger Straße, er ist bei der Unteren Landschaftsbehörde als Naturdenkmal eingetragen. Die Untersuchung eines Gutachters hatte ergeben, dass die Blutbuche stark vom Brandkrustenpilz und Riesenporling befallen ist und einen massiven Vitalitätsverlust aufweist. Am Wipfel wachsen bereits nur noch wenige Blätter. Wegen der Schädigung drohen nicht nur Äste abzubrechen, auch der ganze Baum könnte umstürzen. Die Fällung der Blutbuche ist deshalb nicht zu vermeiden.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit